Blog State of the Union

Max Kruse wird auch in dieser Saison wieder ganz entscheidend werden

Zugegeben es ist keine neue Erkenntnis: Max Kruse kann ein Spiel jederzeit (alleine) entscheiden. Egal ob er vorher besonders auffällig war oder nicht. Im Pokal gegen Türkgücü München ließ er sich weder von Schmähgesängen noch von seiner kurzen Olympia-Pause beirren und traf zum entscheidenden Tor für Runde zwei.

Auch wenn er später noch eine Riesenchance nicht nutzte und sicher noch eine Menge an Steigerungspotenzial in sich trägt, wurde es gegen den Drittligisten insbesondere dann gefährlich, wenn Kruse clever oder einfach gedankenschnell Angriffe initiierte. Zwar hat Union in der letzten Saison bewiesen, dass die Mannschaft auch ohne Max Kruse Spiele gewinnen kann. Dennoch ist Kruse wohl der Spieler im Kader, der am wenigsten eins zu eins und auch bei gleichbleibender Spielweise (mehr Ballbesitz, mehr Kombinationen, weniger lange Bälle) im Kollektiv zu ersetzen sein wird.

Max Kruse verlässt für Genki Haraguchi den Platz, Foto: Matze Koch

Natürlich wird das Team von Urs Fischer durch die Robustheit von Taiwo Awoniyi, die Schnelligkeit von Sheraldo Becker oder die altbewährten Trimmel-Standards auch ohne Kruse Gefahr erzeugen. Sicherlich gibt es mit Genki Haraguchi und den in seinen Leistungen schwankenden, aber mit einem enormen Potenzial ausgestatteten, Marcus Ingvartsen super Alternativen. Die Genialität, gerade beim öffnenden Pass, verkörpert in diesem Ausmaß im Kader aber niemand so wie Max Kruse.

Daher überrascht es nicht, wenn der Kurier über die Ausnahmestellung von Max Kruse für Union schreibt. Die Bild hingegen sieht im Pokal, dass Trainer Urs Fischer vor allem dem bewährten Personal vertraut.

Andrich haut sich für Union rein

Bis 31. August ist noch das Transferfenster geöffnet und so lange zittern wir alle noch ein bisschen um den Verbleib von Marvin Friedrich und Robert Andrich. Letzter soll sich ja bereits mit Leverkusen für einen Vertrag ab 2022 einig sein. Die Bild zitiert heute in einer Notiz den Mittelfeldspieler so: “Ich mache meinen Job, beeinflusse das, was ich machen kann, nämlich für Union Volllgas zu geben.”

Das dürfte ganz im Sinne von Präsident Dirk Zingler sein, der Wert darauf legt, dass Union in Vertragssituationen möglichst selbst das Heft des Handelns in der Hand hat. Wie in diesem Fall. Denn ohne die Zustimmung des Vereins wird es keinen vorzeitigen Wechsel geben.

Union gewinnt das Testspiel gegen Hildesheim 4:0

Unions Akteure, die im DFB-Pokal nicht oder nur wenige Minuten zum Zug kamen, spielten gegen den Regionalligisten Hildesheim lange Zeit dominant und zeigten teilweise auch sehr schöne Kombinationen.

Bis rund zehn Minuten vor Schluss waren dennoch noch keine Tore erzielt worden. Am Ende wurde es dann doch eindeutig. Teuchert, Wszolek, Jaeckel und Abdullahi schraubten das Ergebnis letztendlich auf 4:0.

Sehr sympathisch fand ich, dass Julian Ryerson als dienstältester Unionspieler (von den eingesetzten Spielern) erstmalig als Kapitän auflief. Auf AFTV giibt es seine Meinung dazu und zum Spiel und auch die Highlights des Spiels.

Medienberichte zum Spiel:

Union spielt gegen Leverkusen vor so vielen Fans wie geplant

Aufgrund der steigenden Inzidenz in Berlin gab es Befürchtungen, dass Union den Bundesligastart nicht mit 50% Stadionauslastung bestreiten kann.

Auf Kicker-Anfrage bestätigte die zuständige Berliner Senatsverwaltung die Zahl von 11.006 Zuschauer*innen. Für das Heimspiel greife die 35er-Inzidenz nicht, wie es danach weitergeht, ist dagegen offen. Wie Sebastian im Blog und auch im Podcast erwähnt hat, dürfte diese Regelung vermutlich zeitnah verändert werden. Anlass bietet die Bund-Länder-Runde heute.

