Eine richtige Entscheidung ohne Evidenz

Unions erste Mannschaft hat sich in ein freies Wochenende verabschiedet (die der Männer, die Frauen haben morgen ja ein großes Spiel). Fabian Schönheim wünscht dabei alles gute, und Sebastian Polter gefällt das.

Schönes Wochenende… ✌🏻#daysoff 📷 @matzekoch_

A post shared by Fabian Schönheim (@fabian_schoenheim34) on

Eine Ausnahme ist dabei Marcel Hartel, der gestern mit der U21-Nationalmannschaft ein gutes Spiel machte: 6-1 gewann die DFB-Auswahl gegen Aserbaidschan. Auch Hartel kam dabei zu einem Tor und zwei Vorlagen, angesichts der vollkommenen Überlegenheit seiner Mannschaft sollte man das aber vielleicht nicht überbewerten. Thema in den Berliner Medien ist es trotzdem:

Zwischenfazit II

Vor der Saison war die personelle Frage an den Kader mit der am wenigsten offenkundigsten Antwort die nach dem Stammplatz im Tor. Jakub Busk und Daniel Mesenhöler hatten in der vergangenen Saison ähnlich gut gespielt, waren in ähnlichen Entwicklungsstadien ihrer Karriere und haben keine grundverschiedene Spielweise.

photo:koch

Jakob Busk steht im Tor, Daniel Mesenhöler sitzt (auf der Bank), Photo: Matthias Koch

Jens Keller entschied sich bekanntlich für Busk. Nach neun Ligaspielen für ihn gibt es keinen Grund, diese Entscheidung zu kritisieren – auch wenn Mesenhöler im Pokal ebenfalls eine gute Partie ablieferte. Busk ist zwar auch nicht mit besonders spektakulär guten Leistungen aufgefallen, sondern war eben einfach solide, das zu verlangen wäre aber auch kein fairer Anspruch. Und immerhin fiel in den letzten paar Spielen auf, dass der Torwart etwas besser als zuvor im Aufbauspiel eingebunden war. Auch davon will ich aber nicht sagen, dass Mesenhöler nicht zu ähnlichem fähig gewesen wäre.

Bisher lässt sich also sagen, dass Kellers Entscheidung richtig war, auch wenn wirkliche Belege dazu (noch) fehlen.

Podcastempfehlungen

Gestern sind gleich in zwei Podcasts sehr empfehlenswerte Folgen erschienen: Zum einen gibt es im Rasenfunk ein neues Tribünengespräch ( Feed) mit Sebastian Schuppan, in dem der Linksverteidiger der Würzburger Kickers von seiner Karriere erzählt, die einst bei Energie Cottbus begann und vor allem in Dresden und Bielefeld weiterging. Auch Union kommt darin immer mal wieder vor, etwa, wenn Schuppan von Steffen Baumgarts guten Ratschlägen oder Sören Brandys Qualitäten erzählt.

Außerdem hat der Millernton aus St. Pauli ( Feed) eine Folge mit Ewald Lienen aufgenommen, in der Lienen seine neue Tätigkeit (Sponsoren unterhalten und Preise entgegennehmen) und einige seiner fußballerischen Überzeugungen erklärt – vor allem letztere allerdings eher anekdotenhaft.

Für alle, denen das noch nicht an Podcasts über die zweite Liga reicht, kuratiere ich einen Sammelfeed mit relevanten Folgen verschiedener Sendungen. Dafür, das alles zu hören, empfehlen sich neben erhöhter Abspielgeschwindigkeit auch Strandspaziergänge:

A post shared by Felix Kroos (@felixkroos23) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.