Mindestens ein Testspiel fehlt noch für das Trainingslager in Österreich

Woran ich merke, dass die Saison bald wieder los geht? Ich trage die Termine für die ersten Punktspiele brav in den Kalender ein, um mein Leben drumherum zu planen (Ihr könnt den Kalender mit den Union-Terminen übrigens auch abonnieren). Während Union in der vergangenen Saison kein Montagsspiel hatte, gibt es dieses Mal gleich am 2. Spieltag gegen Dresden eins. Start ist übrigens am Samstag, den 6. August um 13 Uhr in Bochum.

Screenshot: 1. FC Union

Beim Eintragen der Termine ist mir vorhin zwischen dem 8. Juli und dem 19. Juli eine Lücke aufgefallen, in der kein Testspiel stattfindet. Überhaupt steht für das Trainingslager nur ein Test fest. Das dürfte für den Rhythmus des Teams zu wenig sein. Bei Twitter gerüchtet es herum, dass Union am 13. Juli gegen Feyenoord testet. Ob das so kommt, werden wir sehen. Würde auf jeden Fall in den Zeitplan passen.

Twitter: @rosinnjo

Twitter: @feyenewszone

Beim Kurier gibt es ein kurzes Porträt des neuen Linksverteidigers Christopher Lenz, der als Berliner zumindest in der Stadt keine Eingewöhnungsprobleme haben sollte. Und bei der Bild will Angreifer Philipp Hosiner wieder über Union zur Nationalmannschaft kommen.

Halle/S. als Allesfahrer bei der Nationalmannschaft

Was ein bisschen untergegangen ist in den vergangenen Tagen ist das Porträt des uns allen wohlbekannten “Halle/S” im ND. Dort wird vor allem seine Karriere als Allesfahrer in der Nationalmannschaft beleuchtet. Ich fand die Organisation mit den Zaunfahnen während des Turniers in Frankreich interessant: Mir war nicht klar, dass die Fahnen von einem kleinen Kreis vorher eingesammelt und vor Stadionöffnung schon angebracht werden. Tobias Möhring, der Mann hinter dem Banner “Halle/S” gehört zu diesem ausgesuchten Kreis.

Zaunfahne “Halle/S.” beim EM-Spiel Nordirland-Deutschland, Foto: Matze Koch

Wenn es übrigens wirklich einen Grund gibt, den BER endlich zu eröffnen, dann ist es die Heimkehr von Tobias Möhring nach Berlin. Er hat laut ND eine Jobzusage für den BER, arbeitet aber bis zur Eröffnung weiter in Stuttgart am Airport. Ich empfinde extrem viel Respekt davor, dass er trotzdem zu fast jedem Auswärts- und Heimspiel von Union fährt. Mir sind ja schon die 18.30-Uhr-Spiele am Freitag ein Graus, weil ich es nicht rechtzeitig von Arbeit schaffe. Und ich müsste theoretisch nur Jannowitzbrücke in die S-Bahn steigen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.