Bei allem Ärger und Frust: Alle, die wollen, werden wohl Karten für das BVB-Spiel bekommen

Kurz zum Kartenvorverkauf gestern für die Pokalpartie bei Borussia Dortmund: Ich hätte es gut gefunden, wenn vorher kommuniziert worden wäre, dass es für online und im Regenstehen jeweils unterschiedliche Kartenkontingente gibt. Ich war nämlich davon ausgegangen, dass beide Kaufoptionen auf das gleiche Kontingent zurückgreifen. So stand in der Ankündigung: “Am Samstag, dem 1. Oktober 2016 startet um 11 Uhr sowohl online als auch im Union-Zeughaus Waldseite der Ticketverkauf für das Auswärtsspiel der Eisernen im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund (Mittwoch, 26.10.2016 um 20:45 Uhr).” Stattdessen war aber der Onlinevorverkauf relativ zügig vorbei. Meine Lehre daraus: Das nächste Mal in real life anstellen und gleichzeitig vor Ort versuchen, online zu kaufen.

Hier würde tatsächlich etwas mehr Kommunikation im Vorfeld helfen, den Ärger zu dämpfen. So ist mir bis jetzt absolut unklar, wie viele Karten gestern wirklich in den Mitgliedervorverkauf gingen. Wir wissen nur die Zahl von insgesamt 8.000 Tickets, die allerdings auch die Fanclubvorbestellungen einschließen.

Ich hätte gestern auch trotz mehr Information natürlich immer noch in die Tischkante gebissen. Denn meine ersten zwei Kaufversuche scheiterten, nachdem ich alle Kreditkartendaten eingegeben hatte und den Kauf abschließen wollte. Fehlermeldung: Ich hätte eine Seite aus dem Cache aufgerufen oder mit “vor” und “zurück” im Browser navigiert …

Aber mal die Emotionen beiseite gelassen: Einerseits dürften sich mittlerweile viele einfach in angrenzende Blöcke über den BVB-Ticketshop eingekauft haben und andererseits gibt es ab Donnerstag noch einmal 2000 Tickets bei Union. Ich bin mir sehr sicher, dass alle, die eine Karte für das Spiel haben wollen, tatsächlich eine bekommen werden, ohne über ebay, viagogo oder andere Schwarzmärkte gehen zu müssen.

Und wer gerne wissen möchte, was beim Onlineshop schief ging, woran das wahrscheinlich lag und was zu verbessern wäre, kann sich die Analyse des Online-Vorverkaufs von Robert aus unserem Podcastteam durchlesen.

Diese einzigartige Stadion steht übrigens auf der Maker Fair in Berlin:

Und hier sind alle Artikel der Berliner Medien:

Ach ja: Steven Skrzybski ist heute Abend ab 22 Uhr im RBB Sportplatz:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.