Blog State of the Union

Aufwachen! Aufwachen!

Ich würde gerne an dieser Stelle etwas schreiben, was Mut macht. Etwas, das wir alle mitnehmen können nach dem 1:3 in Darmstadt und an dem wir uns festhalten können für die letzten beiden Saisonspiele. Aber es fällt mir nichts ein. Ich bin durch mit dieser Saison. Ich kann nicht mehr. Es ist doch immer das Gleiche. Die Woche über Hoffnung aufbauen. Gut gelaunt und mit dem Willen zur Unterstützung ins Stadion fahren. Singen, klatschen, schreien. Und immer wieder enttäuscht werden. Und ich rede nicht vom Ergebnis. Ich rede davon, dass ich keine Mannschaft mehr auf dem Platz sehe, die weiß, wie sie zum Erfolg kommen soll. Das Team ist orientierungslos. Und scheinbar haben alle das gleiche Gefühl wie ich. Die Mannschaft und alle im Verein drumherum. Hauptsache die Saison ist bald zu Ende! Aber so steigt man ab. Und angesichts der katastrophalen Rückrunde muss man sagen, dass das dann nicht unverdient wäre.

Rückrundentabelle der Zweiten Liga, Screenshot: Kicker.de

Die Angst, die das Team erfasst hat, ist mit Händen zu greifen. Und dann ist man als Klub auch noch darauf angewiesen, dass Spieler den Klassenerhalt sichern, mit denen man gar nicht verlängern möchte oder die selbst nicht mehr bleiben wollen. Eine tödliche Kombination. Dazu kommt ein Trainer mit André Hofschneider, bei dem aktuell alles zu Pech wird, was er anfasst.

Das Glück ist, dass Union nur wenig braucht, um den Klassenerhalt zu sichern. Aber auch dieser eine Punkt oder dieser eine Sieg muss erkämpft werden. Dass er nicht in Darmstadt geholt wurde, verlängert das Zittern für diejenigen Angestellten bei Union, die im Abstiegsfall ihren Job verlieren würden. Und er hat vielleicht auch die Konsequenz, dass es keinen Abschied von Spielern beim letzten Heimspiel geben wird. Zumindest nicht vor dem Spiel gegen Bochum.

Bei Eiserne Ketten gibt es eine harsche Kritik an der taktischen Ausrichtung von Union. Ich gebe zu, dass ich auch sehr lange gebraucht habe, um zu kapieren, dass Marvin Friedrich wirklich im defensiven Mittelfeld spielt und sich nicht verlaufen hat. Auch das Offensivspiel wird kritisiert.

Das schreiben die Berliner Medien zum Spiel:

Und gab es auch etwas Positives aus Darmstadt?

Eric Idle, der bei “Leben des Brian” am Ende “Always look on the bright side of life” singt, hat gestern mitbekommen, das wir nach dem Spiel sein Lied gesungen haben:

Twitter: @fuszball

Zuletzt noch eine kleine Entschuldigung an all diejenigen, die mich gestern wirklich ranten meckern hören haben. Ja, so rede ich nicht im Podcast und so schreibe ich hier auch nicht. Aber manchmal muss alles Schlechte auch mal raus.

In diesem Sinne: Always look on the bright side of life …

17 Kommentare zu “Aufwachen! Aufwachen!

  1. Andi der Kroate

    Ranten?

  2. @Andi Schimpfen, meckern und zwar lange und ununterbrochen.

  3. hey Sebastian, tröste Dich, das haben wir alles schon gehabt.( so ein Käse, dass ich nun schon sooo lange an die Försterei gehe, um das sagen zu können)
    Klar ist es schade, die Saison so zu versenken. Aber andererseits erkennt man in der Not die wahren Freunde. Und ich denke, die hast du in Darmstadt um dich herum gehabt.

  4. Mal für einen, der keine bewegten Bilder gesehen hat: War es wirklich so schlimm? Im Ticker las es sich, als sei Union in der ersten Hälfte mindestens gleichwertig gewesen, nur äußerst uneffektiv. Das wäre ja praktisch auch das Hofschneider- Dilemma in einem Satz. Er hat einfach Sch… am Schuh, egal was probiert wird. Das gleiche Problem beobachtet man ja immer mal wieder bei Trainern. An diesen festzuhalten hilft selten. Was spricht dagegen, für die letzten Spiele jemand anderen ranzulassen? Bönig oder sonstwen. Lizenz wird ja nicht gebraucht.

