Bekannte Probleme und “Scheiß DFB”

Beim 1-1 gestern in Aue hat man Union in mittelmäßiger Form gesehen. Aber vor allem war interessant, welche Rollen einige Spieler ausfüllen sollten, und vielleicht insgesamt in dieser Saison einnehmen sollen.

1. FC Union Aue Testspiel Anthony Ujah

Anthony Ujah reagiert schnell und gut, um das 1-0 zu köpfen. Photo: Matthias Koch

So ist Marcus Ingvartsen wohl eher als zweiter Stürmer oder Zehner gedacht, denn als Mittelstürmer. Und der Däne hat ein paar interessante Qualitäten für diese Rolle, die man auch in Aue gesehen hat – insbesondere seine guten Annahmen bei langen Bällen.

Aber was dabei in manchen Momenten zu fehlen schien, war etwas spielerische Präsenz im offensiven Mittelfeld. Wenn das jemandem bekannt vorkommt, liegt das daran, dass Union solche Probleme in den letzten Jahren immer wieder einmal hatte. Es wird interessant zu sehen, ob und wie sie in dieser Saison angegangen werden. Eine Option dazu wäre natürlich, die Zehn mit jemandem zu besetzen, der mehr wirklich Mittelfeldspieler ist. Aber zu viele Folgerungen kann man hier dann aus dem Aue-Spiel wirklich nicht ziehen, denn auf der Sechs wird es wohl kaum wirklich langfristig bei der Besetzung Prömel-Gentner bleiben. Oder wenigstens bei den beiden nicht bei ihrer aktuellen Form.

Ansonsten zeigte Anthony Ujah seine Stürmer-Qualitäten, präsentierte sich Marius Bülter ganz gut, hatte Keven Schlotterbeck gute und weniger gute Momente und machte Akaki Gogia einige Dinge richtig:

Abgesehen von diesen Hinweisen waren die Halbzeit-Interviews mit Union-Manager Oliver Ruhnert und Aues Präsident Helge Leonhardt interessant-wie in surreal. Denn die beiden sind doch sehr unterschiedliche Charaktere. Und ich bin sehr froh, dass Oliver Ruhnert derjenige der beiden ist, der etwas mit Union zu tun hat. Und dass Leonhardt nicht bei Union Präsident ist.

Trash-Talk

Im 11Freunde-Sonderheft hat auch in diesem Jahr wieder Steffi ein paar Fragen über Union beantwortet (wie immer veröffentlichen wir hier demnächst die ausführliche Version des Fragebogens…).

Mancherorts (sprich: Charlottenburg) wird das zu etwas trash-talk genutzt…

Und falls jemand sich fragt, was der Mainzer Blog-Kollege damit meint …

… empfehlen wir gerne Episode 13 von Und Niemals Vergessen, in der Sebastian im Detail erklärt und nacherzählt, was zwischen Mainz, Jürgen Klopp und Union passiert ist.

Und wir arbeiten natürlich schon hart an den nächsten Folgen.

Scheiß-DFB

… ist, was Sporti zu den Strafen für die Aufstiegsfeier und überhaupt dem DFB einfällt. Und überhaupt zum DFB. In Liedform:

Und was passiert sonst so beim DFB? Dort hat man Probleme mit Betrug bei dem Vermarkter Infront und eigenen falschen Abrechnungen, die 20 Millionen Euro Steuer-Nachzahlungen nötig machen.

Einmal Unioner Immer Unioner

Martin Kobylanski hatte gestern bei Braunschweig einen ganz guten Einstand: beim 4-2 gegen Magdeburg hat er einen Hattrick erzielt (auch wenn mich natürlich viel mehr interessiert/schockiert, dass Mario Kvesic jetzt beim FCM spielt).

Und sonst so

Wir gratulieren Stephanie Baczyk und freuen uns, sie bei Union Spielen in der Sportschau hören zu können:

15 Gedanken zu „Bekannte Probleme und “Scheiß DFB”

  1. Ich fand die Übertragung des mdr gewohnt auf Regionalliganiveau: Die Aufstellung wurde ‘schon’ nach 10 Minuten eingeblendet. Und war dann auch noch falsch (Schmiedebach statt Gentner). Die (Halbzeit-)Auswechslungen interessierten weder Bildtechnik noch Kommentatorin. Diese nannte Becker ausdauernd Ujah – Kategorie ‘Sehen alle gleich aus’ -, konnte Handspiel nicht von Abseits unterscheiden und sah Fouls, die weder Zuschauer noch Schieri wahrnahmen… Und das reicht schon für Bundesliga..?

