Blog State of the Union

Unions Chancen den fehlenden Punkt zum Klassenerhalt beim Branchenprimus zu holen, stehen gar nicht so schlecht

Zu 99,9 Prozent würde Union vermutlich auch die Klasse halten, wenn von nun an gar kein Bundesliga-Punkt mehr eingefahren werden würde. Dennoch wollen natürlich alle in und um das Team so schnell wie möglich die ominöse 40-Punkte-Marke erreichen.

Blöderweise steht nun auf dem Papier das wohl schwerste Auswärtsspiel der Saison, beim Deutschen Rekordmeister und Branchenprimus Bayern München an. Während sich normalerweise niemand über eine deutliche Niederlage von Union wundern würde, gibt es durchaus Anhaltspunkte mindestens optimistisch ins Spiel zu gehen, wie u.a. der gestrige Abend zeigte.

Zum einen hat Union gegen die Bayern in den bisherigen drei Bundesliga-Duellen nie wirklich schlecht ausgesehen und zwei eher unglückliche Niederlagen kassiert sowohl ein verdientes Unentschieden eingefahren. Zum anderen kommt den Bayern die Partie vermutlich nicht ganz so gelegen.

Gestern haben die Münchner nämlich eine unglückliche 2:3-Heimniederlage im Champions Leage-Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris St. Germain kassiert, die sie bereits am kommenden Dienstag drehen müssen um eine Runde weiter zu kommen.

Doch nicht nur der möglicherweise fehlende Fokus der Bayern-Spieler, sondern auch der Matchplan von Paris, könnten Union als Vorbild dienen. Dieser bestand nämlich vor allem auf schnellem Umschaltspiel, eiskalten Vollstreckerqualitäten, guten Standards und auch jeder Menge Glück.

Als 5. Punkt sollte das Team von Urs Fischer auch noch auf Schneegestöber hoffen, da sich nach dem 3:3-Unentschieden gegen Arminia Bielefeld nun schon zum zweiten Mal in dieser Saison gezeigt hat, dass das Team des FC Bayern bei diesen Witterungsbedingungen schon mal den Durchblick verliert.

Zugegebenermaßen kann Union durch die Ausfälle von Awoniyi und Becker gerade nicht das Tempo eines Kylian Mbappé aufbieten. Aber wer kann das schon? Zudem ist Union in den letzten Spielen nicht gerade durch eine herausragende Effizienz aufgefallen. Dennoch verfügt Union mit Endo, Bülter oder auch Teuchert aber durchaus über schnelle Offensivleute in den eigenen Reihen wie der Kicker in seiner heutigen Print-Ausgabe richtigerweise schreibt.

Wichtig wäre es in diesem Zusammenhang auch wieder mehr Tiefe ins Spiel zu bekommen, um konsequenter und erfolgversprechender Umschalten zu können. Die Räume dafür dürften sich im Gegensatz zum Spiel gegen Hertha wieder mehr ergeben. Interessant fände ich daher eine offensive Aufstellung, bei der Max Kruse als hängende Spitze hinter zwei schnellen Außen (Endo, Bülter?) agiert. Ob Urs Fischer ähnliche Überlegungen hat, wird er zwar ziemlich sicher nicht auf der heutigen Pressekonferenz verraten, aber reinschauen lohnt bestimmt trotzdem.

Die pandemische Lage sowie der enge Terminplan könnten Quarantäne-Trainingslager für die Bundesligavereine notwendig machen

Da auch beim FC Bayern wieder (mindestens) einen neuen Coronafall gibt, steht die Gesundheit der Spieler natürlich über dem Ergebnis. Um der pandemischen Lage, sowie den äußerst eng getakteten Spielplan bis Saisonende Herr zu werden, könnten daher Quarantäne-Trainingslager notwendig werden.

