Blog State of the Union

Was macht Urs Fischer mit seinem Mittelfeld und seinem neuen Mittelfeldspieler?

Union spielt heute im ersten Bundesligaspiel nach zwei Wochen Länderspielpause gegen Augsburg. Und ich bin dabei sportlich vor allem darauf gespannt, was Urs Fischer mit dem Mittelfeld der Mannschaft macht.

Denn bisher hat dort meist Rani Khedira als einziger Sechser gespielt, zusammen mit Spielern wie Levin Öztunali und Genki Haraguchi als Achtern. Haraguchi wurde zwar zwischenzeitlich auch schon einmal zurückgezogen, um eine Doppelsechs zu schaffen, aber dafür fehlte insgesamt bisher das Personal.

Zwei Spieler könnten das nun ändern, Kevin Möhwald und Grischa Prömel. Allerdings ist bei Prömel noch unklar, wie weit er mit seiner Fitness nach Verletzung schon ist und ob er bereits wieder eine echte Option für die Liga sein kann.

Und Möhwald sehe ich mit seinem Profil eigentlich eher in genau der Rolle, die bisher Haraguchi und Öztunali ausgefüllt haben. Aber es ist eben interessant, und wird einen Fingerzeig auch für die weitere Saison geben, auf welcher Position und mit welchem Auftrag Urs Fischer ihn spielen lässt.

Möhwald Prömel Union Berlin
Grischa Prömel und Kevin Möhwald beim Test gegen L47. Photo: Matze Koch

Die Vorberichte der Berliner Medien:

In der Berliner Zeitung gibt es außerdem Auszüge aus einem Interview, das in der neuen Ausgabe des Eisern Magazins erscheint.

Und bevor der Spieltag beginnt noch die Erinnerung an das Tippspiel:

Und sonst so

Bei 11 Freunde gibt es ein Interview mit drei Fananwält:innen über Repressionen gegen und Rechte von Fußballfans.

1 Kommentar zu “Was macht Urs Fischer mit seinem Mittelfeld und seinem neuen Mittelfeldspieler?

  1. Es waren zwei Anwälte und eine Anwältin!

    Die “neue” deutsche Sprache ist kaum noch zu ertragen!
    u.n.v.e.u.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.