  2. Ich finde Stephanie Baczyk macht das wohltuend ruhig und nicht so marktschreierisch. Klar, sind ihr ein paar Fehler unterlaufen. Aber es ist halt Vorbereitung, wichtig ist in der Liga und im Pokal.

  3. Bekommt das neue Werk von Sporti jetzt auch einen festen Platz in der Stadionplaylist?
    Wäre für letzte Lied in der Halbzeitpause 😊

  4. sporti find ick knorke!

    aber ist man eigentlich schon “scheiß-dfb-versteher” und ggf. damit auch “minder- oder spießerunioner” , wenn man sich der – auf mich manchmal schon aufgenötigt wirkenden – allgemeinen pyrobegeisterung einfach nicht vollumfänglich anschließen kann und mag?

    ich bin kein grundsätzlicher feind des feuerzaubers…ich frage mich zu gegebenem anlass dann einfach nur immer wieder, was am (auf mich unmotiviert wirkenden) “entkorken” von rauchtöpfen entlang von “allerwelts-spielverläufen” und bengaloshows zu beginn einer 2. halbzeit spontan sein soll?

  5. Manche der Pyro-Befürworter unterscheiden sich in meinen Augen nicht ansatzweise von den Betonköpfen in der Otto Fleck Schneise. Genau dieselbe Borniertheit, Uneinsichtigkeit. Die einen argumentieren, es sei illegal, die anderen, für sie gehöre es dazu. Völlig bekloppt alle beide.

  6. Der bzw.die Leonhardts haben eh nen Schuß und sind im Fußballgeschäft falsch aufgehoben.

  7. Könntet Ihr den Text von Sportis neuem Lied noch nachreichen/verlinken? Schade, dass wohl wenig Aussicht besteht, den Song mal im Stadion zu hören.

  8. Wer keinen Bock auf gepflegte Fussball-Choreographien á la 1.FC Union live hat, kann nach Charlottenburg gehen oder sich ein Sky oder DAZN-Account abonnieren! Alle anderen herzlich willkommen! Eisern!

  9. Ich mag ja den Präsi von Aue irgendwie. Ja, oftmals ein bisschen drüber aber wenigstens ein Typ.

    @Fritze: Man darf Pyro auch kritisieren. Ich finds super aber das ist meine Meinung. Wer andere Meinungen nicht akzeptiert und wenig inklusiv unterwegs ist, kann auch gerne nach Charlottenburg gehen. ;)

  10. wie recht @Paul Volcker hat, ist durch den Beitrag von @Fritze einmal mehr bewiesen.

  11. p.s.
    und…eisernen dank @TimoEis!

    …es ist zum kotzen auch traurig, dass nun auch hier schon (beim seit jahren heruntergewirtschafteten “unfor” ist sowas ja usus) darauf hingewiesen werden muss, dass zum unionersein gehört, die meinung des andersdenkenden zu respektieren.

  12. Sorry Sporti, das Ding ist langweilig. Das übliche Ultra-Blabla, DFB alle böse außer Mutti. Kannste besser.

  13. Menschen als Betonköpfe zu betiteln, nur weil man deren Leidenschaft,Meinung oder Auslegung von ‘Fan-Sein’ nicht teilt, ist keine Meinung und intolerant.
    Eine sachliche Diskussion sieht anders aus.
    Wenn man es nicht tolerieren möchte das beim 1.FC Union Pyros toleriert werden und dazu gehören, kann man sich diesem gefährlichen Szenario entziehen, indem man der Veranstaltung fernbleibt.
    Im Übrigen wird mir niemand erklären was einen Unioner ausmacht oder wie ein Unioner zu denken hat.
    Kann ich nur müde drüber lächeln.
    Wer beleidigt, diskriminiert, ausgrenzt und diktiert ist im Unrecht.

  14. @Fritze: du belehrst uns doch, was gut und richtig ist; willst aber andererseits selbst nicht belehrt werden. Passt aus meiner Sicht wenig zusammen.
    Wir sollten die Diskussion aber auch hier beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.