Der Wechsel von Anthony Ujah zu Union: Wow, aber …

Der Wechsel von Anthony Ujah zum 1. FC Union (laut Bild für 2 Millionen Euro plus mögliche Bonuuszahlungen) war die erste Transfermeldung in diesem Sommer, bei der ich dachte: Wow. Das disqualifiziert natürlich nicht die anderen Transfers. Es ist vielmehr so, dass diese für mich in die Richtung “Ich bin gespannt, wie die sich entwickeln” fielen. Bei Anthony Ujah bekommt Union einen gestandenen Bundesliga-Profi. Es ist der zweite Gedanke, der mir etwas komisch war. Der lautete nämlich: Wird angesichts von 4 Stürmern nun einer noch den Verein verlassen? Sebastian Polter, Sebastian Andersson, Marcus Ingvartsen und nun Anthony Ujah. Das klingt schon ganz schön viel. Die Frage stellt sich auch der Kurier.

Eine Antwort darauf werden wir in den nächsten Wochen bekommen und ich bin da sehr gespannt drauf. Es wäre emotional auf jeden Fall sehr schmerzhaft würden Sebastian Andersson oder Sebastian Polter den Verein verlassen. Bei Polter finde ich es übrigens aufgrund der zwei langen Verletzungen schwierig, die vergangene Saison komplett zu bewerten. Nach dem Achillessehnenriss war er sofort gut in Form. Nach der Fußverletzung aus dem Rückspiel gegen Köln hat er es nicht geschafft, noch einmal so einen erstaunlichen Formsprung zu machen. Wobei das nach einer Verletzung eher normal ist, als die wirklich guten Leistungen in der Hinrunde.

Ob Union jetzt wirklich zu viele Stürmer hat, hängt tatsächlich davon ab, ob die Mannschaft mit 2 Angreifern oder mit einem ins Spiel gehen möchte und für welche Position Marcus Ingvartsen vorgesehen ist.

Das schreiben die Berliner Medien über den Ujah-Transfer:

Der Bild (Bezahllink) gab Unions Trainer Urs Fischer bei einem kurzen Abstecher an die Alte Försterei ein Interview. Wer Knaller-Sätze erwartet hat, kennt den Trainer nicht und kann weitergehen. Zu den Transfers von vor allem sehr jungen Spielern zu Union sagte er, dass sie ja vergangenes Jahr eher erfahrene Spieler geholt hatten. Ansonsten ist der Klassenerhalt das Ziel. Aber auch hier frage ich mich: Was denn sonst?

Und sonst so?

Das Interesse an Magdeburgs Marius Bülter scheint weiter stark (Kicker). Und wer die Dauerkarte lieber vor Ort verlängert, kann dies ab heute tun:

10 Gedanken zu „Der Wechsel von Anthony Ujah zu Union: Wow, aber …

  1. Ich kann mir schon vorstellen das Invartsen hauptsächlich für die Position hinter den Spitzen oder für die Außen geholt wurde und wir mit drei Mittelstürmern in die Saison gehen. Hartl ist ja schon so gut wie weg und ich bin mal gespannt ob sich bei Gogia oder Mees noch was tut. Andersson hatte eine ansteigende Formkurve in der Rückrunde und nen Brecher wie Polter kannst du immer gut gebrauchen. Er hat Standing im Team und bei den Fans und wenn er erstmal wieder in Form kommt dann bereitet der jedem Erstligaverteidiger im durch seine körperliche Präsens im eins gegen eins Probleme. Da hab ich übrigens bei Andersson so meine Zweifel. Der zwar sehr fleißig ist und auch in der Geschwindigkeit Vorteile gegenüber Polter hat, jedoch in den Zweikämpfen oft sehr unglücklich agiert. Ingesamt sollte jetzt aber mal Schluss sein mit Verpflichtungen für die offensive, es gibt noch andere Böden zu pflügen. IMMER SCHÖN EISERN BLEIBEN!!

