Keine Fahne in Leverkusen

Ihr erinnert euch vielleicht noch, dass viele Leute davor gewarnt haben, dass es in der Bundesliga schwieriger werden könnte, Fußball so zu erleben wie wir als Unionerinnen und Unioner das gerne tun. Nun gibt es ein erstes krasses Beispiel. Denn im Stadion in Leverkusen sind Fahnen jeder Art im Gästeblock verboten. Darauf weist der Verein auf Twitter hin:

Jetzt könnte man natürlich (wie eine Person aus unserem Textilvergehen-Team) anmerken: “Hoffentlich sind Alkoholfahnen okay. Sonst wird es kritisch.”

Eine sportlichere Vorschau auf das Spiel hat das New Yorker Union Blog Eisern NYC.

Und in Unions Kneipen-Tipp-Serie ist Stumpen von Knorkator zu Gast:

Das schreiben die Berliner Medien vor dem Spiel:

Hin und wieder macht Union ja auch gute Service-Angebote: Wie zum Beispiel, dass Busfahrer Svenni uns erklärt, worauf vor der Abfahrt zu Auswärtsspielen wie heute in Leverkusen zu achten sei.

Allerdings gibt es auch Stimmen (von den nicht-so-billigen Plätzen in London), die seine Kompetenz zumindest in Sachen Stau-Vermeidung in Zweifel ziehen:

Auf den anderen Plätzen

Für das zweite Frauen-Team von Union steht am Sonntag das Spiel gegen Türkiyemspor an:

Empfehlungen

Zum Schluss noch zwei Empfehlungen: Zum einen die Veranstaltungsreihe “Fußball ohne Mauer“:

Und der ganz generell empfehlenswerte Fußball-Geschichts-Podcast Hörfehler beschäftigt sich demnächst mit Union:

6 Gedanken zu „Keine Fahne in Leverkusen

  1. Svenni ist ein guter Kontraindikator. Wer seinen Tip auf dem Weg nach Augsburg befolgt hat, der ist schön im Stau gelandet. Zum Glück haben wir uns lieber auf Google verlassen. Staufrei. :D

  2. Och herrlich. Stumpen. Aber erstaunlich wenig Ahnung vom 1. FCU. Tja, isso. Trotzdem geiler Musiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.