  5. Immer diese Übertreibungen. Union hat genau den Platz verdient, auf dem Union am Ende landet, weil eine Saison aus Hin- und Rückrunde besteht und nicht nur aus der aktuellen Situation.
    Vielleicht ist das aktuelle Gefühl nur die Folge der zu hohen Erwartungshaltung (fast) aller im und um den Verein seit dem letzten Sommer. Wäre man da realistischer gewesen, würde man jetzt nicht nach jeder Niederlage so weinerlich reagieren. Wir landen im Mittelfeld, so wie fast immer, alles ganz normal. Klar, dass von der Qualität der Einzelspieler mehr hätte drin sein können, aber das ist eben nur ein Faktor neben vielen anderen.

  6. Bronco Schmidutz

    Ja,ich konnte auch keine Mannschaft erkennen…von nem Spielsystem und nem Matchplan mal abgesehen….Ball auf Leistner und dann schräg nach vorne…das seit unendlichen Spielen und da weiß jeder Gegner …kann also nix werden🤷🏼‍♂️…
    Ich bin auch der Meinung sollte AH unseren Verein wirklich so lieben wie wir(und das glaube ich) sollte er einfach zurücktreten und für die letzten 2spiele Platz für nen neuen Versuch frei machen…ich glaube nichtmal das wir nen Trainer dafür brauchen da es auch so nicht mehr wirklich schlechter und schlimmer werden kann…
    Hauptsache ist doch…irgendwie an 1.Punkt zu kommen und nicht abzusteigen…wie auch immer das funktionieren soll🤷🏼‍♂️🤦🏼‍♂️…
    Aber wir sollten und werden Bochum einfach aus dem Stadion schreien,singen und toben -der Frust der Saison muss ja irgendwie raus…und dann wird das schon werden!!
    ⚪️❤️⚪️Eisern

  7. Diese langen Bälle sind mittlerweile echt schwer zu ertragen. Erschreckend ist auch die Reaktion nach dem Rückstand. Hatte zur keiner Zeit an ein Comeback geglaubt.
    Bin ich froh wenn diese Saison endlich vorbei ist.

  8. Südostberliner

    Vielleicht sollte man einsehen, das seit der letzten Saison mit dem Nürnbergspiel die Misere begann, klar holte man dabei noch 3 Punkte, verspielte danach jedoch alles.
    Einziges gutes Spiel war dann das Saisonfinale in Fürth, wo man locker und befreit spielen durfte.

    Diese Saison kam der Knack bzw Bruch nach dem bzw im Leverkusenspiel. Vorher holte man irgendwie seine Punkte. Nach dem Sieg ggn Pauli dachte man doch quer durch die Blöcke, das nur so ein Aufsteiger siegen kann.

    Gestern habe ich in der ersten HZ 3 Tore nach dilettantischen Abwehrfehlern gesehen, wie man nach der ecke drei mal frei zum Abschluss kommen kann dabei? Fragt mich nicht.
    Jedoch hatte man in der ersten HZ seine Chancen, 2 bis 3 sehr gute sogar, es hätte hier auch 3 zu 3 stehen können. Das man in der zweiten HZ jedoch hintenrum spielt a la “nichts anbrennen lassen” das ist dann doch sehr frech. DA hat nach dem 3 zu 0 uns kommen lassen und wir brauchten dann fast eine HZ, um eins zu schießen, erst dann kam DA wieder. Wäre man wie die Feuerwehr aus der Kabine gekommen und hätte schnell eins, gar zwei geschossen, dann wäre das Bölle gestern für uns einnehmbar gewesen. Ansonsten entschuldige ich mich doch sehr bei den Spielern, kam doch jeder wegen der tollen Fans und Stimmung zu uns und darf sich dann am Zaun nicht feiern lassen – die Ärmsten…es hat auch wirklich keiner Verständnis, das es keine Siegprämie für die Herren gab.

    Positiv zu bewerten sei, das Hedlund scheinbar langsam begreift, was er an Union bzw den Anhängern hat. Vlt entwickelt sich bei ihm langsam ein perspektivischer Charakter (vorausgesetzt man steigt nicht ab).

