Blog State of the Union

Unions Pandemie-Pläne werden weiter unterkomplex diskutiert

Die mediale Diskussion um Unions Pläne für Spiele während der Corona-Pandemie, die durch die falsche und verkürzte Darstellung von Dirk Zinglers Sportschau-Interview ausgelöst wurde, geht auch heute noch weiter. So schreibt Bild die Schlagzeile “Corona? Egal! Union will Spiel ‘ohne Abstand'” sowie einen entsprechenden Kommentar, auch wenn die Pandemie natürlich alles andere als egal ist, wenn man an Konzepten arbeitet, um mit ihr umzugehen. Und das ist nur eine der unterkomplexen Darstellungen von Unions Plänen, bei deren Diskussion oft Dinge zusammengeworfen werden, die wenig miteinander zu tun haben.

Das heißt aber natürlich nicht, dass es nicht echte Fragen zu den Konzepten gibt, auf die Antworten nötig sind. Dazu gehört, ob die Schnelltests, die der Verein inzwischen dabei einsetzen will, ausreichend gut funktionieren, um bei der Zahl der zu erwartenden infizierten Zuschauer*innen keine oder nicht zu viele falsch negative Ergebnisse zu produzieren. Welche Tests es gibt, wie die funktionieren und welche Eigenschaften sie haben, wird in der aktuellen Folge des Coronavirus-Update Podcast des NDR mit der Virologin Sandra Ciesek gut erklärt.

Gute Antworten auf die offenen Fragen sind eine Voraussetzung dafür, dass Unions Pläne verantwortlich umgesetzt werden. Dass sich diese Fragen stellen, heißt aber nicht an sich schon, dass die Konzepte falsch sind.

Zum Sport

Die sportlich interessanteste Nachricht ist heute, dass Neuzugang Keita Endo seit gestern wieder im Mannschaftstraining ist (Kicker). Das heißt nicht unbedingt, dass er gegen Gladbach schon in der Startelf stehen wird, aber eine Option für den Kader könnte er dann schon sein.

Endo kann dann hoffentlich Kreativität und offensive Lösungen in Unions Spiel einbringen. Dass es daran gegen Augsburg fehlte, war auch in der Analyse des ersten Spieltags beim Rasenfunk Thema.

Helfen soll dabei auch Taiwo Awoniyi, dessen Einstand im Training die BZ beleuchtet.

Die Morgenpost schreibt über Christopher Lenz, den Ex-Gladbacher bei Union. Der Kurier fragt indessen “Wer ersetzt Christian Gentner?”, nennt dann aber auch selber eigentlich nur Sebastian Griesbeck als Kandidaten. Andere gibt es im Kader aber eben auch nicht.

Eine schöne Einstimmung auf die Saison hat Jacob Sweetman von seiner Fahrt zur ersten Pressekonferenz der Saison mitgebracht, die man auch jetzt noch sehr gut lesen kann.

Nachwuchs

Vom Wochenende müssen wir hier noch das Ergebnis des ersten Spieltags in der A-Junioren-Bundesliga nachtragen. Union tritt da in der Nord/Nordost-Staffel an, die 17 Mannschaften hat, und verlor zum Auftakt deutlich 5-2 bei St. Pauli. Nach 75 Minuten stand es dabei 4-0 für St. Pauli, die Tore kann man sich beim DFB anschauen (ab 19:00 Minuten).

Sehr sehr viel besser lief es bei der U17, die in Wolfsburg 5-0 gewonnen hat. Das übrigens an einem Spieltag, an dem es auch die Ergebnisse 8-0, 3-0 und zweimal 4-0 und 4-1 gab.

Auffällig war dabei vor allem Malick Sanogo:

Union-Podcast-Universum

Beim Podcast Wir – Union vereint gibt es eine neue Folge, in der Elmar Werner zu Gast ist, ein Unioner, der an vielen verschiedenen Projekten im Fußball und außerhalb davon beteiligt war und ist.

Und sonst so

Es ist ein bisschen beruhigend in diesen Zeiten, dass manche Abstimmungen zu sinnvollen Ergebnissen kommen. Selbst wenn sie im Internet stattfinden. So geschehen beim Bundesliga-Vorentscheid des Millernton Song Contest, bei dem sich Sporti und sein Eisernet Lied mit großem Abstand durchgesetzt hat. Er steht jetzt also im Finale. Da wird aber nicht mehr allgemein abgestimmt, soweit geht das Vertrauen dann wohl doch nicht…

14 Kommentare zu “Unions Pandemie-Pläne werden weiter unterkomplex diskutiert

  1. Hah!
    Natürlich geht das Vertrauen auch im Finale des GPdlVSC weiter.
    Wir werden lediglich ZUSÄTZLICH auch noch eine Jury an Bord haben, die ihre Wertung zusätzlich einfließen lässt… wer in der Jury sitzt und wie die prozentuale Verteilung dann aussieht, ist aber aktuell noch nicht raus.

