Dreckiger Sieg, glänzend gemacht

Ich könnte jetzt Bobby Wood abfeiern. Und mit jedem Wort hätte der Angreifer das auch verdient. Aber meine persönlichen Helden gestern waren diejenigen, die Tore verhindert haben. Michael Parensen zum Beispiel, über den ich immer wieder sage, dass es sportlich schwer wird für ihn, in die Mannschaft zu rutschen. Und er beweist mit jedem Einsatz, dass ich zurecht weder Trainer noch Manager oder überhaupt irgendetwas mit Sport zu tun haben sollte. Diese Zahlen!

Und dann diese Szene als Toni Leistner den eigentlich schon weit enteilten Schnatterer einholt und stört. Sauber gemacht. Der Verteidiger vermutete danach bei AFTV, dass Schnatterer wohl auf Elfmeter und Rote Karte aus gewesen sei.

Für Toni Leistner nicht die einzige Szene, in der das Tackling perfekt war. Gleiches gilt für Roberto Puncec. Beide Innenverteidiger wurden schnell angegangen, so dass ein geordneter Spielaufbau selten möglich war, haben sich aber nicht nervös machen lassen. Und Jakob Busk hinten hat sicher gehalten.

3 punkte ✅ clean sheet ✅ Danke für die Unterstützung! @1.fcunion #eisernunion

Ein von @jakobbusk gepostetes Foto am

Was mir aber wieder besonders gut gefallen hat, war das aggressive Hinterhergehen von offensiven Spielern wie Christopher Quiring, der ein gutes Spiel machte, auch wenn er gefühlt keine einzige Flanke von außen auf den Mann brachte.

Kurzum: Mir wird angesichts der defensiven Stabilität nicht besonders bange vor dem Restprogramm mit Nürnberg, Bochum und Freiburg. Union hat sich nicht durch Nickligkeiten beeindrucken lassen. Ganz im Gegenteil. Ab jetzt heißt es: Platz sechs verteidigen und Simon Terodde einholen.

Hier sind die Spielberichte der Berliner Medien:

Fotos vom Spiel gibt es hier:

Daumen hoch für die BVG, die geschafft hat, was der S-Bahn bis heute nicht möglich ist: Nämlich Verstärkerbahnen nach Abpfiff fahren zu lassen.

Podcast

Wir senden heute Abend um 21 Uhr live. Als Gast dabei sein wird Daniel vom Union-Taktikblog Eiserne Ketten. Ich bin gespannt, ob er uns schon was dazu erzählen kann, was uns unter Jens Keller erwarten wird. Zur Einstimmung schon einmal seine Einschätzung des 1:0 gegen Heidenheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.