Union wechselt auf das Sportdirektor-Modell, sagt aber nichts davon

Ich habe mir gestern das Interview mit Dirk Zingler auf AFTV angesehen, das in Auszügen auch im Stadionheft vom Sandhausenspiel zu lesen war. Dabei hätte ich nicht die Spülmaschine ausräumen sollen, denn mir ist beinahe das Geschirr aus der Hand gefallen, während der Präsident zuvor eingeschickte Fragen beantwortete. Ich dachte, ich hätte mich verhört: “Zingler hat jetzt aber nicht gesagt, dass Union schon längst auf das Modell Sportdirektor gewechselt ist oder?” Also nochmal ein paar Sekunden zurück. Aber nein. Ich hatte mich nicht verhört. Dirk Zingler sagte, dass Unions Aufsichtsrat und Vorstand bereits im Februar 2015 die Neustrukturierung des Vereins beschlossen habe und dazu gehörte: “neben dem Cheftrainer eine autarke, unabhängige Position schaffen. Seit Juli ist das Lutz Munack.”

zingleraftv
Foto: AFTV

Damit löste Zingler auch gleichzeitig das seit Sommer existierende Rätsel, was denn eigentlich die Position des Geschäftsführers Sport des früheren organisatorischen Leiters des Nachwuchsleistungszentrums bedeuten solle. Als Grund für den Sinneswandel nannte Zingler die Trennung von Uwe Neuhaus, weil die damalige Struktur ohne Sportdirektor mit dem Trainer so gewachsen sei und gepasst habe. Und dazu kam wahrscheinlich nach dem sportlich turbulenten erstem halben Jahr unter Norbert Düwel die Erkenntnis, dass ähnlich langfristige Engagements von Trainern nicht so schnell wieder kommen werden.

Aber von der Personalie abgesehen nannte Zingler auch Schwerpunkte, die der Sportdirektor/Geschäftsführer Sport bearbeiten solle:

  • ein einheitliches sportliches Konzept für den gesamten Verein (ich verstehe darunter, dass der Nachwuchs Spielsysteme trainiert, welche die Profis spielen)
  • besseres Scouting bei den Profis und auch beim Nachwuchs

Und der Präsident nannte auch Bereiche, mit denen der Profibereich Geld für den Verein erschließen soll, die in den letzten Jahren nicht so funktioniert hätten, wie sie sollten:

  • DFB-Pokal (ja, Union hat diesen Wettbewerb noch nicht aufgegeben)
  • Transfers (meine Einschätzung: Chinedu Ede und John-Jairo Mosquera sind die größten Transfer-Erlöse der letzten zehn Jahre. Union muss einfach anfangen, Geld zu verdienen, wenn Spieler den Verein verlassen. In dem Zusammenhang erinnere ich an eine Doktrin bei Hertha, die lautet: Will ein Spieler ein Jahr vor Vertragsende einen Vertrag nicht verlängern, obwohl der Klub das will, wird er verkauft, weil der Verein sonst leer ausgeht.)

Die Veränderung der Struktur ist laut Zingler in vollem Gange und es wird in nächster Zeit auch weitere Entscheidungen in diese Richtung geben. Konkretes nannte der Präsident aber nicht.

Schaut euch das Ask me Anything (AMA) mit Dirk Zingler auf AFTV ruhig an. Ihr erfahrt dort auch, dass der Präsident sein Frühstücksei weichgekocht mag (ich auch). Außerdem bietet sich ein Trinkspiel für das einstündige Video an. Denn ich habe das Gefühl, wenn ich für jedes “unabhängiger vom Cheftrainer werden” einen Schnaps getrunken hätte, dann hätte ich schon nach einer halben Stunde unter dem Tisch gelegen.

Die Berliner Zeitung thematisiert auch das Interview mit Zingler: Verein will mehr sportliche Erfolge und bessere TransferpolitikBild/BZ kümmern sich stattdessen um Daubes Fanklub.

Abschied von Quiring

Der Kurier fragt sich angesichts der Bilder des mit gepacktem Koffer abreisenden Christopher Quiring, ob wir ihn noch einmal wiedersehen. Wenn ich mir das Emoji unter Quirings Instagrampost anschaue, würde ich sagen, dass die Frage bereits beantwortet ist…

quiring_weg
Foto: Christopher Quiring / Matze Koch

Buch-Verlosung

Wir haben gestern einen extrem launigen Podcast mit Frank “Nussi” Nussbücker aufgenommen. Nehmt euch die zwei Stunden Zeit und hört rein: Unioner sein ist nicht abhängig von der Liga

Wir verlosen das von Nussi auch signierte Buch “111 Gründe, Unioner zu sein”. Alles, was ihr machen müsst, ist bis 31. Dezember 24 Uhr einen Kommentar hier im Blog zu hinterlassen, in dem ihr schreibt “Ich will”. ihr könnt diese Willensbekundung auch länger formulieren oder sie bei Facebook unter diesem Post hinterlassen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und wir benutzen anfallende E-Mail Adressen nur für dieses Gewinnspiel und nichts anderes.

nussisbuch
Foto: Sebastian Fiebrig

32 Gedanken zu „Union wechselt auf das Sportdirektor-Modell, sagt aber nichts davon

  1. Ich will
    – das Textilvergehen niemals Podcast-satt wird
    – das ich weiterhin hier imExil über Euch doch irgendwie nah dran sein kann
    – Euch allen schöne Weihnachten wünschen
    – gerne auch ein Buch gewinnen.

    Danke für 2015, Textilvergehen!!!

  2. Das Buch habe ich bereits.
    Aber ich will einfach mal DANKE für ein ganzes Jahr schöner Texte, schöner Podcasts und einfach einer wundervollen Arbeit sagen.
    Bitte, bitte, bitte weiter so im nächsten Jahr, ihr gehört mittlerweile zu meiner täglichen Lektüre die Spiegel Online oder das Fratzenbuch…

  3. So Freunde,
    Ick will ……
    euch Danken für ein tolles Podcast Jahr!
    Ick willl …..
    euch frohe Weihnachten wünschen und einen juten Rutscht ins neue Jahr!

    Eiserne Grüsse

    HansPatteFrieden

  4. Soso, da wird also einfach die Struktur geändert und niemand merkt was.

    Dazu meine Fragen:
    1. Wo wurde die Struktur geändert? Im e.V.?
    2. Ihr seid doch noch ein e.V. oder?
    3. Wenn ja: Warum darf das so ohne eine Mitgliederversammlung passieren (bin da nicht tief drin in eurer Satzung, wie weit ist denn die Mitbestimmung verankert?)
    4. Wo ist denn eine Opposition im Verein angesiedelt? Also ich meine nicht die Meckerrentner, die bei jeder MV immer sowieso nur meckern, sondern eine Gruppierung von Mitgliedern, die das Handeln des Präsidium kritisch betrachten.

    So viele Fragen, vielleicht kann mir die ja jemand beantworten :-)

    Frohes Fest euch allen!
    Ich freue mich auf ein weiteres Jahr Textilvergehen mit euch!

  5. Ich will :)
    (Danke sagen für die vielen schönen Podcaststunden und die immer informativen Texte und Bilder!)

  6. Ick will…einfach nur meinem Freund Nussi Danke sagen für dit wieder sehr schön jeschriebene Buch und die juten und weniger juten Tage in diesem Jahr.
    Janz besonders dank ick Dir natürlich für dit Kapitel wat er mir zujedacht hat.
    Freunde, alle die dit Buch hier nich jewinnen, kauft es Euch. Es lohnt sich wirklich.
    Eiserne Grüße
    K.

  7. Vielen Dank, dass ihr mir einige sonst beruflich bedingte, langatmige Zugfahrten sehr “verkürzt” habt. Habt alle erholsame und friedliche Weihnachtsfeiertage und rutscht gut rüber! Achja- am 23. genießt man das ja alles nochmal zusammen…
    Also allet Jute!
    Achso: PS: ICH WILL!

    Eiserne Grüße!

  8. Danke ihr Lieben! Für euren Podcast, das up-to-date-bringen, und alles.

    Ich will auch :)

  9. @nedfuller Ich versuche mal auf Deine Fragen zu antworten:

    1. Wo wurde die Struktur geändert? Im e.V.?
    Ja, und zwar die organisatorische Struktur. Das können Vorstand und Aufsichtsrat meines Wissens ohne separates Mitgliedervotum erledigen. Letztlich wurden meines Wissens aufgrund des Wachstums der Mitarbeiterzahl die Anzahl der Geschäftsführer erhöht. Unter anderem gibt es jetzt einen Geschäftsführer Sport, der damit den Profibereich als auch das Nachwuchsleistungszentrum verantwortet.

    2. Ihr seid doch noch ein e.V. oder?

    Ja.

    3. Wenn ja: Warum darf das so ohne eine Mitgliederversammlung passieren (bin da nicht tief drin in eurer Satzung, wie weit ist denn die Mitbestimmung verankert?)

    Ich bin jetzt nicht durch die Satzung gestiegen. Aber ich gehe davon aus, dass das Vorstand und Aufsichtsrat so dürfen. Der Manager wurde nach der Entlassung von Christian Beeck ja auch abgeschafft ohne dass die Mitglieder zustimmen mussten.

    4. Wo ist denn eine Opposition im Verein angesiedelt? Also ich meine nicht die Meckerrentner, die bei jeder MV immer sowieso nur meckern, sondern eine Gruppierung von Mitgliedern, die das Handeln des Präsidium kritisch betrachten.

    Das ist eine gute Frage. Ich kann sie Dir nicht beantworten. So etwas wie transparente Checks & Balances sehe ich nicht. Dass Präsidium und Aufsichtsrat alles einfach durchgewunken wird allerdings auch nicht. Aber so etwas wie eine Opposition, die als solche auch auftritt, gibt es nicht.

  10. Ich will…
    …Union weiter siegen sehen⚽️
    …Danke sagen, für die Beträge hier, welche mir jeden Morgen versüßen 👍
    …allen ein frohes und entspanntes Weihnachtsfest wünschen 🎅🎄
    …juten Rutsch und auf ein erfolgreiches 2016⚽️🏆💥🍾🎉🎊

  11. @Sebastian
    Danke für die schnellen Antworten.

    zu 1.
    Der Kopf wird immer größer. Das ist normal bei dem Wachstum, den ihr hinter euch habt.
    Was ich mich frage: Warum wird das nicht “aktiv” beworden, also transparent kommuniziert?
    In deinem Text klang es so, als wenn dich dies überrascht hat.

    zu 4.
    Ich warne vor einer Abnickkultur im Verein.
    Auch wenn das Präsidium und die Geschäftsführer gute Arbeit leiste, sollte es kritisch hinterfragende Stimmen geben.
    Gerade weil es noch ein Verein ist, in dem die Beteiligung ein wichtiges Gut ist.

  12. Pingback: Verlässt Nico Schäfer den 1. FC Union? | ***textilvergehen***

  13. Pingback: Helmut Schulte wird neuer Sportdirektor, aber Nico Schäfer erledigt noch die Wintertransfers | ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.