Aus diesem Grund ist die Polemik des Tagesspiegels in seinem Newsletter Checkpoint heute auch nur schwer verständlich:

Voll gegen die Latte: Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin den für die halbe Stadionauslastung festgelegten Grenzwert überschreitet, darf der 1. FC Union zum Bundesliga-Start gegen Bayer Leverkusen vor 11.000 Zuschauern spielen. Die Kopplung an die Inzidenz sei „temporär ausgesetzt“, teilte die Innenverwaltung dem „Kicker“ mit. Wohl die Belohnung für die vielen Verstöße beim letzten Modellversuch und die Uneinsichtigkeit des Union-Präsidenten. Am Wochenende schickt die Innenverwaltung ihre Polizisten dann wieder zur Jagd auf Jugendliche in Parks.

Wieso sollte sich das Land Berlin am Montag auf eine Regel festlegen, die wahrscheinlich sowieso am nächsten Tag verändert wird? Und die Ausnahme gilt nicht allein für Union, sondern für alle regulären Sportveranstaltungen in Berlin, auch die im Olympiastadion oder wo auch immer. Aber vielleicht passte diese Einordnung nicht ins Tagesspiegel-Weltbild.

Happy Birthday nachträglich Georgi Wassilew zum runden, zum 75. Geburtstag

Für mich war der General der erste Union-Trainer, den ich bewusst wahrgenommen habe. Und nach Urs Fischer ist er in meinen Augen, trotz der sehr langen und sicherlich auch erfolgreichen Zeit mit Uwe Neuhaus, auch der Union-Trainer, mit dem ich die meisten konkreten Union-Erlebnisse bzw. Erfolge verbinde. Und dies obwohl sein zweites Union-Engagement weder lang noch zufriedenstellend war.

Georgi Wassilew (bei seinem zweiten Engagement) mit typischen Schnauzer und einen sehr jungen Dirk Zingler, Foto: Matze Koch

Ronny Nikol, der sowohl beim Pokal-Finaleinzug als auch beim erstmaligen Aufstieg in die Zweite Bundesliga einer von Wassilews Eckpfeilern war, hat mit Unions Traditionself am Wochenende ein Freundschaftsspiel in Jessen absolviert. Einen Artikel über die Rahmenbedingungen und das Spiel gibt es hier.

Podcast

Zum Spiel gegen Türkgücü München und den Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals haben wir wieder eine Episode unseres Podcasts aufgenommen.

Neben Roberts Erkenntnis („Die spielen zwar so, das erste Spiel wird immer ein Krampf sein. Aber sie verlieren es nicht.“), der nach langer Zeit mal wieder dabei war, ging es zudem um die Schwierigkeiten beim Ticketkauf und die neuen Union-Trikots. Zudem kam der “leicht” komplizierte Modus der Conference League kurz zu Sprache, den Tusche auch auf AFTV mit Hilfe eines Flipcharts erklärt hat.

Immerunioner

Leider ist Achim Sommer verstorben. Er war ehrenamtlicher Mitarbeiter im Stadion. Aber vor allem so etwas wie das inoffizielle Maskottchen. Viele kannten ihn als denjenigen, der vor den Fahrten zu Auswärtsspielen die Spieler verabschiedete. Oder die Eckfahnen besprach (BZ). Aber auch beim Stadionbau mithalf (BZ).

Zwei, die ihr Herz an Union verloren haben: Torwart Rafal Gikiewicz (jetzt Augsburg) und Stadion-Mitarbeiter Achim Sommer im April 2019, Foto: Matthias Koch

16 Kommentare zu “Max Kruse wird auch in dieser Saison wieder ganz entscheidend werden

  1. Zum Thema Andrich Wechsel:
    Ich gehe zu 99,9% davon aus, dass er diese Saison bleibt und nächstes Jahr wechselt.
    Warum bin ich mir so sicher?
    Seine Frau ist hochschwanger und bei Insta sehr kommunikationsfreudig.
    Und sie haben sich gerade die neuen Babymöbel gekauft und da sagte sie, dass sie das Babyzimmer in den ersten Monaten erstmal im Schlafzimmer machen, da sie dann eh Berlin verlassen.
    Außerdem hat sie gerade neue Möbel für den Garten gekauft und das würde man kurz vor einem Umzug nicht machen.

    Somit gehe ich davon aus, dass der Kicker recht hat.

    Klatsch und Tratsch ENDE.

  2. eigentlich müsste man ja Geimpfte und Genesene vollumfänglich ins Stadion lassen ABER diese dann ALLE testen bevor sie wieder auf potentiell ungeimpfte treffen könnten.

