Saisonziel verpasst. Aber jetzt werden Entscheidungen getroffen, die Unions sportliche Zukunft betreffen

Es gibt Redebedarf. Das ist überall zu merken. Ob alle aktuellen Diskussionen allerdings zielführend sind, weiß ich nicht. Das hat doch viel mit Dampf ablassen zu tun und vermeintlich einfachen Lösungen. Da wird aus einem Felix Magath auf der Tribüne gleich der neue Sportdirektor. Und Präsident Dirk Zingler solle endlich gehen. Wo sind wir denn? In Köln oder Hamburg? Also lasst uns mal tief durchatmen und dann die Dinge etwas sortieren.

Welche Ziele hat Union nun noch in dieser Saison? Vom Aufstieg muss niemand mehr reden. Da dürften wir uns alle einig sein. Das Thema ist erledigt, wenigstens für diese Saison. Stattdessen sollte zumindest ein einstelliger Tabellenplatz erreicht werden. Neben dem reinen Tabellenplatz als Ziel gibt es aber zwei Punkte, die tatsächlich wichtig sind. Union muss sich darüber im Klaren sein, was sie in den nächsten Jahren erreichen wollen. Und dafür die entsprechenden Grundlagen legen. Mit welchem Spielkonzept will Union zum Erfolg kommen. Auf keinen Fall darf nämlich der Verein in die Situation kommen, dass neue Trainer ständig neue Konzepte mitbringen, die einen Austausch von Spielern notwendig machen. Das ist finanziell nicht zu stemmen und stört jegliche Aufbauarbeit.

Das ist die Aufgabe der sportlichen Leitung und da sehe ich von außen aktuell wenig, was bei mir Zuversicht auslöst. Vielleicht hat man wirklich gehofft, mit Versatzstücken der Keller-Spielweise und mehr Ballbesitz zum Erfolg zu kommen. Das ist bis jetzt allerdings nicht eingetroffen. Weder Ergebnisse noch Spielweise stimmen zuversichtlich. Die Hierarchie in der Mannschaft, die letzten Endes in der späten Keller-Phase und dann mit dessen Entlassung zerstört wurde, muss wieder neu aufgebaut werden. Das geht nur mit Erfolg. Und dem Glauben daran, dass das propagierte Spielsystem den Erfolg bringt. Ich sehe das aktuell nicht. Mit Blick auf die nächste Saison ist jetzt aber die Zeit, Klarheit zu schaffen. Zumindest das ist eine Chance. Aber auch eine Verpflichtung, denn nur mit Klarheit halte ich als Verein Spieler und kann entsprechende Spieler (neben dem finanziellen Aspekt) davon überzeugen, zu mir zu kommen.

Medial ist Trainer André Hofschneider bereits angezählt. Die Morgenpost spricht davon, dass Sportgeschäftsführer Lutz Munack seine eigene Fehlentscheidung korrigieren muss. Aus meiner bescheidenen Außenperspektive glaube ich allerdings kaum, dass das so schnell passieren wird. Zu sehr ist Munacks eigene Position aktuell mit der Trainerpersonalie verbunden. Er hat sich damit aus der sicheren Deckung gewagt und wird an dieser Entscheidung gemessen werden. Da kann die BZ noch so lange orakeln, dass Bielefeld bereits ein Endspiel für Hofschneider werden könnte. Das dürfte nur im Duo so sein. Nämlich wenn man bei Union im Präsidium, dem ja Munack auch angehört, der Meinung ist, dass genau dieser Neuanfang von Grund auf, der sich auf die nächsten Jahre hin ausrichten wird, nicht mit Munack gelingen wird.

Was als sicher gelten darf: In den nächsten Wochen werden die Entscheidungen getroffen, die den Weg für die nächste Saison vorgeben. Und die Ratlosigkeit, die der Kurier bei den Spielern ausmacht, besteht hoffentlich nicht auch im Präsidium. Die Morgenpost fordert mehr sportliche Kompetenz bei Union. Das ist eine Forderung, gegen die nach den vergangenen zwei Monaten nur schwer anzuargumentieren ist.

Die Verpflichtung von Marvin Friedrich als Innenverteidiger ging in der Grundstimmung des gestrigen Tages etwas unter:

Ich bin gespannt, ob sich vielleicht jetzt noch ein Spieler entscheidet, bereits im Winter zu wechseln.

