“Ich sorge dafür, dass Geld in den Verein kommt und nicht, dass Geld vom Verein abfließt.”

Dirk Zingler wurde vom Aufsichtsrat für weitere 4 Jahre als Präsident des 1. FC Union berufen (Vereinsmitteilung). Die Entscheidung kommt nicht überraschend. Auch die Hinzunahme von Oskar Kosche (Geschäftsführer Lizenzierung) und Lutz Munack (Geschäftsführer Sport) als hauptamtliche Präsidiumsmitglieder ab 1. Juli dieses Jahres ergibt Sinn.

Weiterlesen

Nüchtern betrachtet: Der 12. Spieltag

Wie war das nochmal? Karlsruhe. Das ist, der gefühlten Zeit nach, sehr lange her. Dazwischen lagen der medial sehr stark begleitete Freitod von Robert Enke, die Qualifikation Frankreichs zur Handball-WM und letztlich wieder einmal das Café King.

Trotzdem noch einmal der nüchterne Blick zurück auf das Spiel im Wildpark. Ein Spiel mit zwei Gesichtern der eisernen Mannschaft. Die zweite Halbzeit war jedenfalls kämpferisch und spielerisch richtig gut. Daran könnte die Mannschaft anknüpfen am Montag vor vermutlich ausverkauftem Haus gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Karlsruher SC – 1. FC Union Berlin 3:2 (3:0)

1:0 Blum (14.)
2:0 A. Fink (24.)
3:0 A. Fink (32.)
3:1 Mattuschka (49.)
3:2 Sahin (71.)

Gelbe Karten: A. Fink, Staffeldt – Dogan (4), Sahin (3)
Zuschauer: 17.235

Dogan könnte sich also eventuell im nächsten Spiel seine fünfte gelbe Karte abholen. Ansonsten zeigt die Notenvergabe, dass jegliche Diskussion um Jan Glinker ein Jammern auf hohem Niveau ist. Klar ist, vor allem im Hinblick auf seine momentanen kleinen Verletzungen, dass die Mannschaft hinter dem ersten Torhüter nicht adäquat besetzt ist und dazu weiterhin der dritte Torhüter Christoph Haker verletzungsbedingt fehlt.

Noten_12

Nüchtern betrachtet: Der 8. Spieltag

Ist schon lange her. Der 1. FC Wundervoll in Duisburg. Am Vorabend des 3. Oktober. Warum darauf herumreiten? Weil es in Deutschland üblich ist, dass die Journalisten (theoretisch) am Vortag eines Feiertages frei haben, da am Feiertag selbst keine Zeitung erscheint. Die Kollegen Sportjournalisten arbeiteten trotzdem am Freitag. Am Sonnabend erschien allerdings keine Zeitung, obwohl genug Zeitungsläden in Berlin geöffnet hatten. Am Sonntag hatte der Berliner Kurier seine Noten in der Ausgabe. Für die BILD am Sonntag ist Union nicht wichtig genug und die BZ erschien erst am Montag wieder. Dann mangels Aktualität aber ohne Noten. Anders absurd: In Russland zum Beispiel erscheinen am Feiertag Zeitungen, aber am darauffolgenden Tag nicht. Wegen Feiertag.

Zum Spiel:

MSV Duisburg – 1. FC Union Berlin 3:1 (1:0)

1:0 Larsen (28.)
2:0 Larsen (48.)
2:1 Biran (82.)
3:1 Larsen (84.)

Gelbe Karten: Tiffert – Göhlert (1), Benyamina (1), Dogan (3)

Zuschauer: 12.017

Der einzige Wechsel bei Union war Dogan, der nach seiner Verletzung wieder in der ersten Elf stand. Parensen dafür auf der Bank. Bemben leitete mit einem katastrophalen Rückpass das 1:0 ein. Das und ein dreifacher Larsen bleiben vom Spiel in Erinnerung. Und eine Überschrift, die Mathias Bunkus vom Berliner Kurier dichtete: “Leben und leben larsen …”

Noten_08

Ein Dank geht an Michael Kranz von der BZ, der die unveröffentlichten Noten per E-Mail schickte, und an Klaus-Dieter Vollrath von der Bild, der zwar keine Noten vergeben hatte, aber ebenso schnell antwortete.

Nüchtern betrachtet: Der 7. Spieltag

Wieder in Rückstand geraten. Dieses Mal aber schon nach ungefähr zehn Minuten geschüttelt und dann aufgespielt wie ein … Nein, wir wissen, wo wir herkommen. Wer es nicht weiß, kann sich ja die Jahre 2004-2006 noch einmal zu Gemüte führen. Zum Spiel:

1. FC Union Berlin – Rot-Weiß Ahlen 2:1 (2:1)

0:1 Reichwein (5. Min)
1:1 Mattuschka (24. Min)
2:1 Benyamina (42. Min)

Gelbe Karten: Younga-Mouhani (3. Karte) – di Gregorio, Book, Wiemann

Zuschauer: 12.212

Die Mannschaft wieder mit der Aufstellung vom Paderbornspiel. Also Sahin auf der Bank und dafür Parensen auf links im Mittelfeld, während Gebhardt nach innen rückte. Mein wöchentliches Loblied auf unseren “aggressive Leader” Torsten Mattuschka singen mittlerweile auch die Notengeber. Mattuschka und Benyamina waren die auffälligsten Unioner im Spiel.