    Warum? Wer geimpft ist, kann sich nämlich weiterhin anstecken UND damit auch andere. Mit einer Impfung schützt man sich selbst weil man keine -oder keine schweren- Krankheitsverläufe mehr riskiert (zu ca 90% – die Impfstoffwirksamkeit ist ja nirgends perfekt).

    Man schützt mit einer Impfung aber keine anderen, das wird leider dauernd falsch ausgesagt oder suggeriert. (OK, indirekt schützt man damit zB Pflegepersonal vor einer Überlastung, aber das ist kein direkter Infektionsschutz).
    Die These, dass die Virenlast bei infizierten Geimpften sehr gering sei und davon kaum Gefahr ausgeht, ist nicht mehr gültig. Viren mutieren.

    Auch die Herdenimmunität gibt es nicht in der Form, dass die “Herde” nicht mehr infiziert werden kann (“Sterile Immunität”) – die “Herde” ist nur vor massenhaft schlimmen Krankheitsverläufen geschützt (immerhin!).
    Wir leben mit dem Virus, das sich dauernd verändert und anpasst (und mittelfristig mit gewisser Wahrscheinlichkeit auch Geimpfte oder Genesene erkranken lassen wird – so wie die Wintergrippe auch regelmäßige Neuimpfungen erfordert).

    WENN also nur Geimpfte ins Stadion gehen besteht natürlich trotzdem die Möglichkeit, dass sich dort Infektionen ausbreiten. Das ist nur unter den Geimpften und Genesenen aber nicht sonderlich schlimm.
    ABER wenn diese dann in den nächsten Tagen im Supermarkt, in der Schule, auf der Arbeit usw. auf ungeimpfte treffen, DANN sind auch Infektionen möglich, die nicht zu über 90% symptom- oder harmlos ausgehen.

    Ich halte die aktuelle Teststrategie daher für falsch weil sie eine wachsende Gruppe an potentiellen Virenträgern ignoriert. Testen müssten eigentlich weiterhin alle.
    Der Inzidenzwert hat angesichts der halben (mehr?) geimpften Bevölkerung auch nicht mehr dieselbe Aussage wie im letzten Jahr. Wenn alle geimpft sind stirbt der Virus ja nicht aus, er mutiert, bildet Varianten und findet einen Weg. Also könnte es theoretisch sein, dass eines Tages alle geimpft sind UND irgendwann auch infiziert sein werden. Dann ist nicht mehr die reine Inzidenz relevant und vor allem würde man ihr ewig hinterherrennen.

    Auch die Einschränkung auf nur halbvolle Versammlungen ist mir nicht ganz klar, weil erstens auch mit halber Belegung keine ausreichenden Abstände einzuhalten sind (daher könnte man auch ein volles Haus nur mit Geimpften und Genesenen erlauben – oder den Dauerlockdown ausrufen) und zweitens, weil das Riskio kaum bei den Geimpften und Genesenen besteht, sondern bei denen, auf die sie in den Tagen danach treffen und evtl eine Infektion “durchreichen”.

    Also: Impfen ist wichtig und sehr zu empfehlen!
    Aber Testen ist davon unabhängig anzugehen, und sollte unbedingt kostenlos bleiben.

    Wenn man also ins Stadion geht sollte man das wissen und sich entsprechend verhalten. Testet Euch vor dem ersten Elternabend nach dem Stadionbesuch.

    • @Matze:
      Sehr kluge und wahre Worte. Danke.

    • Ja jetzt sind Geimpfte eine Gefahr für Ungeimpfte….. Im Supermarkt trägt man ohnehin Mundnasenschutz, und Geimpfte haben 96% ((Biontech) bzw 92% (Astra) weniger Chance infiziert zu werden. Ja, die könnte man gelegentlich auch noch (gratis) testen wenn die Zahlen nicht runter gehen.. Aber erst wenn wir Impfquote von 85 Prozent erreicht haben. Bis dann 2G statt 3G, keine Ungeimpfte im Stadion, Konzerthalle und Kino

    • @Bas, es geht nicht darum wer wen gefährdet oder nicht sondern schlicht wie die Infektionsketten laufen können. Die sollte man nach Möglichkeit unterbinden. Das ist wie beschrieben unabhängig vom Impfstatus.

      Als Geimpfter kann es einem übrigens egal sein, ob ein Ungeimpfter neben einem sitzt oder steht, das macht keinen Unterschied.
      Als Ungeimpfter spielt es ebenfalls keine Rolle ob man krank wird weil man von einem geimpften oder einem ungeimpften infiziert wurde. Beides ist möglich.

      Testen ist das eine, Impfen das andere.