26 Gedanken zu „Saisonziel verpasst. Aber jetzt werden Entscheidungen getroffen, die Unions sportliche Zukunft betreffen

  1. Was die personale Leister betrifft und Ausrichtung auf die Zukunft… Entweder man verlängert in den nächsten 3 Tagen noch (was sicherlich nicht passieren wird) oder man versucht noch ein paar Euro für einen Transfer im Winter zu bekommen. Klassenerhalt werden wir auch ohne Ihn packen ! Können sie Dietz und Friedrich gleich mal bewähren. In diesem Sinne bis zum nächsten Spiel in der AF …

  2. Zingler soll in Rente gehen er will nur sein Erfolg bei seinen eigenen Interessen zb Stadion Bau

  3. Ich freue mich jedenfalls auf die nächsten Spiele, wenn sich auch auf den Rängen die Spreu vom Weizen trennt und die echten Unioner im Stadion wieder unter sich sind.
    Am Freitag habe ich zwar viele Fehler aber auch eine Truppe gesehen, die nicht aufgibt. Ich wünsche allen Beteiligten vor allem Ruhe in ihren Entscheidungen

  4. @heiko Schulz Hast du Belege für deine Behauptung? Wenn nicht, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du solche Behauptungen hier nicht schreiben würdest.

  5. Herr Schulz, welche Interessen verknüpfen sie mit einem frühzeitigen Rückzug Dirk Zinglers? Es scheint mir, dass sie eine Destabilisierung des Vereins forcieren wollen und hoffen daraus Profit zu ziehen.

    Alles ausgemachter Unfug sagst du? Ach wirklich, wird wohl so sein, denn meine Behauptungen haben in etwa dieselbe Substanz und das selbe Potential, wie deine über DZ.

    Eisern
    Jan

  6. Also erstmal alle locker durch die Hose atmen. Es gibt auch Stimmen die trotz der Niederlage einige gute Ansätze sahen – mehr als in Kiel zum Beispiel. Die Abwehr lies aus dem Spiel heraus sehr wenig zu zum Beispiel. Auch wenn wir keinen Hurra-Fußball sahen, es scheint sich etwas zu stabilisieren, auf einem Niveau niedrigerem als in der letzten Saison, klar. Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß, alle haben mehr erwartet, aber Fußball ist eben keine berechenbare Maschine und Geld schießt erst ab 100 Millionen Tore. Ich denke Hofi wird einen realistischen Blick auf die Situation haben und jetzt kommt es darauf an diesen auch den Spielern zu vermitteln, dann wird alles gut.

  7. Gute Ansätze sehen wir ja schon die ganze Saison. Immer abwechselnd mal andere. Reicht halt nur nicht, um dauerhaft oben dabei zu sein und konstant zu gewinnen. Und wenn wo uns zurückerinnern, ist das ja praktisch seit Neuhaus-Zeiten so.

  8. @honeypie,
    da Nürnberg nach der eigenen Führung kaum Anstalten in Bezug auf eine Erhöhung des Ergebnisses unternommen hat, relativiert sich deine Aussage zur Leistung unserer Abwehr.Ich konnte leider keine Verbesserung zum Kiel-Spiel feststellen.

  9. @Musiclover
    Weil se Schiss hatten die Franken und weil sie merkten sooo einfach läuft’s durch unsere Abwehr dann doch nicht mehr.

  10. Alle die von Zingler raus sprechen sind für mich erfolgsorientierter als zingler selbst.
    Es läuft sportlich nicht, daran konnte auch der Wechsel von Keller nichts bewirken, also muss ja zingler weg. Weil er ja für alles alleine verantwortlich ist. Mir scheint es, als wüssten viele nicht, wie Vereine, vorallem der unsere funktioniert.
    Aber manchmal muss man auch mal etwas weiter in die Materie gucken, damit man kapiert wie der Hase läuft.

    Vergessen sind wohl, das unter zingler der Verein gewachsen ist, seit 9 Jahren 2. buli spielt und schwarze Zahlen schreibt.

    Und nur weil die letzte Saison so gut war und der Vorstand „Aufstieg jetzt“ als Ziel betonte, das aber nicht funktioniert, geraten so viele Fans in schnappatmung und skandieren zingler raus. WTF

  11. Naja, für mich steht die Finanzeffektivität der Mannschaft und die Herren die sie verantworten im Mittelpunkt der Betrachtung. Vergleich ich Einsatz und Ertrag, besteht für mich seit minimum 2 Jahren ein deutliches Missverhältnis zu Lasten des Einsatzes (im Vergleich zu anderen Vereinen).

