Blog State of the Union

Kevin Möhwald sieht seine Stärken in Attributen, die auch auf Robert Andrich zutreffen

Kevin Möhwald muss nicht nur in Fußstapfen treten, die exemplarisch für Unions Zeit in der Bundesliga stehen, sondern sieht sich auch noch einem nicht ganz ernstgemeinten Vorwurf gegenüber.So wird im Kurier scherzhaft behauptet, dass Unions letzte Verpflichtungen vor Schließen des Transferfensters nur mit deren gemeinsamer Vergangenheit mit Cedric Teuchert und Max Kruse zusammenhängen. Sowohl Kevin Möhwald als auch Bastian Oczipka haben ja schon mit beiden bei anderen Vereinen zusammengespielt (St. Pauli, Werder Bremen, 1. FC Nürnberg, Schalke 04).

Möhwald sei zudem froh, dass ihm Werder keine Steine in den Weg gelegt habe und er erstmalig international spielen könne. In der Berliner Zeitung werden Möhwalds Aussagen noch bezüglich seiner Meinung zu den wiederkehrenden Fans ergänzt:

„Du entdeckst die Liebe zum Fußball nochmal neu, jetzt, wo es keine Geisterspiele mehr gibt.“

Auch die BZ schreibt über Kevin Möhwald, der sich auch hätte vorstellen können einen Neuaufbau bei Werder mitzugestalten. Allerdings ist er sehr glücklich die Chance bei Union zu bekommen und wieder mit Max Kruse in einem Team zu sein: „Ich bin sehr froh, wieder mit Max in einer Mannschaft spielen zu können. Er macht seine Mitspieler deutlich besser.“

Seine eigenen Stärken sieht Möhwald vor allem im Spiel mit dem Ball. Da sei er „schon relativ mutig, Bälle zu fordern und nach vorne zu tragen.“ Verbesserungsbedarf sieht er dagegen in seiner Rückwärtsbewegung sowie in der Körperlichkeit seines Spielstils.

Müssen Robert Andrich wohl im Kollektiv vergessen machen: Grischa Prömel und Kevin Möhwald, Foto: Matze Koch

Angesichts dieser Selbsteinschätzung kann man schon davon ausgehen, dass Möhwald zumindest teilweise Robert Andrichs Aufgaben bei Union übernehmen kann. Schließlich war es eine der Hauptaufgaben von Andrich den Ball vom hinteren Drittel ins vordere Drittel zu transportieren. Da er dabei (zunächst) nicht Andrichs Körperlichkeit und Aggressivität mitbringt, der sich immer für eine Vielzahl an Ballgewinnen verantwortlich zeichnete, gibt es im Vergleich vermutlich auch klare Unterschiede im Spiel des Neuzugangs. Vielleicht ist dieser Part aber mit einem fitten Grischa Prömel und einem sehr defensiv orientierten Rani Khedira auf dem Feld auch gar nicht so notwendig.

Ich bin echt gespannt wie schnell Kevin Möhwald sich in Unions Team integrieren kann und er dabei die Aufgaben, die Urs Fischer ihm aufträgt, umsetzen kann. Die erste Chance dafür bietet sich möglicherweise schon am Samstag im Heimspiel gegen den FC Augsburg.

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Augsburg läuft unterdessen auf Hochtouren. Wenn die Spieler dabei soviel Freude wie im Training entwickeln, sollte ein guter Auftritt dabei herausspringen.

Bereits vorgestern hat der RBB ein Interview mit Bastian Oczipka veröffentlicht. Darin spricht der kurzzeitig vereinslose neue Linksverteidiger wie er sich fit gehalten hat, welche lang- und kurzfristigen Ziele er sich bei Union gesetzt hat und auch über das vermeintliche Überangebot an Linksverteidigern.

In der Mittwochs-Kolumne der Berliner Zeitung wird zudem aufgezählt, wie viele ehemalige Union-Spieler mittlerweile verteilt in der Bundesliga spielen.

Union-Karten für die Conference League-Spiele

Der Mitgliederverkauf für das Heimspiel gegen Maccabi Haifa beginnt am 13. September. In den kommenden Tagen erhalten zudem alle, die das sogenannte Viererticket für die Conference League (Fast-)Heimspiele gebucht haben, ihre Karte per E-Mail zugestellt. Sollte es danach noch Tickets geben, gehen diese in den freien Verkauf.

Ein Leser hat mich zudem darauf aufmerksam gemacht, dass die auf 7.000 Plätze (bei einer Inzidenz über 15) begrenzte Stadion-Kapazität in Tschechien doch nicht unbedingt bindend sein muss. Wenn ich die entsprechenden Stellen in dieser Verordnung richtig verstehe, könnten die Sitzplätze für Genesene oder Geimpfte voll ausgelastet werden. Wahrscheinlich sollten wir einfach abwarten, wie sich Slavia Prag in den nächsten Tagen äußert.

Unioner international

Während Christopher Trimmel bei Österreichs gestriger 0:1-Heimniederlage gegen Schottland über die volle Spielzeit zum Einsatz kam, verfolgten Frederik Rönnow (5:0 gegen Israel) und Julian Ryerson (5:1 gegen Gibraltar) die Kantersiege von Dänemark und Norwegen nur auf der Bank.

Immerunioner

Der Youtube-Kanal von Borussia Dortmund hat sich mit Patrick Kohlmann unterhalten und dabei auf dessen Karriere zurückgeblickt. Dabei erzählt Kohlmann über sein tragisches Bundesliga-Debüt bei dem er sich schwer verletzte – damit spielte er leider nur einmal in der Bundesliga – und verdeutlicht zudem, wie wohl er sich bei Union gefühlt hat.

Joel Pohjanpalo hat seinen Wechsel zu Cayur Rizespor in die Türkei derweil als großes Abenteuer bezeichnet.

Und sonst so?

Der Dachverband der Fanhilfen hat seine Forderungen an die Parteien bzgl. anstehenden Bundestagswahl veröffentlicht.

In Polen haben sich unterdessen Klubvertreter*innen und Pädagog*innen getroffen um über antisemitische Auswüchse im Fußball-Kontext zu beraten. Einen interessanten Artikel über die Problematik gibt es dazu bei dw.com. In diesem werden auch die abscheuchlichen Beleidigungen einiger Feyenoord Rotterdam-Fans – Unions Gruppengegner in der Conference League – und Gegenbewegungen thematisiert.

1 Kommentar zu “Kevin Möhwald sieht seine Stärken in Attributen, die auch auf Robert Andrich zutreffen

  1. zentralesMittelfeld

    na mal schauen, ob Möhwald gut funktionieren kann. Mit den ganzen Änderungen im Stammpersonal wird es noch spannend zu beobachten, wer sich schlussendlich ™ etabliert. Bin weiterhin sehr zuversichtlich und geduldig, dass sich die Mannschaft noch entwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.