  2. Ich sehe sehr viel,in meinen Augen zu viel,Aktionismus auf den falschen Positionen in diesem Transferfenster.Es ist ja schließjich so,das die wichtigsten Transfers noch nicht getätigt wurden,nämlich die von Minimum zwei Innenverteidigern.Die Kaderbreite stört mich nicht,denn dadurch sind viele Spielsysteme möglich,das Überangebot auf bestimmten Positionen könnte ein Problem werden,wenn es keinen Grundstamm an Spielern gibt,welche immer auflaufen.Damit wird das eingespielt sein der Mannschaftsteile erschwert sein und es werden Abstimmungsprobleme erkennbar werden.Gut finde ich,das alle Neuzugänge nicht ablösefrei gehen können,sollten wir wieder absteigen.

  3. Ich sehe die Neuverpflichtungen als sinnvoll an. Union wird variabler im Spiel. Eingespieltheit hat im letzten Jahr auch mit denen, die sporadisch zum Einsatz kamen, auch wirklich gut funktioniert. Das ist Urs Fischer definitiv hoch anzurechnen. Die Fülle an Offensivleuten ist aber sinnvoll, auch weil immer wieder längerfristige Verletzungen anfallen können.
    M. E. sind die Transfers für ein Unionbudget durchaus nachvollziehbar und die Spielertypen passen auch zu Urs Spielweise, die sicher noch einmal etwas verändert wird. Ich bin positiver Dinge. :)

  4. ich weis nicht ob so ein Hopper zur Bodenständigkeit des Vereins passt. Aber wer macht es schon wie Parensen und bleib 10 Jahre..

  5. Im Gegensatz zu Patrick fand ich vergangene Saison eher Polters Zweikampfführung unglücklich. Da wurde vieles schnell abgepfiffen, während Andersson offenbar von den Schiris als harmlos eingestuft wird und mit Kleinigkeiten eher durchkommt. Bin gespannt, was da noch passiert. Wenn ich auf Abgänge tippen müsste, wäre es eher Polter, auch wenn ich es mir nicht wünsche.

  6. @Torsten Viedt, sehe ich genauso

    @Basti, seh ich anders.
    Bei Andersson wurde immer gleich abgepfiffen und Stürmerfoul gegeben.

    Was ich aber gut finde, das unter System mit einem Stürmer endlich ad acta gelegt wird und wir wohl im 4-4-2 spielen werden.

    6 Neue haben wir jetzt und dennoch fehlt mir ein Innenverteidiger und ein flinker für die Außenbahn, was dann 8 Neue wären. Die alle integrieren kann dauern.

  7. @basti, ich hatte auch immer den Eindruck wie Michael, entweder Andersson konnte sich nicht durchsetzen im Zweikampf, oder er wurde zurückgepfiffen. Darauf wurde er übrigens auch schon von Christian Arbeit in seinem AFTV INTERVIEW angesprochen. Aber wenn man wie beiden Mittelstürmer mal nach ihrer Torquote vergleicht, dann hat Polter in 943 gespielten Minuten letzte Saison 11 Tore Geschosse , und Andersson in über 3000 Minuten 13 Tore. das heißt das Polter mehr als ein Tor pro spiel macht und fast damit fast drei mal öfter trifft als Andersson. Allerdings hatte Andersson mehr Vorlagen. Zu berücksichtigen ist hier das Polter 2 mal aus einer schweren Verletzung kam. (Daten hab ich von Transfermarkt.de)

  8. Hatte gehört das Ingvartsen gerne Hertha gehabt hätte, wenn ich wirtschaftlich denke, würde ich so einen Spieler holen, ihn einsetzen und zur Not in der Winterpause an Hertha gewinnbringend verkaufen, bzw nach der Saison. 😝

  9. Wenn man Andersons Qualitäten nur rein anhand der Vorlagen und Tore bemisst, übersieht man sein mannschaftsdienliches Spiel. Musterbeispiel die Vorlage für das 1:1 in Stuttgart; einem Schlüsselmoment der ganzen Saison.

    Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es noch Veränderungen im Kader geben wird, die viele so bislang nicht erwartet hätten. im Fokus Prömel, Anderson, Polter.

  10. Sheraldo Becker ist im Gespräch bei union…. Aussenangreifer… Aus den Niederlanden… Mmmhhh wieder nix für die Abwehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.