  12. Irgendwie hab ich letzten Sommer vermutlich irgendwas verpasst.
    Hier wird (nach meiner Wahrnehmung) teilweise der Eindriuck erweckt, als habe Keller das totale Desaster hinterlassen, als hätte es kein konsistentes Spielsystem gegeben und als ob die Mannschaft keine gewesen wäre und kurz vor dem Abstieg gestanden hätte.
    Das kann ich alles nicht nachvollziehen. Für mich macht sich all das *jetzt* langsam breit.
    Wie kann man denn begründen, dass der Trainerwechsel das Schlamassel erst sichtbar gemacht, aber nicht verursacht hat? (So muss es ja wohl sein, nach vielem, was ich hier so lese)

  13. Hier geht es nicht um Zingler, sonder um Munack. Der sollte sich mal darüber Gedanken machen, ob er noch der richtige für den Job ist. Hohn und Spott habe ich geerntet, als ich Kellers Entlassung ( zu diesem Zeitpunkt) als eine großen Fehler bezeichnet habe. Und Leistner nach seinem Ausfall auch noch abzuklatschen, sorry Hofi, dies und das freie Wochenende das geht garnicht.

  14. @framlin.Da gebe ich Dir recht.Die meisten sind Blind oder haben keine Ahnung hier.Leider traut sich keiner, mal das auszusprechen was viele denken.Wie gesagt, wenn das Presidium nicht langsam handelt, wird zum Ende der Saison Der Scherbenhaufen zu groß sein.Bei 9 Spielern, laufen die Verträge aus.Die Abwehr sind schon vor Keller zu löchrig gewesen.Die Abwehr war noch nie Stabil gewesen.Es muss was mit dem Kader passieren.So richtige Transferhammer, könnte Union noch nicht verzeichnen (außer Polter,Trimmel,Peterson,Hedlund).Leistner könnten Sie ruhig schon nach England schicken.Wir werden es sehen, was in den nächsten Wochen mit Union passiert.

  15. @brand Es laufen die Verträge von 5 Spielern im Sommer aus. Und sicher hilft es nicht, hier andere als blind zu bezeichnen, weil sie die eigene Meinung nicht bestätigen.

  16. Bin ja mal gespannt wann Hofi mal nach seinem ‘Plan B’ gefragt wird? Und wie die Antwort ausfällt? Immer nur die gleichen 11-13 Spieler einzusetzen wird auf Dauer nicht genügen.

  17. Für eine Spieler Verpflichtung sind mehrere Leute zuständig, neben Trainerstab eben auch der Geschäftsleiter Sport sowie Leiter der Lizenzspieler.

    Auch Munack entscheidet nicht frei heraus, wer gekauft wird und wer nicht. Das wird im Kollektiv besprochen.
    Deshalb, das Abwehrproblem war vorhanden, nur ist Keller daran genauso schuld wie jeder andere, der da am Tisch saß, dennoch, der Trainer sagt was er will und sagt auch wen er möchte. Das wiederum muss abgesprochen werden, passt es geschäftlich, ist das machbar mit Unions Fans und werten usw.

    Ich find es schlimm, wie versucht wird, den einen Schuldigen zu finden.
    Das is halt Sport, wie hofi selber in der letzten PK am Beispiel Gogia sinngemäß sagte:

    Gogia hat 2 Tor Chancen herausgespielt, aber dennoch gravierende ballverluste verursacht.
    Letzte Saison hatte er eine super Saison und nun ist er voller Fehler, wer sollte das wissen?

    So is das im Sport, du kannst einen Spieler holen und 2 Tage später ist er verletzt, oder trifft nicht einmal das Tor oder macht zu viele Fehler,, oder wird top vorbereitet usw.

