Fußballalltag in der Bundesliga.

Wenn ich es genau betrachte, ist doch noch kein Alltag eingekehrt. Immer noch ist jedes Heimspiel ein besonderes Spiel, immer wieder stehen im Gästeblock Leute, von denen ich nicht weiß, wie die so sind und ob wir miteinander auskommen werden. Aber ganz allmählich macht sich das Gefühl breit, dass Erstliga-Schiedsrichter auch keine Übermenschen sind und wir in der Bundesliga bestehen können. Nicht ohne Mühen, und unter Aufbietung aller Innenverteidiger vermutlich. Aber wir sitzen nicht mehr am Kindertisch, wir spielen bei den großen Jungs mit. Darauf blicke ich mit ziemlich viel Stolz.

7 Gedanken zu „Fußballalltag in der Bundesliga.

  1. Ich freue mich, dass die Spielqualität besser ist, als in der 2. Liga – vom letzten Spiel mal abgesehen. Auf die Gästefans bin ich auch jedes Mal gespannt.
    Ehrfurcht habe ich vor der höchsten Spielklasse nicht – kenne ich ja noch aus den 80ern ).

  2. Danke Steffi, wie immer für Deine unaufgeregte Art 🙂
    Ich finde es auch grad alles mega-spannend und bin stolz auf diese Entwicklung!
    Danke auch für die schönen und starken Bilder.
    Erstklassig!

  3. Herrlich ist es, die Gesichter und Gesten der Unioner auf der Tribüne zu studieren auf dem Bild, wo Sahin die rote Karte bekommt. Was für ein Nervenkrieg diese letzten Minuten aber auch waren. Und das Foto des Gästeblocks mit “A woman’s place is in the stand” ist auch schon ziemlich mega. Und der Unioner aufm Zaun im Gegenlicht sowieso. Echt toll!

  4. Pingback: Für ein erstes Fazit ist es beim 1. FC Union Berlin noch zu früh › Textilvergehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.