Carlos Mané ist schnell – wenigstens mit seinem ersten Einsatz

Union hat gestern im Test gegen den FC Basel 2:2 gespielt. Dabei präsentierte sich die erste Elf nach dem Trainingslager nicht besonders stark verändert im Vergleich zum letzten Jahr. Und nachdem Suleiman Abdullahi mit einem starken Lauf das 1:1 einleitete, traf Union noch zur Führung, aber Basel glich durch Ricky van Wolfswinkel aus. Ricky van Wolfswinkel.

Daran, dass Carlos Mané gestern im Testspiel schon zu seinem ersten Einsatz kommen würde, hatte ich ehrlich gesagt am Morgen nicht recht geglaubt. Dem war dann aber doch so. Allerdings sah man Mané sowohl die kurze Zeit bei Union als auch die lange Zeit ohne viel Fußball durchaus an. Aber er hatte auch schon mindestens einen ‘Oooh!’-Moment.

Carlos Mané

Der auffällige Moment von Carlos Mané, Screenshot AFTV

Nicht spielen konnte dagegen der andere Neuzugang, Nicolai Rapp. Ihm gelang es offenbar nicht, sich in der nassen Kälte richtig aufzuwärmen. Wie schlimm seine Muskelverletzung ist, wird sich noch zeigen.

Ich fand in dem Spiel gestern übrigens nach seiner Einwechslung Eroll Zejnullahu ganz gut (Surprise!). Vor allem seine Vorlage für Sebastian Andersson nach 80 Minuten war hervorragend. Genauso wie einige Ballgewinne.

Aber was man sich vielleicht von ihm erhoffen würde, wenn man nach einer Perspektive für ihn bei Union sucht, sind besseres, kreativeres Aufbauspiel oder flüssigere Verbindungen. Dafür hat er schließlich die technischen Fähigkeiten. Doch (aus nachvollziehbaren Gründen) war in seinem Einsatz gestern auf der Sechs sein Positionsspiel, während der Ball in Unions Abwehrreihe war, zu vorsichtig und nicht ballfordernd genug, um so eine Rolle auszufüllen.

Die Berliner Medien berichten auch von dem Testspiel:

Und Kurier und Bild (print) schreiben auch über den erzwungermaßen Fußball-losen Ausflug von etwa 150 Unionern nach Basel.

St. Jakob Park

Fotos aus Basel von Tobi Olschewski

Und wöchentlich grüßt das Siegerfoto

Unions 1. Frauen hat gestern … ein Hallenturnier gewonnen:

Frauen

Wie jede Woche: Unions Frauen gewinnen und stehen mit einem Pokal in einem Hallentor

Podcasts

Für den Sonntag haben wir noch zwei Podcast-Empfehlungen: Bei Drübergehalten gibt es eine Vorschau auf die Rückrunde der ‘Ostvereine’ in der Zweiten Liga. Dazu haben auch wir eine kurze Einschätzung der Lage bei Union beigetragen:

Und gestern Abend hat mir Sebastian in der fünften Folge unseres Union-Geschichts-Podcast “Und Niemals Vergessen” von Unions erstem schwedischen Spieler erzählt.

Nie Wieder!

Heute ist – in Erinnerung an den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau – der internationale Tag des Gedenkens an den Holocaust.

Das würdigten gestern auch die Kurven in Jena

Nie wieder

“Auschwitz steht für die Zerstörung aller Menschenwürde. Kein Vergeben. Kein Vergessen.”

… und in Freiburg:

3 Gedanken zu „Carlos Mané ist schnell – wenigstens mit seinem ersten Einsatz

  1. Dein Tag gestern war offenbar doch ein bisschen “zu lang”, denn Du klingst irgendwie (noch) pessimisstischer als sonst ;)

    Also ich freue mich auf den Rückrundenstart und bin gerade nach der Leistung gestern optimitischer als noch vor einer Woche.

    Eisern!

  2. Wirklich? “mit einem starken Lauf das 1:1 einleitete, […] schon mindestens einen ‘Oooh!’-Moment. […] fand in dem Spiel gestern übrigens nach seiner Einwechslung Eroll Zejnullahu ganz gut (Surprise!). Vor allem seine Vorlage für Sebastian Andersson nach 80 Minuten war hervorragend. Genauso wie einige Ballgewinne. […] Dafür hat er schließlich die technischen Fähigkeiten […] gewonnen […] Podcast-Empfehlungen […] ”
    Und selbst die Holocaust-Mahnungen aus Jena und Freiburg sind dich auch gute Nachrichten, in a way.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.