Wenn Kroos und Zejnullahu niemanden zum Spielen haben

Heute gibt es um 10 Uhr und 15 Uhr zwei Trainingseinheiten und damit die Möglichkeit, die Lektionen aus dem ersten Pflichtspiel des Jahres zu verarbeiten. Ich will jetzt gar nicht auf die Abwehr eingehen, sondern das defensive und offensive Mittelfeld. Während ich gestern noch nicht genau ausdrücken konnte, was mir zum Beispiel am Spiel von Maxi Thiel nicht gepasst hat, hat das Taktikblog “Eiserne Ketten” eine Erklärung:

kroos_eroll
Fotos: Matze Koch

“Zu früh rückten die Außen, vor allem Thiel, in die vorderste Reihe auf, in deren übermäßiger Nähe auch Kreilach immer wieder zu finden war. […] So standen der weniger präsente Eroll und Felix Kroos immer wieder vor viel leerem, oder nur mit Gegenspielern gefülltem Rasen, und hatten wenige Optionen. Daraus entstanden Ballverluste im Mittelfeld oder schwer zu verarbeitende, erzwungene Anspiele auf die Offensivleute.”

Das wirft vielleicht auch noch einmal ein neues Licht auf die Leistung der neuformierten Doppelsechs.

Bild und BZ schauen sich derweil noch einmal die Leidenszeit von Fabian Schönheim genauer an. Trennung von Frau und Kind plus Verletzung. Das war ein hartes halbes Jahr. Klar ist aber auch: Das war nur eine Partie. Um zu sehen, ob der Verteidiger wirklich zurück ist, braucht es ein paar mehr Spiele. Für den Kurier befindet sich Union aktuell in der Woche der Wahrheit, weil ein Sieg gegen 1860 dazu führen könnte, dass der Abstiegskampf endgültig abgehakt ist.

Offene Fragen

Das Neue Deutschland hat unterdessen noch einmal die offenen Fragen herausgearbeitet, die trotz gemeinsamer Erklärung von Union und Polizei nach dem umstrittenen Einsatz vor dem Spiel gegen Austria Salzburg bleiben. Vielleicht gibt es am 15. Februar im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses Antworten. Ich habe daran allerdings meine Zweifel. Wahrscheinlich werden dann zwar Fragen gestellt, aber halbgare Antworten wird es erst nach Wochen geben, wenn sich keiner mehr dafür interessiert.

Union bisher ohne Montagsspiel

Ich habe noch eine Frage: Wer bei der DFL ist eigentlich Union-Mitglied? Denn wenn ich alle bis zum 25. Spieltag genau festgelegten Termine richtig zugeordnet habe, dann ist Union bisher ganz gut mit den Anstoßzeiten versorgt worden. Interessanterweise kein einziges Montagsspiel bisher (liegt vielleicht auch etwas an der mageren Saisonleistung, aber andererseits spielten gestern auch Bielefeld und Duisburg).

So sieht die Verteilung bisher aus (englische Woche ausgenommen):

  • 6 Mal am Freitag
  • 10 Mal am Samstag
  • 7 Mal am Sonntag

Freitagsspiele bleiben gerade für Auswärtsfahrer (wie zuletzt in Kaiserslautern) eine Pest, aber Montagsspiele tun doppelt weh, weil dafür gleich zwei Urlaubstage draufgehen.

Ein Gedanke zu „Wenn Kroos und Zejnullahu niemanden zum Spielen haben

  1. Ergänzend zu deiner TV-Beobachtung könnte man noch anführen, dass Union zur Zeit der am meisten gesendete Zweitligist in der guten, alten Sportschau am Sonnabend ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.