    Entsetzt war ich jedoch, das es nach dem drei zu null und der Halbzeit merklich leerer im Block war, dazu das die meisten wirklich große Panik haben, das man durch den Abstieg nicht ausbauen kann…vorbei die Zeiten, in denen sich viele noch an ganz andere Ängste erinnern können.

  9. Dein Nachbar

    @Sebastian
    Dein Artikel spricht mir aus der Seele, dem Herzen und dem Bauch. Mit den von dir beschriebenen Meinungen und Gefühlen plage ich mich schon seit geraumer Zeit herum.
    Mehr habe ich auch nicht zu sagen.
    🙁

  10. Leerer im Block? Hatte ich nicht das Gefühl.

    Aber es gab wieder unschöne Szenen im Block und wohl auch in Zügen. Rangeleien und Bepöbelungen und eine Szene Köpenick Polizei, die neutral angezogenen Leuten fast eine HZ lang klar machen wollte, wo der Ausgang ist. Dass Crimark Fahnen wieder hängen und andere Parolen im Zug ggü Afrikanern geäußert wurden, ist schrecklich, traurig und peinlich.

    Generell war aber auch eine hohe DisKonnnektivität zwischen Spiel(ern) und Fans zu sehen. Das klein klein und viele Fehler und dazu die Böcke in der Abwehr ließen schnell Emotionen und Hoffnungen zusammen sacken. Ein gebrauchter Samstag, der nur mit tollem Scheiss Egal Liedgut überlebt werden konnte.

    Ich sehe uns noch nicht durch und hoffe auf den retttenden Punkt: egal wie und danach auf intensiven Rain In May, der uns die Saison abschließen lässt und Team uns Clubhouse bereinigt.

  11. Am letzten Spieltag dürften Dresden und Union je ein Punkt genügen: Nachtigall ick hör Dir trapsen…

  12. Rico13187

    Ich kann die Überschrift, die Sebastian gewählt hat, nur unterstreichen! AUFWACHEN! Das würde ich gerne einigen, die immer wieder schwafeln, sorry mehr isses nich, “wir haben bei Union schon einige schwierige Situationen erlebt, was soll’s, Alles gut”, in Spiegelschrift auf die Stirn tätowieren!

    Man muss sich einfach mal fragen wie es damals und jetzt aktuell zu ‘schwierigen’ Situationen kam.
    Meiner Meinung nach waren die Verantwortlichen, Menschen die den Bezug zur Realität verloren haben.

    Aktuell hat uns Herr Munack erklärt, er trage die Verantwortung für die Entscheidung Jens Keller aus sportlichen Gründen zu beurlauben, wohlgemerkt als wir auf dem 4. Platz der Tabelle standen mit besten Chancen auf mindestens Platz drei.
    Für mich muss das Konsequenzen haben!

    Alle Entscheidungen die seitdem getroffen wurden sind aus meiner Sicht absolut unprofessionell.

    Ich habe grossen Respekt vor Hofi, menschlich und als Unioner wird er immer dabei sein, aber als Trainer der eine Mannschaft in einer solchen eine klare Richtung vorgibt hat er versagt.
    Obwohl ich der Meinung bin das hätte unter den gegebenen Voraussetzungen jeder.

    Vor Hofi wusste jeder Gegner auf was er sich einlässt, aber wir haben trotzdem erfolgreich gespielt.
    Das nennt sich Selbstvertrauen.
    Dieses wurde der Mannschaft unterm A…. weggerissen.
    Hofi hat probiert was er kann. Jedes Spiel ein neues System, aber keine Linie.
    Vor allem wie in den letzten Spielen agiert wurde ist eines Unioners nicht würdig.
    Und es handelt sich hier zum grossen Teil um Spieler mit Bundesligaambitionen, die interessierten Vereine werden die Spiele beobachtet haben und das können die betreffenden Spieler sich von der Backe kratzen.

    Wie mit einigen Personalien umgegangen wurde ist unter aller Sau.

