Blog State of the Union

Union muss gegen Augsburg spielen, ich betone, Fußball spielen

Union spielt an diesem Wochenende nach der Länderspielpause gegen Augsburg. Auch wenn das vielleicht eine der weniger aufregenden Partien in der Bundesliga ist, ist dieses Spiel für Union doch sehr wichtig. Denn einerseits ist es ein Spiel, das nicht auf eine Woche mit Europapokalspielen folgt, sodass sich Trainerteam und Mannschaft komplett darauf vorbereiten können (abgesehen von den Länderspiel-Abstellungen).

Und andererseits ist das Spiel nach denen gegen die bisherigen, spielerisch stärkeren Gegner eins, in dem Union auch mehr im eigenen Spielaufbau gefordert sein wird. In den ersten drei Bundesligaspielen hatte Union durchaus nicht wenige Offensivszenen, die allerdings fast alle aus irgend einer Art Kontersituation entstanden sind.

Gegen Augsburg werden sich Union mutmaßlich weniger solche Situationen bieten, die Mannschaft von Urs Fischer wird also mehr als bisher selbst das/ihr Spiel machen müssen. Ich bin gespannt, wie gut das gelingt, und ob wir dafür Anpassungen in der Aufstellung oder Formation gegenüber den bisherigen Spielen sehen werden. In der Pressekonferenz ließ sich Urs Fischer wie immer nicht in die Karten schauen, aber hat schon gesagt, warum Augsburg für Union ein sehr unangenehmer Gegner sein kann. Nicht ganz ohne Grund war Augsburg in der vergangenen Saison der einzige Gegner, gegen den Union zweimal verloren hat. Auf der PK gab es auch den, wie Reporter Matze Koch es formulierte, “sensationellen Stand”, dass keine Verletzten zu vermelden waren.

Urs Fischer Trainer Union Berlin
Wer bekommt von Urs Fischer im Abschlusstraining das Leibchen für die geplante Startelf? Photo: Matthias Koch

Ticket-Info für das Spiel in Prag

Dass heute Donnerstag ist, heißt natürlich auch, dass es nur noch eine Woche dauert, bis Union zu seinem ersten Gruppenspiel in der Confi in Prag antritt. Und heute Vormittag konnte Union dann endlich auch eine Info zu verfügbaren Tickets für das Spiel geben.

Union-Fans stehen demnach für das Spiel im Sinobo Stadion insgesamt knapp 2000 Tickets zur Verfügung – also mehr, als man vielleicht befürchtet hat und als laut den UEFA-Bestimmungen (5%) mandatiert wären. Dagegen bin zumindest ich leicht schockiert von den Ticket-Preisen bei Slavia: Auf der Tribüne (eine Hälfte des Union-Kontingents) kosten die Karten 64 Euro, im Gästeblock (die andere Hälfte) auch noch 34 Euro. So teuer war der Eintritt bei Unions bisher einziger Begegnung mit Slavia, einem Testspiel im Zoschke-Stadion 2013, sicher nicht:

Der Verkauf dieser Tickets findet morgen Vormittag ab 10 Uhr im Online-Zeughaus statt. Wer Vereinsmitglied ist, kann dann eine Karte für sich selbst und eine für ein weiteres Mitglied kaufen. Zugangsvoraussetzung für das Stadion sind ein Impfnachweis oder ein negativer PCR(!)-Test nicht älter als 72 Stunden am Ende der Veranstaltung. Von Genesenen ist dabei zwar in Unions-Ankündigung nicht die Rede, auf einer englischen Info-Seite von Prag für das Spiel aber schon (mit Nachweis über einen positiven Test in den letzten 180 Tagen).