Noten_07

Zu Mattuschkas Leistung passen noch andere Zahlen, die den eigentlichen Eindruck vom Spiel noch verstärken:

– gewonnene Zweikämpfe 42% (5/12)
– Ballkontakte 103
– erfolgreiche Pässe 85% (52/61)
– Torschüsse 7
– Torschussvorlagen 7

Zwei Spieler fallen bei den Notengebern ab. Bemben sicherlich aufgrund seiner Torvorlage seines Rückpasses, den Reichwein zum 0:1 in der fünften Minute erlief. Danach lieferte er allerdings ein ordentliches Spiel ab. Der zweite Verlierer des Tages, wenn es den in einem solchen Spiel geben kann, war John Jairo Mosquera, der eine Fülle von Torchancen reihenweise liegen ließ. Die größte allerdings vergab Sahin in der Nachspielzeit, als er den Ahlener Torhüter Kirschstein umspielte, um dann einen Verteidiger anzuschießen.

Positiv ist die zunehmende Variabilität im Spiel nach vorne. Dies wurde auch schon im Podcast zum Spiel angesprochen. Parensen und Kohlmann auf links harmonieren sehr gut. Aber auch die rechte Seite mit Mattuschka und Bemben nimmt mehr und mehr Spielanteile an sich und entlastet so die andere Seite.

Positiv wirkt sich aus, dass Trainer Neuhaus auf eine eingespielte Mannschaft setzen kann. Dogans verletzungsbedingtes Fehlen reißt kein Loch im Mittelfeld. Bei den aktuellen Ergebnissen ist es natürlich für die Spieler von der Bank schwierig, sich anzubieten, wobei die zu dieser Saison gekommenen Rauw und Brunnemann wenigstens Kurzeinsätze erhalten. Der ebenfalls neuverpflichtete Peitz und unser ehemaliger Mannschaftskapitän Daniel Schulz hingegen scheinen den internen Konkurrenzkampf gegen Göhlert und Stuff um die Plätze in der Innenverteidigung eindeutig verloren zu haben. Bei Daniel Schulz muss man sich fragen, ob er überhaupt wiederkommen wird. Zu wünschen wäre es ihm.

Nüchtern betrachtet: Der 3. Spieltag

Zahlen aneinander gereiht. Prozente berechnet. Kurven erstellt. Steffi sagt, dass dies ein Männerding sei. Mir gefällt es. Inspiriert wurde ich von Catenaccio, der das sehr ausführlich betreibt. Natürlich weiß ich, dass verbale Beurteilungen viel präziser sind und auch der Persönlichkeit gerecht werden. Aber hier soll gnadenlos verglichen werden. Über den Saisonverlauf kann man anhand der Noten doch einen Trend beobachten. Das hoffe ich jedenfalls.

Das Ergebnis

1. FC Union Berlin – FC Hansa Rostock

1:0 (Mosquera 33. Min); 17.500 Zuschauer

Einzelbewertung

Entnommen wurden die Noten dem Berliner Kurier, dem Kicker und Sportal. Vielleicht kann mir noch jemand sagen, ob die Bild auch für die 2. Liga Noten verteilt. Der Kurier vergibt nur volle Noten, was häufig zu besseren Bewertungen führt.
Echte Ausreißer gibt es nicht. Sowohl Jan Glinker als auch Marco Gebhardt hatten schon bessere Spiele. Das drückt sich auch in den Noten aus. Innenverteidigung plus defensiver Abräumer Younga-Mouhani und der fleißige Mosquera haben überzeugt.

Noten 3. Spieltag 2009/10

Ballkontakte 3. Spieltag 2009/10

Erfolgreiche Pässe 3. Spieltag 2009/10

Bei den Zweikämpfen fällt auf, wie häufig Mosquera den Weg Mann gegen Mann gesucht hat. Würde es Fleißbienchen nach dem Spiel geben, er und Younga-Mouhani hätten sie diesmal ins Muttiheft gestempelt bekommen müssen.

Zweikämpfe 3. Spieltag 2009/10

Zahlen von bundesliga.de
Kurier Kicker Sportal Ø
Jan Glinker 3 4 3,5 3,50
Michael Bemben 2 3,5 3 2,83
Christian Stuff 1 2 3,5 2,17
Daniel Göhlert 1 2 3 2,00
Patrick Kohlmann 2 3 3 2,67
Macchambes Younga-Mouhani 2 2 3 2,33
Thorsten Mattuschka 3 3,5 3,5 3,33
Hüzeyfe Dogan 3 3 2,5 2,83
Marco Gebhardt 3 4 3,5 3,50
Karim Benyamina 3 3,5 3 3,17
John Jairo Mosquera 2 2 2 2,00