Christian Stuff beendet seine Karriere und bleibt bei Union

Gestern machten buddhistische Mönche aus Nepal eine Stadionführung und hatten offensichtlich Spaß. Ich fühle mich etwas schlecht, aber ich muss bei dem Bild sofort an Shaolin Soccer denken.

Stuffi wird Co-Trainer der A-Junioren

Christian Stuff beendet nun tatsächlich und auch offiziell seine Karriere. Der 32-jährige Verteidiger wird ab der nächsten Saison Co-Trainer bei Unions U19 (Berliner Kurier), die dann vielleicht auch den Angriff auf die Bundesliga wagen wird. Für Stuff wird es zunächst darum gehen, auch weitere Trainerlizenzen zu erwerben. Ich bin gespannt, in welche Richtung sich sein Engagement bei Union in Zukunft entwickeln wird.


Foto: Matze Koch

Jedes Jahr ein Kind, bis es elf Unioner sind

“Jedes Jahr ein Kind, bis es elf Unioner sind” Ich möchte Sören Brandy und seine Frau nicht unter Druck setzen, aber falls der Mittelfeldspieler sich Ziele setzen möchte, wäre das eins. Aber zunächst erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Kind 2 (Bild/BZ). Oder um beim Gesang zu bleiben: Nur noch neun!

Die nächsten zwei Tage könnte es an dieser Stelle etwas weniger aktuell werden. Es ist Champions League Finale und ich fahre nach Brandenburg. Aber ihr bekommt hier trotzdem was geboten. Lasst euch überraschen.

2 Gedanken zu „Christian Stuff beendet seine Karriere und bleibt bei Union

  1. Hallo Hr. Kindling,

    Unioner verwenden die Bezeichnung “die Union” nicht im Zusammenhang mit dem 1. FC Union Berlin. Ihr Kommentar wirkt daher marketingtechnisch kontraproduktiv.

    Nichts für ungut.

    UNVEU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.