Urs Fischer im Interview

Auf der Seite Blue News aus der Schweiz gibt es ein längeres Interview mit Urs Fischer, in dem es um seine Sicht auf den schweizerischen Fußball, seine Karriere und sein Angel-Hobby geht. Dabei erscheint Fischer genau so unaufgeregt, wie wir ihn kennen, und zurückhaltend, sich zu Themen zu äußern, zu denen er sich in keiner Position sieht, etwas zu sagen. So etwa in dieser Antwort auf eine Frage nach der Situation bei seinem Ex-Verein Basel: “Wenn du nicht am Puls bist, sind es einfach Vermutungen. Und da tut man gut daran, zu schweigen. Obwohl ich immer wieder staune, wie viele sich offenbar äussern müssen und das Gefühl haben, dass sie Bescheid wissen. Das muss ich schon dazu sagen.”

Der Sound von Union

Gunnar Leue, Unioner und Kurator der Ausstellung “Der Sound des Fußballs”, wird in 11Freunde darüber interviewt, wie sich dieser Sound gerade entwickelt und was die Ausstellung und die daraus entstandene Schallplatte mit Union-Songs davon zeigen.

Und sonst so

Es gibt in der FIFA Bestrebungen, die WM alle zwei Jahre auszutragen. Dem stehen aber natürlich nicht nur Argumente, sondern auch Interessen entgegen, etwa der Ligen, die nicht noch mehr Sommer ohne Pausen für ihre Spieler wollen:

5 Kommentare zu “Union muss gegen Augsburg spielen, ich betone, Fußball spielen

  1. Axel Tesche

    https://documents.uefa.com/r/Reglement-der-UEFA-Europa-Conference-League-2021/22/Artikel-38-Eintrittskarten-Online
    Hi.
    Lt. der UEFA Regularien Paragraph 38 müssen 5% der Karten für Gastverein für max. 35€ angeboten werden. Alles darüber hinaus ist dann wohl freie Liebe…
    Wenn es „eine Hälfte“ für 64€ gäbe, dann sollte unser Kontingent bei 10% liegen. Das Stadion fasst knapp 20.000 Zuschauer, bei einer Corona-Belegung von 50% kommt das also ganz gut hin, wenn Union nach Deinen Angaben 2.000 Tickets bekommt.
    Dass in diesem Wettbewerb nichts verschenkt wird, war doch klar, oder?

  2. Maria Draghi

    Im UF-Interview fand ich folgendes interessant:
    Frage: “Warum hat es mit dem Wechsel von Becir Omeragic zu Union im Frühjahr nicht geklappt?”
    UF: “Ich war an den Gesprächen nicht dabei.”

    Heißt sehr klar: Es gab tatsächlich mit diesem Spieler Gespräche.

    Wir erinnern uns. OR hatte nach einem entsprechenden Zeitungsbericht sehr entschieden und völlig entgegen der Art wie Union normalerweise kommuniziert, dass an diesen Gerüchten nichts dran sei.
    Zitat OR damals “wir werden nichts tun, was völlig absurd ist”

    Wenn ich die jüngste UF-Äußerung dagegenhalte; dann war die Personalie selbst offenbar überhaupt nicht absurd, sondern wohl “nur” die publizierte Zahl.

    Im Prinzip konnte man es sich damals schon denken. Wenn Union so reagiert, wie OR es damals ausnahmsweise tat, dann ist da auch etwas dran. Kommunikativ gut beraten waren sie damit in meinen Augen nicht. Wer sich ein bisschen auskennt wusste auch als Union-Externer relativ genau, was los war.

    • Senfbeilage

      Kann mich nicht mehr erinnern, aber ich glaube OR hat das Interesse am Spieler nicht dementiert, sondern den Preis? Dein Zitat “wir werden nichts tun, was völlig absurd ist” geht ja auch in die Richtung.

    • Maria Draghi

      Jeder möge selbst beurteilen, ob dieses Video wirklich für Fans sinnvoll und nützlich war, ob es noch unter “wir gewähren Konkurrenten keine Einblicke in unsere Details” fällt, was ja auch von manchen Mitgliedern des TV gelegentlich als “Argument” verwendet wurde, oder ob das nicht schlicht gezielte Irreführung der Öffentlichkeit war (die nebenbei bemerkt ziemlich misslungen, weil leicht durchschaubar war).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.