Blog State of the Union

Tendiert Union zu offener gestalteten Spielen?

Nach dem Spiel von Union gegen Gladbach habe ich doch etwas überrascht festgestellt, dass Union tatsächlich nach dem vollständigen Spieltag auf Platz 4 in der 1. Fußball-Bundesliga steht. Und ein Blick auf das Torverhältnis von Union und den Mannschaften auf den Plätzen davor und dahinter legt nahe, dass dieser Rang tatsächlich leicht übertrieben ist, und Union eher eine Gruppe weiter unten einzusortieren wäre (was ja immer noch phantastisch gut ist).

Tatsächlich bestätigen das auch etwas tiefgreifendere Statistiken: Nach der Bilanz erspielter und zugelassener Torchancen (anhand von expected Goals) ist Union aktuell in der Liga aktuell Siebenter. Verglichen mit der echten Tabelle wird das Team hier von Freiburg, Hoffenheim und Werbung Leipzig überholt.

Besonders gut ist weiterhin die Defensive: Nach zugelassenen Chancen ist Union tatsächlich Vierter. Allerdings gibt es dabei in den ersten Spielen der Rückrunde einen interessanten Trend: In den drei Spielen hat Union mehr Chancen zugelassen als in den entsprechenden Hinrundenpartien, hatte aber auch selbst bessere Chancen und ein bessere xG-Bilanz. Drei Spiele sind zwar noch zu wenig, um sagen zu können, wie belastbar das ist, wert zu beobachten ist es aber allemal. So ist übrigens der Trend im Chancenverhältnis über die Saison betrachtet weiterhin positiv:

expected goals Union Berlin Bundesliga
Die Bilanz nach expected Goals in Unions Spielen in der Bundesliga 2021/22.

Und natürlich gilt auch: für die schon geholten Punkte ist reichlich egal, wie die expected Goals in den Spielen waren. Und in vielen Partien in der Liga hat Union anhand der Leistungen in der Saison legitim gute Chancen auf gute Ergebnisse. Es hindert das Team von Urs Fischer nichts daran, weiter das Maximale aus der Saison herauszuholen.

Ausleihe von Pawel Wszolek

Union hat gestern offiziell bekannt gegeben, dass Pawel Wszolek für die Rückrunde zu Legia Warszawa verliehen wird. Nachdem es bereits Andeutungen in diese Richtung gab, und Wszolek bei Union (quasi) gar nicht gespielt hat, war das keine Überraschung, und es wäre auch verwunderlich, wenn er im Sommer wirklich zu Union zurückkommen würde und dann nicht ein endgültiger Wechsel ansteht. Anders als etwa bei Tymoteusz Puchacz gab es bei Wszolek auch nicht wirklich Diskussionen darüber, warum er nicht zu Einsatzzeiten kommt – das hat aber sicher auch damit zu tun, dass Union für Puchacz auch eine signifikante Ablöse gezahlt hat.

Dagegen wird Anthony Ujah im letzten halben Jahr seines Vertrags bei Union bleiben und versuchen, es nochmal ins Team zu schaffen:

Es wäre jedenfalls schön, Ujah nach seiner langen Verletzungspause nochmal in einem Pflichtspiel für Union auf dem Feld begrüßen zu können.

Anthony Ujah Union Berlin
Anthony Ujah im Testspiel gegen Lodz. Photo: Matze Koch.

2 Kommentare zu “Tendiert Union zu offener gestalteten Spielen?

  1. Das Ujah bleibt halte ich tatsächlich sehr gut für das Teamgefüge. Vor allem Taiwo und Becker dürften es sehr gut finden, dass sie einen (Stadt) Mentor im Team haben :)

  2. Funtomasz

    Ganz ehrlich….im Testspiel gegen den poln. Zweitligisten war wenig auffälliges von Ujah zu sehen. Aus meiner Sicht ist ein Einsatz in der Buli, bei aller Wertschätzung, kaum zu erwarten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Textilvergehen

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen