Der Dauerkartenverkauf nur an Mitglieder startet bald. Und Union nennt erstmals genaue Zahlen

Das Thema Dauerkarten-Neuregelung war in der vergangenen Saison lange das Aufreger-Thema bei Union, bis es von den sportlichen Ereignissen rund um Trainerwechsel und Abstiegskampf vollkommen in den Hintergrund gedrängt wurde. Gestern veröffentlichte Union also den Plan zum Verkauf der insgesamt 11.500 Dauerkarten, der wie folgt aussieht:

  1. 31.Mai-13.Juni: Dauerkarteninhaber, die auch Vereinsmitglieder sind, können ihre Dauerkarte verlängern
  2. 14.Juni-24.Juni: Dauerkarteninhaber, die keine Vereinsmitglieder sind, können ihre Karte verlängern oder Vereinsmitglieder ohne Dauerkarte können eine erwerben
  3. 25. Juni: Sollten noch Karten übrig sein, startet der freie Verkauf der Dauerkarten

Wir hatten im vergangenen Jahr viel gemutmaßt, wie viele Dauerkarteninhaber denn auch Mitglieder sind. Die Vermutung war, dass der überwiegende Anteil Mitglied ist. In der Mitteilung nennt Union nun die genaue Zahl. Aktuell sind 7.900 von insgesamt 11.500 Dauerkarteninhabern auch Mitglieder. Oder anders ausgedrückt: 68,7 Prozent der Dauerkarteninhaber sind Vereinsmitglieder. Ich hätte die Zahl durchaus noch höher geschätzt.

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, dass diese Zahl stark ansteigen wird. Denn wenn ich das richtig sehe, kann jeder Dauerkarteninhaber noch fix Mitglied werden (macht das lieber direkt in einem der 3 Union-Zeughäuser, weil das dann sofort bearbeitet wurde) und so von der ersten Verkaufsrunde profitieren. Haken: Der Beitrag muss 6 Monate im Voraus bezahlt werden. Ihr könnt also nicht Mitglied werden, die Dauerkarte holen und dann wieder austreten. Das halte ich auch insgesamt für wenig ratsam. Die Mitgliedschaft ist schon etwas mehr als nur die Dauerkartenreservierung. Noch ein Hinweis: Die Dauerkarte selbst kann nur im Zeughaus am Stadion oder online gekauft werden.

Und was ist sportlich so los?

Logischerweise nicht so viel. Die Spieler sind im Urlaub (wenn ich das richtig gesehen habe, dann ist Felix Kroos in Mexiko und Sebastian Polter hat gestern im Live-Video erzählt, dass er mit dem Wohnmobil durch die USA fahren wird). Aber Bild/BZ berichten, dass Kristian Pedersen nach ihren Informationen vor einem Wechsel in die zweite englische Liga steht (aus meiner Sicht ist diese Liga tatsächlich eine Gefahr für die Bundesliga und Zweite Liga, weil sie unglaublich viele Spieler aus Deutschland aufnimmt, die vom Leistungsniveau zwischen Bundesliga und Zweiter Liga pendeln, aber deutlich mehr Geld bezahlen kann). Das würde laut Bild/BZ den Platz für Christopher Lenz freimachen, der seit 1,5 Jahren an Kiel verliehen war. In Kiel wurde nach seiner Verletzung Johannes van den Bergh geholt, der dann auch mehr Spiele als Lenz in dieser Saison gemacht hat. Mal sehen, ob er wirklich nach Berlin kommt.

Und sonst so?

Die Vorfälle beim Landespokalfinale zwischen Babelsberg und Cottbus beschäftigen die Gemüter. Ich habe mich da ein bisschen rausgehalten, weil ich nichts vom Spiel gesehen habe. Aber was da so berichtet wurde (Babelsberger auf der Haupttribüne bewarfen die jubelnden Cottbuser Spieler mit Bierbechern, aufgrund eines massiven Pyroeinsatzes durch Babelsberger Fans, unter anderem mit Raketen Richtung Gästeblock, konnte keine Siegerehrung vorgenommen werden und eine “Energiefans gegen Nazis”-Zaunfahne wurde noch vor Abpfiff von anderen Cottbuser Fans runtergerissen) war es wohl so, dass der Fußball nur noch den Rahmen für eine Auseinandersetzung auf ganz anderer Ebene gebildet hat. Auch das ist Teil des Fußballs. Aber dass es dabei noch direkt um Babelsberg 03 oder Energie Cottbus geht, wage ich zu bezweifeln.

Hier ein paar Nachberichte dazu vom RBB:

15 Gedanken zu „Der Dauerkartenverkauf nur an Mitglieder startet bald. Und Union nennt erstmals genaue Zahlen

  1. Also halten wir fest: Wenn du bisher keine Dauerkarte hast, musst du sehr viel Glück haben, um für die nächste Saison an eine Dauerkarte zu kommen, auch wenn du Mitglied bist. Hach, ich freue mich schon auf die Erweiterung des Stadions ;) – und nein, die Feststellung ist kein meckern, ich finde es okay, wenn Mitglieder, die schon länger eine Dauerkarte haben, auch bevorzugt werden.

  2. A propos Erweiterung des Stadions: Gibt’s da eigentlich schon feste Termine für irgendwas? Wurde das überhaupt schon genehmigt? Mir war so, als sollte es in der kommenden Saison losgehen.

  3. Schaut Euch die emotionale PK nach dem Spiel in Babelsberg an, gerade was Wollitz und vor allem Civa sagen, zeigt, wie sich die Situation dort gerade dargestellt. Aktuell weiß da wohl niemand, wie diese Probleme gelöst werden können.
    https://youtu.be/ZSa-F-5CrZk

  4. Interessantes flammendes Interview von Pele Wollitz. Die Babelsberger hatten wohl noch etwas sagen wollen. Zumindest kommt es bei mir so an. Ach ja, dass es hier nur am Rande um Fussball ging merkt man an der fehlenden Info, wer gewonnen hat ;o)

  5. @basti Ein paar rohe Infos, weil noch nichts spruchreif ist: Soweit ich weiß wird gerade das Verkehrsgutachten erstellt. Dafür wurden an 5 Heimspieltagen mit Kameras die Verkehrsströme aufgezeichnet. Da das Gutachten extern erstellt wird, gibt es über Inhalte noch keine Auskünfte. Der Bauantrag für Clubhaus etc. (also nicht Stadionerweiterung, denn die unterliegt anderem Baurecht) wird demnächst gestellt, so dass nach ein paar Monaten mit dem Bau begonnen werden kann. Nähere Infos wird es kurz vorher geben.

  6. nur mal so um klugzuscheißen – wenn ich die Mitteilung richtig verstanden habe, kommen dies Jahr noch mal 1000 DKs hinzu. Also ist der Anteil an Mitgliedern bei den DKs ja um ein Vielfaches höher. Prozente nenne ich jetzt nicht, zu faul und soweit reicht die Klugscheißerei dann auch nicht.

  7. @Tom Das kann ich aus der Mitteilung nicht lesen. Dort steht: “Insgesamt stehen für die Heimspiele der Eisernen im Stadion an der Alten Försterei auch zur neuen Spielzeit maximal 11.500 Dauerkarten zur Verfügung. In der Vorsaison wurde das ehemals festgelegte Kontingent von 10.500 um 1.000 weitere Dauerkarten erhöht, um neuen Vereinsmitgliedern die Chance auf eine Dauerkarte zu ermöglichen.” Es bleibt also bei 11.500 Dauerkarten wie im Vorjahr.

  8. Ich wette, dass auch in diesem Jahr die maximale Anzahl an verkauften Dauerkarten nicht erreicht wird. Der große Hype von vor einem Jahr ist lange vorbei. Das lässt sich z. B. auch an den wenigen ausverkauften Heimbereichen in der letzten Rückrunde ablesen. Ein weiteres Indiz ist die nun doch nicht eingeführte “Zwangsmitgliedschaft” für Dauerkartenkäufer. Auch gab es in der letzten Saison keinen freien Verkauf. Insgesamt gesehen gefällt mir die jetzige Regelung ganz gut.

