Jens Keller: “Ich bin immer ehrlich. Ich sage nur nicht alles”

Eine große Überraschung war es nicht, dass Jens Keller gestern auf der Pressekonferenz (gibt es auf AFTV zum Ansehen) sagte: “Definitiv ist, dass Torrejon ausfallen wird. Wie es aktuell aussieht, wird auch Steven Skrzybski ausfallen.” Beide waren diese Woche kürzer getreten und konnten nicht so trainieren wie es für ein Wettkampfspiel notwendig wäre. Dabei hat Marc Torrejon muskuläre Probleme und wird wohl sogar länger als nur das eine Spiel ausfallen. Bei Steven Skrzybski will der Verein keine langwierige Verletzung aufgrund der Achillessehnenreizung riskieren.

Die Option, den Angreifer zu bringen, lässt sich Keller zwar offen, aber ich glaube angesichts der vielen Möglichkeiten, die der Trainer offensiv hat, nicht an einen Einsatz von Skrzybski. Sowohl Simon Hedlund als auch Atsuto Uchida (Jens Keller betonte in der Pressekonferenz noch einmal, dass der japanische Zugang auch rechts offensiv spielen kann wie im Test gegen Hertha BSC bewiesen) könnten die Skrzybski-Position einnehmen. Dafür steht aber Innenverteidiger Toni Leistner auf jeden Fall zur Verfügung.

Hier die Medienberichte zu den beiden Ausfällen:

Die Morgenpost feiert noch einmal Marcel Hartel ab. Etwas anderes macht der RBB, der einen kleinen Radiobeitrag über die drei Skandinavier in Unions Team im Programm hat.

In der Wiener Zeitung gibt es ein Interview mit Christopher Trimmel (ja, auch über sein zweites Karriereziel, Tätowierer zu werden). Mich beeindruckt, dass er gemeinsam mit seiner Frau, wie er sagt, sich immer selbst ein Bild machen will. Sei es dass sie irgendwelche Filter bei Instagram-Stories durchprobieren oder für nächstes Jahr eine zweiwöchige Reise durch Bosnien planen, dem Land, aus dem sie als Kind wegen des Krieges nach Österreich fliehen musste. Dieses sich selbst ein Bild machen führt eben dazu, dass man Sachen nicht mehr Schwarz und Weiß sieht.

Der Auswärtsfürstner

Sehr schön fand ich übrigens gestern in der Pressekonferenz die Frage von Matze Koch, ob Stephan Fürstner eher auswärts die Chance habe, zum Einsatz zu kommen, weil Union dann etwas defensiver auftrete. “Und was hören Sie dann immer von mir?”, fragte der Trainer und als dann Mathias Bunkus vom Kurier/Berliner Zeitung aus dem Hintergrund antwortete “Eine ehrliche Antwort!”, gab es von Jens Keller, der hier seine Schlagfertigkeit erneut unter Beweis stellte, nur die Antwort: “Ich bin immer ehrlich. Unehrlich bin ich nie. Ich sage nur nicht immer alles.”

Screenshot: AFTV

Die Frage nach Stephan Fürstner ließ er auch unbeantwortet. Ich persönlich glaube, dass Matze Koch da schon den richtigen Riecher hat und es durchaus sein kann, dass wir einen “Auswärtsfürste” in dieser Saison erleben. Das hängt aber sehr stark davon ab, wie Felix Kroos auf der Sechserposition ins Spiel kommt. Da war in den Heimspielen noch einiges an Luft nach oben.

Und sonst so?

Altglienicke gewinnt in der Regionalliga 2:0 bei Hertha BSC und ebenso wie beim Spiel gegen den BFC, hat auch dieses Mal Torsten Mattuschka wieder getroffen (das 1:0, Spielbericht hier). Es sieht ein bisschen so aus, als ob Tusche diese Derbys und ganz speziell Hertha liegen würden. Erst hat er gegen die Profis getroffen, dann die Traditionsmannschaft mit Freistößen weggeballert und nun die Amateure. Ich hoffe mal, dass er zumindest die Kindermannschaften in Ruhe lässt 😂

Bei aller berechtigter Häme über die erneuten Probleme des Eurosportplayers während der Übertragung des Freitagsspiels der Bundesliga, wie hier …

… oder hier…

… möchte ich auch dieses zu Protokoll geben:

Gerade im Hinblick auf die in jederlei Hinsicht dürftige inhaltliche Auseinandersetzung mit der Zweiten Liga bei Sky, ist das bemerkenswert, dass Eurosport hier einen anderen Weg einschlägt und nicht dem Irrweg der Banalisierung von Sky folgt.

Und noch in eigener Sache (oder für Jakob Busk und Kristian Pedersen interessant. Steffis Pixi-Fußballgeschichten Oskar im Fußballstadion und Mika muss sich entscheiden gibt es jetzt auch auf Dänisch:

Und zum Thema Effizienz: Kaum ein Team scheint das so zu beherrschen wie Preston North End in Englands zweiter Liga. Mit 2 Toren und 1 Gegentor haben sie in 5 Spielen 8 Punkte geholt. Dagegen wirkt Unions 4:3 gegen Kiel wie eine obszöne Verschwendung:

3 Gedanken zu „Jens Keller: “Ich bin immer ehrlich. Ich sage nur nicht alles”

  1. Meinste? Hat Gogia nicht meist eher auf der rechten Seite gespielt und wäre damit ein positionsgetreuer Wechsel für Skrzybski?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.