Im Millernton-Blog wird die Situation dahingehend analysiert und nochmal beschrieben wie vorteilhaft und gleichzeitig grotesk (Stichwort: Quarantäne um zu Arbeiten) eine solche Regelung wäre. Profi-Fußballer sind trotz ihrer immensen Verdienstmöglichkeiten nämlich immer noch Menschen mit Familienangehörigen.

Währenddessen muss mit dem KSC mal wieder eine komplette Mannschaft in zweiwöchige Quarantäne.

Mögliche Neuverpflichtung: Tymoteusz Puchacz

Geht es nach dem ehemaligen Bundesliga-Stürmer Artur Wichiniarek dann hat der von Union beobachtete Linksverteidiger Tymoteusz Puchacz allemal das Potential für die Bundesliga.

Interessant fand ich, dass der 22-Jährige laut Wichiniarek auch auf der rechten Seite eingesetzt werden kann. Wird Puchacz verpflichtet und (bitte bitte) mit Christopher Trimmel verlängert, hätten wir mit Julian Ryerson drei potentielle und variabel einsetzbare Außenverteidiger für zwei Positionen, die sich vielleicht je nach Gegner auch mal abwechseln könnten. Hinzu kommt noch Niko Gießelmann, den ich auch noch nicht abschreiben würde und der sicher auch immer eine Option sein kann.

Und sonst so

Auf Instagram habe ich noch ein gutes Statement zum Feuerwerk und den daraus resultierenden Imbissbuden-Brand gelesen, welches mit einem schönen Bild gepostet wurde.

Tusche hat derweil einen Spendenscheck an das Kinderhospiz in Köpenick übergeben.

Joe Bryant ist weiter fleißig am Bauen und hat nun ein ganz besonderes Geschenk bekommen. Gerade die Idee ihm im Gang unter der Anzeigetafel einen Platz zu besorgen, finde ich sehr gut.

 

7 Kommentare zu “Unions Chancen den fehlenden Punkt zum Klassenerhalt beim Branchenprimus zu holen, stehen gar nicht so schlecht

  1. kleinkeul

    Hi,

    wieder mal eine schöne Zusammenfassung.
    Das Statement von Eisern trotz(t) Handicap finde ich super. Ich bin gerne bereit zu spenden um den Schaden zu minimieren. Da ich nicht auf Insta bin, wäre es schön, wenn ihr hier weiterhin darüber informiert wenn es eine konkrete Aktion wird.

    Danke und Eiserne Grüße

    • Felix Morgenstern

      Vielen Dank. Wir bleiben dran und berichten, wenn es konkreter wird!

      Eiserne Grüße :)

  2. Neben dem KSC muss doch auch der SV Sandhausen in eine zweiwöchige Quarantäne oder ist die schon wieder aufgehoben?
    Ist weniger interessant für unseren Verein, aber verdeutlicht umso mehr die extreme Situation, die auch die erste Liga erreichen könnte.

    • Felix Morgenstern

      Nein, die Quarantäne besteht weiterhin. Ich hatte die Nachricht aber erst nach dem Veröffentlichen entdeckt. Morgen gehen wir sicherlich darauf nochmal ein! :)

  3. “Schwerstes Auswärtsspiel?”.
    Nö. Leichtestes! Weil niemand was erwartet.

    Wenn ich aber manchen Tip lese, scheinen die Bayern nur Durchgangsstation zur CL zu sein, weil sie Paris vor Augen haben :-)

    Die Legoaktion finde ich geil.
    Vorallem diese unerwartete Interaktion von Unionern, die dem Bengel Nummern für die Anzeigetafel und nun quasi den Gründerstein schickten. Vielleicht mal einladen den Jungen, wenn wieder Zuschauer zugelassen sind. Hat beim Sportstudiobesuch von O.Ruhnert auch funktioniert.

  4. silberhacke

    schwerer als in bielefeld wirds nicht. also sieg.

Schreibe einen Kommentar zu kleinkeul Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.