    Für mich is der Aufstieg nie wichtig gewesen und war eh medial zu aufgeputscht.
    Scheiß doch auf alles, mir Latte ob Spieler gekauft werden und hier doch nicht den erhofften Erfolg bringen, ja so is das im Sport, egal ob Kreisliga oder championsleague,

    Spieler, Trainer kommen und sie gehen…;)

  18. @framlin Ja hat er. Das spielerische Eis auf dem wir anfänglich so schön und begeisternd tanzten wurde in der letzten Saison zum Schluss dünn und dünner.
    Der 4. Tabellenplatz war nur unserer immensen Beschleunigung am Anfang zu verdanken. Das war jedoch der Scheitelpunkt, die Siege der Hinrunde mehrheitlich glücklich – dann hatten die Gegner den Code geknackt, darauf hatten Keller und die Mannschaft keine Antwort. Das muss Hofi jetzt in den Griff kriegen, der Mannschaft erklären, dass sie keine Überflieger aber trotzdem eine ordentliche Truppe sind die vor niemanden und auch nicht vorm Verlieren Angst haben müssen.

  19. Es wird sich auch die nächsten Jahre nichts ändern Herr Zingler möchte die nächsten Jahre nicht nach oben und wer nach oben will der kann gehen. So wird es auch bei eingen Spielern kommen die wieder gehen und es werden wieder Spieler gekauft ob sie passen oder nicht. Mann fühlt sich wohl in der 2.Liga die schaffen wir immer das Stadion ist voll was will man mehr. Und eine Familie sind wir schon lange icht mehr.

  20. Interessant wie doch hier die Fakten verdreht werden: am 22.11.2017 hat Dirk Zingler auf der Mitgliederversamlung alle auf das einzige Ziel eingeschworen, den Aufstieg in die 1. Bundesliga UND er hat Keller über den grünen Klee gelobt, keine 2 Wochen später wurde der selbe Keller von einem Tag zum anderen BEURLAUBT (nicht entlassen!!), mitgeteilt wurde das in einer dürren Meldung auf der Union-Homepage das wars mehr nicht, keine Pressekonferenz, nix, erst über eine Woche später dann ein Interview von Zingler auf AFTV, allerdings da auch nichts Erhellendes, keine Spachregelung wie 2016 bei Sascha Lewandowski z.B., dann am 18.12.2017 ein Interview des selben Zingler im Kicker mit nebulösen Andeutungen und wüsten Beschimpfungen von Kritikern (erinnerte mich stark an vergangen geglaubte Zeiten in einem vor 28 Jahren untergegangen Land) und nun stehen wir vor einem Scherbenhaufen, Hofi hat die A*karte wieder Struktur rein zu bringen. Mein Fazit: das Präsidium, vorallem Dirk Zingler hat mit der Brechstange versucht en Aufstieg zu erzwingen und haben damit unserem Verein massiven Schaden zu gefügt! Und an alle die jetzt erzählen dass sie ja Keller schon immer Mist fanden: wer sein Fähnchen immer in den Wind hängt muss auf passen das er nicht weggeweht wird!

  21. @Karl: die Folge von hohem Einsatz war die rote Karte, das Foul hat er bestimmt nicht begangen, weil er keine Lust mehr hatte. Das Spiel am Freitag war ja fast wie ein Pokalfight, alles oder nichts, auch Hosis rote resultierte aus der Anspannung. Jetzt alles in einen Topf zu werfen und alles und jeden kritisieren ist zu einfach und hilft niemandem weiter. Zwei Tage Kopf frei machen sehe ich nicht als die schlechteste Maßnahme an. Auch für Hofi selbst.

  22. Auffallend ist das es im Fanshop jetzt wieder Karten im freien Verkauf gibt. Also verlassen scheinbar die ersten “Fans”? ihren Verein? Wer weiß seit wann diese Leute überhaupt gekommen sind. Vielleicht sind ja einige nur gekommen weil sie dachten das Union gewinnt wenn sie dort erscheinen. Also quasi ein Abo auf Sieg. Gut wenn jetzt einige gehen sollten. Damals habe ich in meinem Block viele Leute mit Handschlag begrüßt. Das ist eigentlich noch garnicht so lange her. Was so alles in der Zeit passiert ist… Fakt ist das Union jetzt auch gewinnorientiertes Unternehmen ist, eben nur noch nicht so rasant wie andere.Und wenn wieder eine Siegesserie Einzug hält kommen die Zuschauer wieder die jetzt nicht kommen usw.

  23. Neuerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass die Kommentarsektion hier der Vorhof zum Union-Forum ist.

  24. Pingback: Jahresrückblick: 15 besondere Momente, die Union im Jahr 2018 ausgemacht haben | ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.