  9. Zum Thema Dauerkartenverkauf: Soweit ich mich erinnere, gab es in der vergangenen Saison keine Meldung, dass sämtliche zur Verfügung gestellten Dauerkarten (11.500) tatsächlich verkauft wurden. Es dürfte daher also auerkarten geben, die neu erworben werden können, selbst wenn sämtliche Dauerkartenbesitzer verlängern sollten.

  10. @Musiclover: Vielleicht wird ja ein Heilsbringer als Trainer verpflichtet, der den großen Hype erst auslöst ;)

  11. @ Sebastian: Wo wir hier schon beim klugscheißen sind.
    Das Baurecht ist immer dasselbe (BauOBln, BauGB und ggf kommen noch weitere Gesetze dazu). Der Unterschied besteht darin, dass für das Clubhaus etc. scheinbar kein B-Plan notwendig ist. Daher kann der Bauantrag bereits jetzt gestellt werden. Beim Stadionausbau kommt die (planungsrechtliche) Genehmigungsfähigkeit erst mit der Festsetzung des B-Plans. Die von Zingler benannten 18 Monate für das B-Plan Verfahren sind aber offensichtlich schon jetzt nicht mehr zu halten. Das dürfte wohl noch mind. eine Saison dauern.

  12. @André Da hast du absolut recht. Es ist das gleiche Recht, nur jeweils andere Verfahren. Was die Verzögerungen betrifft, so ist man laut Aussagen von Dirk Zingler in der vergangenen Woche voll im Plan. Allerdings kann ich nicht einschätzen, ob das stimmt und was noch alles zu tun ist. Verkehrsgutachten und vielleicht auch Anwohnerbeteiligung klingen für mich jedenfalls nicht nach Dingen, die man so im Vorbeigehen erledigt.

  13. @Basti,
    wenn man die Kommentare zu diversen gehandelten Kandidaten so liest, stellt man fest, dass doch reichlich gemäkelt wird. Egal wer kommt, einen Hype sehe ich vorerst nicht. Stimmen die ersten Ergebnisse in der Saison, dann könnte sich das natürlich drehen. Ich bin gespannt, ob und wie mutig Union diesmal bei der Trainerauswahl sein wird.

  14. @Sebastian:
    Der Verfahrensstand beim B-Planverfahren ist von außen auch nur schwer einzuschätzen, zumal es bereits einen B-Plan im Verfahren gab (XVI-25), auf den man nun aufsetzen konnte.
    Das allerdings die Gutachten noch in Bearbeitung sind zeigt, dass mind. die notwendigen Verfahrensschritte Beteiligung der Öffentlichkeit und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange noch abgearbeitet werden müssen. Erst dannach kommen verschiedene Formalien, die dann in einem Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses (Verfahren läuft beim Senat), der Rechtsprüfung und der endgültigen Festsetzung münden. Als Erfahrungswert kann man allein für die 3 Schritte ca. jeweils ein halbes Jahr Bearbeitungszeit annehmen, wenn alles halbwegs glatt läuft.
    Lange Rede kurzer Sinn. Mich würde es wundern, wenn man da noch im ursprünglich formulierten Zeitplan (18 Monate, Verfahrensstart August/Sept. 2017) ist und die Festsetzung in den nächsten 12 Monaten kommt.
    Aber ich lass mich gerne positiv überraschen.

    Ansonsten an dieser Stelle mal ein dickes Lob für den Blog, die Arbeit die da drin steckt und die sehr ausgewogene Weise auf die Dinge einzugehen. Ich lese euch wirklich sehr gern.

  15. Pingback: 1. FC Union erhöht die Preise für Dauerkarten in der Bundesliga nicht › ***textilvergehen*** › 1. FC Union Berlin, Bundesliga, Dauerkarten, Mitglieder, Preise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.