    Was mich als letztes mehr als irritiert hat war beim letzten Heimspiel der Umgang mit Fahrradfahrern, und noch schlimmer, sozial benachteiligten die Flaschenpfand sammeln und einfach zum Bild vorm Stadion gehören und nicht drangsaliert werden dürfen. Ich hoffe das derjenige der das entschieden hat fristlos gekündigt wird oder freiwillig abhaut.
    Solche herzlosen Menschen haben in unserem Verein nichts zu suchen, genauso wie irgendwelche Spinner wie crimark etc.

    Dann die Entscheidung unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu trainieren, als ob wir der FC Barcelona wären und kurz vorm Champions league Finale.
    Das einzige was man da verbergen wollte war die eigene Unsicherheit und Planlosigkeit.
    Ich erwarte von Verantwortlichen beim 1.FC Union das sie sich der Verantwortung stellen und nen Arsch in der Hose haben und nicht ihr eigenes Unvermögen auf Nebenkriegsschauplätzen austragen á la Höneß oder Trump.
    Ich erwarte das sie transparent und mit kühlem Kopf Entscheidungen treffen und diese selbstbewusst kommunizieren anstatt sich zu verstecken.
    Die Medienlandschaft in Berlin ist sicher nicht die in Köln oder anderswo und die meisten Sportjournalisten sind sicher nicht Anti-Union eingestellt.

    Dirk Zingler hat unbestritten sehr viel für den Verein getan, aber man kann all sein Geschaffenes auch in einer unüberlegten Übersprungshandlung mit dem Arsch wieder einreissen.

    Wer mir sagt, weiter so, wird schon, wir hatten schon schlechtere Zeiten, ist für mich kein Unioner! Der hat für mich den realistischen Blick für die Situation verloren, bei aller Liebe.

    Alles verbockt! Die komplette Saison fürn Eimer! Die Herren müssen sich selbstkritisch hinterfragen welchen Dienst sie dem Verein erbracht haben und die Konsequenzen ziehen.
    Meine Meinung? Erbärmlich!
    Ich traue weder Dirk Zingler noch Lutz Munack zu das sie die nötige Selbstreflexion besitzen.
    Vertrauen? In die Entscheidungen der beiden Null bis negativ!

  13. Kreuzberger

    @Rico
    Du sprichst mir aus dem Herzen, genau so ist es.
    Bin gespannt ob sich die Herren selbst reflektieren. Wenn nicht, wo von man ausgehen kann, freu ich mich schon auf die nächste Mitgliederversammlung und meine rote Karte ist DZ sicher.

  14. Kreuzberger

    Ach ja und Micha Parensens Interview auf AFTV lässt tief blicken. Hoffnung hört sich anders an.

  15. Das breite Repertoire an “Scheißegal-Liedgut” ist wohl ein historischer Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung längst vergessene Zeiten. Ich empfang es wie ein Pfeifkonzert, als die Mannschaft regungslos vor den Rängen stand und sich einem feiernden Block ausgesetzt sah. Schade, dass wir nach dem Abpfiff so schnell rausgeworfen wurden. Gab schließlich noch einige schöne Gespräche, die Balsam auf meiner Fanseele waren,

    Ein Thema, was mir letztes Jahr schon in Düsseldorf auf den Kranz ging:
    Die Hohlköpfe, die rassistisch und krass antisemitisch in Bussen und Bahnen rumpöbeln, machen mir Angst. Ein riesiges Danke an die junge Unionerin, die im Bus nach dem Spiel dagegen öffentlich den Mund aufgemacht hat! Leider musste sie dafür eine unfassbar sexistische Beschimpfungstirade über sich ergehen lassen – die Tirade endete mit den Worten “Wir sind das alte, echte Union”. Dazu nur ein Wort: NEIN!

    Im gleichen Sinne: stark, dass einige Unioner dagegen Flagge zeigen und entsprechende Shirts trugen. Danke! Das hat mich inspiriert.

  16. Rico13187

    @Pierre

    Ich denke dass wir die immer wieder aufkeimenden faschistoiden Zellen in unseren Reihen aushalten/tolerieren müssen.
    Der einzige Weg ihnen zu begegnen ist sich wenn notwendig und möglich inhaltlich auseinander zu setzen, ihnen sooft wie möglich mitteilen daß ihr Gedankengut und soziale Einstellung nicht erwünscht ist und nicht mit dem 1.FC Union kompatibel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.