Überraschung! Auch das neue Heimtrikot ist wieder rot

Union will uns ein bisschen heiß machen (als ob das bei den aktuellen Temperaturen nötig wäre) auf das neue Trikot und hat ein Teaser-Video veröffentlicht:

Was wir dabei sehen: Das T-Shirt ist rot. Und natürlich haben sich Leute aufgemacht und den Katalog des Ausrüsters Macron nach einem solchen roten Trikot durchforstet:

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Union tatsächlich ein Trikot von der Stange bekommt. Zwar stand die Partnerschaft mit Macron am Anfang nicht unter einem besonders guten Stern, weil Union eben darum wusste, dass sich viele Trikots ähneln, wenn alle den gleichen Ausrüster haben. Das war durchaus ein Grund den italienischen Ausrüster zu wählen, denn den hatte kein anderer Klub in der Zweiten Liga. Doch nur kurz später war auch der damalige Ligakonkurrent 1860 zu den Italienern gewechselt und der Wunsch nach Einzigartigkeit passé. Aber durch den Wechsel der Spielklassen haben sich die Macon-Teams ganz gut sortiert: Union in der Bundesliga, Hannover in der Zweiten Liga und 1860 in der 3. Liga.

Was passiert, wenn Klubs das Trikot von der Stange nehmen, sieht man aktuell bei Sandhausen, Zwickau, Ingolstadt und Halle.

Ingolstadt, Zwickau und Sandhausen mit dem selben Trikot.

Twitter: @_adriga

Besonders krass ist es, wenn sie wie Halle, Zwickau und Sandhausen auch noch denselben Sponsor haben …

Die Mannschaft ist mittlerweile in Bad Saarow angekommen und ich wünsche dem Team ein waldbrandfreies Trainingslager. Das ist angesichts der Trockenheit in Brandenburg nicht selbstverständlich.

Am meisten habe ich tatsächlich über diesen kleinen Austausch unter dem Union-Video gelacht, das die Mannschaft beim Verlassen des Hotels für einen Lauf und auch ein paar Senioren zeigt:

Twitter: @koepi75

In der Berliner Zeitung können wir unterdessen noch ein paar Eindrücke vom ersten Training am Samstag lesen und vor allem dieses Zitat von Trainer Urs Fischer, der sich bei Manager Oliver Ruhnert bedankt: “Es ist nicht alltäglich, dass ein Bundesliganovize noch vor der ersten Übungseinheit seinen Kader nahezu komplett hat und sich daher aufs Wesentliche – üben, üben, üben – und schon jetzt auf die taktischen Elemente konzentrieren kann.” Fehlt nur noch Marvin #Freedrich.

Auch die Morgenpost schiebt noch einen Text zum Auftakt der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison (fühlt sich immer noch komisch an, das zu schreiben) hinterher.

Natürlich ist jetzt die Zeit, sich mal den Neuen zu widmen. So hat der Kurier ein paar Worte von Anthony Ujah eingefangen. Als ich in der Überschrift gelesen habe, dass der Angreifer Suleiman Abdullahi helfen wolle, dachte ich an die Visa-Probleme, die der gerade hat (deshalb fehlt Abdullahi aktuell). Aber es geht eher um das Thema Sprache. Doch dazu muss Abdullahi erst einmal wieder in Berlin ankommen.

Die Bild (Bezahl-Link) hat Sebastian Polter nach dessen Zielen befragt und es wird sicher niemanden verwundern, dass der Angreifer den Kampf um die Stammplätze aufnehmen will. Ich bin tatsächlich sehr gespannt, wie sich die Offensivspieler so sortieren und glaube, dass vielleicht noch jemand den Verein wechselt. Es war ja mal medial gemutmaßt worden, dass Marcel Hartel wechseln könnte. Es sind noch 2 Monate Zeit für Transfers, da kann wirklich viel passieren.

Aber insgesamt fühlt sich der Kader ganz gut an. Was mich bei der Zusammenstellung freut: Manager und Trainer scheinen sich genau angeschaut zu haben, warum beispielsweise Nürnberg abgestiegen ist. Die Franken hatten an sich gar nicht so schlecht gespielt (von ein paar Freak-Partien abgesehen), aber sie hatten es nie geschafft, wirklich torgefährlich zu werden. Ihr Plan war das 0:0 und bei Rückstand waren sie im Prinzip chancenlos. Es ist selten das Verteidigen, das Aufsteigern Probleme macht, sondern das konstante Herausspielen von Torchancen.

ElfVoetbal schaut (auf Niederländisch) mal, welche Spieler neben Sheraldo Becker aus dem Nachbarland schon mal bei Union gespielt haben. Santi Kolk hatten wir sicherlich alle auf dem Schirm. Aber Youssef El Akchaoui hatte ich als Marokkaner abgespeichert. Jetzt weiß ich allerdings, dass er auch einen niederländischen Pass hat.

Aus der Union-Geschichte

Wir haben nach dem Saisonabschluss-Rappel und einer kleinen Ferienpause endlich wieder eine neue Episode unseres Union-Geschichtspodcasts “Und niemals vergessen” aufgenommen (ab jetzt wieder jeden zweiten Sonntag). Darin geht es um den letzten Spieltag der Saison 2001/02, an dem Union dem FSV Mainz 05 unter Jürgen Klopp den Aufstieg verdarb. Das Drumherum nahm der Gäste-Trainer als dermaßen unsportlich wahr, dass er später sagte, er würde niemals Union-Trainer werden wollen. Warum sich der Zorn von Klopp auch auf Kurier-Reporter Mathias Bunkus richtete, erklärt der Journalist auch in dieser Podcast-Episode.

9 Gedanken zu „Überraschung! Auch das neue Heimtrikot ist wieder rot

  1. wenn ich mir den linken bildrand anschaue, bekomme ich angst, dass “SA” auf dem trikot stehen wird.

  2. @Silberhacke @Martin: keine Sorge, es wird nur die “Brand” AROUNDTOWN auf dem Trikot stehen, nicht die komplette Firmenbezeichnung.

    Eisern.

  3. Gute Nachrichten zu Marvin Friedrich schreibt die Augsburger Allgemeine. Darin die Passage „Bei Friedrich hingegen gibt es wohl eine schnelle Lösung. Den Innenverteidiger hatte der FCA nach dieser Saison per Rückkauf-Option für rund eine Million Euro von Union Berlin zurückgeholt, um ihn für geschätzte drei Millionen Euro dem Bundesliga-Aufsteiger wieder zum Kauf anzubieten. Die Verhandlungen stockten. Jetzt scheint sich eine Lösung bis zum Montag abzuzeichnen.“ #Freedrich wirkt 😃

    Hier gehts zum Artikel:
    https://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fc-augsburg/Wie-FCA-Manager-Reuter-aus-Vietnam-am-neuen-Kader-bastelte-id54720271.html

  4. @Sportanwalt das sieht aber sehr verdächtig in dem Bild nach den bösen zwei Buchstaben aus.

  5. Pingback: Marvin Friedrich fehlt schon in Augsburg, aber noch ist er nicht bei Union › ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.