Blog State of the Union

Nach dem Spiel gegen Lodz

Daniel ist gestern an dieser Stelle auf die klare Hierarchie in unserem Kader eingegangen und gestern gab es für einige Spieler von uns im Freundschaftsspiel gegen Widzew Lodz die Chance etwas „dafür“ oder „dagegen“ zu tun.

Einen Tag vor dem 77. Jahrestag der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz gab es das Highlight jedoch vor dem Spiel. Es ist schön, dass wir so etwas unaufgeregt, selbstverständlich und ohne großes „Tamtam“ auch und gerade vor einem Spiel im Sprühregen Ende Januar vor nicht mal 1.000 Zuschauer:innen machen.

Sportlich blicken wir auf ein 0:0, dass uns deutlich überlegen, hinten sicher und vorn nicht konsequent genug sieht.

Trotz unterschiedlicher Spielsysteme in den beiden Halbzeiten (1. HZ 3er, 2. HZ 4er Kette) ließen wir im gesamten Spiel 2 gefährlichere Aktionen von Widzew zu. Überrascht hat mich, dass Urs van Drongelen zur Halbzeit ausgewechselt hat und Robin Knoche somit sein 825. Saisonspiel über 90 Minuten souverän durchgespielt hat.

Mit Blick in das Mittelfeld und in den Sturm habe ich mich am meisten über die 90 Minuten von Anthony Ujah gefreut. Leider ist es nicht so unwahrscheinlich, dass wir Tony nicht mehr so oft in Interviews und auf dem Spielfeld Lachen sehen werden. Da Taiwo ab Montag wieder im Training ist und wir seine Abwesenheit so unfassbar gut kompensiert haben, kann ich mir wirklich kaum eine Konstellation vorstellen, die ihn auf den Platz bringt.

Mit Blick auf die Medienberichte zum Spiel, ist der Spieler aus der „2. Reihe“, der gestern am auffälligsten war Keita Endo.

Wie schon die Kicker Überschrift aussagt, gibt es in den polnischen Medien Berichte darüber, dass Pawel Wszolek vor einer Leihe zu Legia Warschau steht. Möglicherweise schon mit dem Medizincheck vor Ort am heutigen Donnerstag. Sportlich würde sich Pawel in eine sehr brisante Situation begeben. Aktuell steht der derzeitige polnische Meister auf dem vorletzten Tabellenplatz und in Warschau sind die aktiven Fans nicht so „entspannt“, wie in Berlin.

2 weitere krankheitsbedingte Ausfälle gestern waren Dominique Heintz (Urs: „Dominique ist kränklich, aber es geht ihm besser. Er sollte am Donnerstag zur Mannschaft stoßen“) sowie Kevin Möhwald, der positiv auf Covid-19 getestet wurde. Alles Gute Kevin und einen möglichst guten Verlauf!

Das sind die weiteren Medienberichte zu Union:

Hinter der Bezahlschranke der Berliner Zeitung gibt es zudem eine launige Kolumne zu unserer aktuellen Situation, der uns eine Truppe mit Rückgrat und das Potential zu noch mehr Erfolgen bescheinigt….wenn wir den Ball flach halten.

Bin ich jetzt im Fernsehen?

Den geneigten Zusehenden bietet sich am Samstag die doppelte Gelegenheit Union Spieler im Privatfernsehen zu bewundern. Erst um 20:15 Max auf Pro7 und dann parallel Niko und Tusche ab 22:30 auf Comedy Central. Letzteres dann auch ab Sonntag 10 Uhr bei AF-TV.

Die folgenden Links poste ich dann in Bezug auf Marketing Sprech und Wortspiele auf eure eigene Gefahr:

2 Kommentare zu “Nach dem Spiel gegen Lodz

  1. „Was Werte angeht ist nicht alles faul im Staate Dänemark.“
    Oje.. Was ist denn alles so faul?

Kommentare sind geschlossen.