  2. “unterkomplex” ist aber eine nette Umschreibung für eine bewusst verzerrte Meldung – wohlgemerkt einen Tag nach Unions Klarstellung.
    Das ist für mich eher der Versuch mit einer Falschmeldung Empörung auszulösen (zugegeben auf sehr niedrigem Niveau gemessen daran, dass dieses Blatt ja für Angriffskriege, persönliche Entwürdigungen, antisoziale Gesellschaftsordnung, usw. eintritt) – andererseits ist Clickbaiting ja auch deren Geschäft ;-)

    Allerdings macht die Meldung weiter die Runde (grad auch auf Faszination-Fankurve gesehen) und Union darf sich nun wieder für reine Unterstellungen rechtfertigen.
    In Summe mit anderen verzerrten oder falschen Darstellungen zu Unions Versuchen mit Corona umzugehen, ohne die eigenen Fans komplett zu ignorieren, stapeln sich hier langsam die falschen Fakten aufgrund derer Union allerlei mit der Liga unabgesprochener Eigensinn und Einzelgänge unterstellt wird.
    Fast wie in der Aussenpolitik. BLÖD weiss ja wie das geht…

    • Bei Faszination-Fankurve steht aber extra dass das Stadion am 25.10. nicht komplett gefüllt werden soll. Also soweit ok, bei denen zumindest.

  3. Der Link zur BZ führt zum Kicker.

    Ansonsten wie immer vielen Dank für Alles!

    Marcel

  4. Mal zum Fußball… warum gibt es nur die eine alternative zu gentner ? Andrich als Zerstörer prömel daneben als box to box spieler und davor ingvartsen oder kruse als 10er …

    • @Thomas, @Haui Diese Alternativen würden eben bedeuten, dass man das System umstellt/anpasst und einen anderen Spielertypen einbaut, das ist dann aber kein direkter Gentner-Ersatz.

  5. Ich halte Akagi Gogia auch für eine Alternative hinter den Spitzen. Er wird nur auf Grund seiner langen Verletzungspause nicht so richtig war genommen.

  6. Fragen zu Corona-Schnelltests und deren Nützlichkeit, sind auch hier ganz gut erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=czzrPQIg54Q

  7. Maria Draghi

    Irgendwie nerven öffentliche Diskussionen nur noch. Um harte Fakten drehen sie sich immer seltener. Sondern um: Irgendjemand hat was gesagt und jetzt sage ich was dazu. Geäußert werden Meinungen über die Meinungen anderer. Um harte Fakten – und ob solche überhaupt vorliegen – geht es kaum noch. Im Prinzip reiner Unterhaltungs-“News”flow.

    Für mich persönlich hat das fast nie einen Neuigkeits-, Nutz- oder Erkenntniswert. Man rotiert mit zunehmender Geschwindigkeit – aber man rotiert um nichts bzw. sich selbst. Hauptsache, das ganze wird mit vielen Links garniert. Links die verdecken, dass es sich eigentlich um ein Erkenntnis-Vakuum handelt.

    Man sollte öfter dem Schein-Nachrichtentum einfach öfter mal den Stecker ziehen.

    Warum diskutiert das Unionumfeld z.B. nicht darüber, ob und wie eine digitale Mitgliederversammlung abgehalten werden kann?

  8. @MariaDraghi: ich glaube nicht, ob das „Unionumfeld“ diskutieren muss, welche Form die MV haben soll. Es wäre vielmehr wünschenswert, bald von den Vereinsgremien hierzu eine Information zu bekommen. Wann ? Wo ? Wie ? Aber ein bisschen Zeit ist ja noch: laut Satzung in Q2 des Geschäftsjahres mit 6 Wochen Einladungsfrist.

    Theoretisch gäbe die neue Rechtslage auch die Möglichkeit einer Beschlussfassung im Umlaufverfahren her. Dann spart man sich Diskussionen und Nachfragen im Rahmen der MV… Wobei da die Hürde, dass mind. 50% der Mitglieder abstimmen müssten, natürlich recht hoch ist.

  9. Maria Draghi

    Ich denke schon, dass zu einer MV schon allein organisatorische Fragen offen sind (die man folglich diskutieren kann). Wie viele Leute dürfen sich denn derzeit überhaupt in Berlin in einem geschlossenen Raum versammeln? Wahrscheinlich nur ein Bruchteil der Zahl aller Unionmitglieder. Wenn man also nicht davon ausgeht, dass bis Ende November die völlige Freigabe dieser Zahl erfolgen wird, dann besteht folglich Klärungsbedarf.

  10. Ich glaube nicht, dass es eine physische MV geben wird, es sei denn man trifft sich bei 0 Grad und Nieselregen im November in der AF…

    Insofern kann es mE nur eine virtuelle MV (mit Möglichkeit der Vorab-Stimmabgabe) oder eine Beschlussfassung im Umlaufverfahren geben.

  11. Maria Draghi

    Das ist richtig. Ich habe aber im Hinterkopf, wie sich in früheren Jahren der Verein und auch viele Mitglieder aktiv gegen jede Form der digitalen Teilnahme gewehrt haben. Irgendwie wäre es ja lustig, wenn die gleichen Leute heute so tun würden, als sei eine Online-MV eine Selbverständlichkeit und sie schon immer dafür gewesen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.