    • sorry, vergessen:

      @Bas, Deine Aussage “Geimpfte haben 96% ((Biontech) bzw 92% (Astra) weniger Chance infiziert zu werden” ist falsch. Siehe oben.

      Das Risiko einer schweren Erkrankung wird minimiert, aber NICHT eine mögliche Infektion mit dem Virus, und somit auch nicht eine Infektion anderer durch eine/n Geimpfte/n.

    • @Matze Das ist so falsch. Siehe zb hier. Sowohl die Chance sich selber zu infizieren als auch die Infektion weiter zu tragen ist drastisch niedriger durch die Impfung. Beides ist nicht komplett ausgeschlossen, so wie Todesfälle es de facto sind. Aber das heißt nicht, dass die Impfung nicht auch für die Verbreitung einen sehr großen Unterschied macht.

    • Sorry, hier ein später Nachtrag, so als unbelehrbarer Besswerwessi ;-)
      Das hier meinte ich, es dauert immer etwas bis solche Erkenntnisse in den “normalen” Nachrichten landen:
      https://www.n-tv.de/wissen/Studie-untermauert-Viruslast-Verdacht-article22751421.html

      Zitat:
      >>Sofern sie sich anstecken, könnten Geimpfte damit unter Delta also ähnlich ansteckend wie Nichtgeimpfte sein. “Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist immer noch geringer, wenn Sie zwei Dosen erhalten haben. Aber wenn Sie es tun, haben Sie eine ähnliche Viruskonzentration wie jemand, der überhaupt nicht geimpft wurde”, sagte Sarah Walker, Professorin für medizinische Statistik und Epidemiologie an der Universität Oxford, die die Studie leitete.
      Bei der Alpha-Variante sei die Viruslast bei Menschen, die sich trotz einer Impfung infizierten, noch deutlich niedriger gewesen.<<

      Delta hat einiges verändert. Das Impfen kann die Ausbreitung des Virus also nicht mehr verhindern.

  3. Wieso wurde Kruse überhaupt beleidigt?

  4. Musiclover

    Warum geht ihr nicht auf den freien Verkauf der Conference League Karten ein? Ich hätte mir auch eine Erinnerung an das Losverfahren gewünscht. #servicegedanke

  5. Maria Draghi

    bei Andrich bin ich mir zu 100% sicher, dass noch nichts sicher ist. LEV mit großen Personalsorgen und wir – Gruppenphase ja oder nein? – sind hier die entscheidenden Fragen.

    Etwas überrascht bin ich, dass bei Friedrich keiner zugebissen hat. Die Ausstiegsklausel dürfte abgelaufen sein. Würde also teuer werden. Aber auch hier noch keine Garantie für Verbleib. Verletzungsmisere bei einem potentiellen Käufer…

  6. Mein herzliches Beileid der Familie und Freunden. Und dir alles Gute Achim auf deinem weiteren Weg. Hab mich immer über deine Leidenschaft für Union und deine Fragen bei den Fantreffen gefreut. Bleib uns erhalten – jetzt nur eben himmlisch eisern.

  7. @Daniel es gibt Ansteckungen von und durch geimpfte. Auch geimpfte können noch, mit dann leichteren Smyptomen, erkranken und andere anstecken.
    Von wann ist denn die Faktenbox? Die aktuell grassierenden Virenstämmen haben einiges verändert.

  8. Grad gefunden, das Faktensheet ist vom April. Inzwischen ist aber Delta. Und 30 andere Varianten sind (noch) zT woanders unterwegs.

    Der Begriff Herdenimmunität wird in Politik und Nachrichten meistens sachlich falsch benutzt und dann falsch verstanden.
    (Bei der aktuellen Diskussion um kostenpflichtige Tests für ungeimpfte ist das wohl politisch gewollt?)

    Ich denk mir das nicht aus, meine “Quelle” ist aus der med. Forschung, inkl. Corona Impfstoffentwicklung, und Zugang zu entsprechenden Daten aus denen dann ein Faktenchecker gebaut wird ;-)

    • @Matze der Punkt, um den es mir ging, war nur, dass die Impfung weiterhin auch einen deutlichen Unterschied bei leicht verlaufenden Infektionen und Infektiösität macht. Das ist auch mit Delta noch der Fall. Dass sich die Wirkung der Impfung für Infektionen/Infektiösität bei der Variante verringert hat, heißt eben nicht gleich, dass sie in dem Aspekt auf 0 gesunken wäre. Klar gibt es auch die anderen Fälle – aber eben deutlich seltener als ohne Impfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.