Heute spricht Christopher Lenz über seinen Job als Kabinen-DJ

Eigentlich war bis gestern Mittag alles super bei Hertha. Wegen des Investors gibt es keine immensen Finanzsorgen in der Coronakrise und von den wirklich katastrophalen Ereignissen dieser Saison sprach auch niemand mehr. Derbyniederlage. Der Pyro-Beschuss in der Alten Försterei. Diese ganze Mauerfallgeschichte als Marketing. Die Verpflichtung von Ante Covic. Und von Jürgen Klinsmann. Die USA-Reise in der kürzesten Winterpause inklusive Yachtbesuch beim Investor. Das Tagebuch von Jürgen Klinsmann. Alexander Nouri als Trainer. Und das Theater um Salomon Kalou unter Klinsmann. All das war durch die Coronakrise vergessen und an den bei Hertha dafür Verantwortlichen schien nichts kleben zu bleiben. Bis gestern Mittag Salomon Kalou dachte: “Hold my beer” und dieses Live-Video auf Facebook startete:

Weiterlesen

#414 – Tonoption Meckerrentner

Wir besprechen das Geisterspiel-Konzept der DFL und versuchen die Diskussion etwas einzuordnen. Außerdem schlägt uns die Fußballabwesenheit in der Coronakrise aufs Gemüt. Dafür freuen wir uns über den Film "Union fürs Leben".

Foto: Stefanie Fiebrig

Links:

On Air:

avatar Nadine Hornung
avatar Robert Schmidl Amazon Wishlist Icon
avatar Stefanie Fiebrig Amazon Wishlist Icon
avatar Sebastian Fiebrig Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Hans-Martin Sprenger Amazon Wishlist Icon
avatar Daniel Roßbach Eiserne Ketten PayPal Icon Amazon Wishlist Icon Flattr Icon
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

Eroll wechselt nach Sandhausen und null News von Toni Leistner.

BZ und Kurier vermelden, dass Eroll Zejnullahu seinen Vertrag bei Union verlängert und gleichzeitig für ein Jahr an Ligakonkurrent SV Sandhausen ausgeliehen werde. Ich persönlich finde das nicht so schade, wie es der Kurier in seinem Tweet schreibt, sondern angesichts der Situation für Eroll (wenig bis keine Spielpraxis) eine gute Lösung. Und auch für Union ist das eine Variante, die alle Optionen in der Zukunft offen lässt. Wenn wir einfach einmal daran denken, wie das Unionteam aussehen könnte, sollte die Mannschaft in der nächsten Saison nicht aufsteigen, kann ich mir vorstellen, dass einige Leistungsträger zum Beispiel im zentralen Mittelfeld den Verein wechseln. Gesetzt den Fall, dass Eroll Zejnullahu in Sandhausen gut zurecht kommt, wäre ein Platz für ihn da. Und selbst für den Fall, dass es ihn danach woanders hin zieht, hat Union die Möglichkeit eine Ablöse zu erzielen. Alles in allem ist das eine pragmatische und professionelle Lösung. Mal sehen, ob und wann Union diese Meldung bestätigt. Eroll hat es jedenfalls in der BZ schon getan.

Weiterlesen