Blog State of the Union

Union Berlin und die Mehrfachbelastung: kurze Vorbereitungszeit als schwerster Gegner?

Union befindet sich nach abwechslungsreichen Wochen zum Saisonstart seit heute im ersten freien Wochenende der Saison. Damit gibt es jetzt mal eine Gelegenheit für Mannschaft, Trainerteam und Management, sich etwas zu erholen und den insgesamt durchaus gelungenen Start in die Saison zu reflektieren.

Die Berliner Medien greifen Geschichten aus den ersten Wochen der Saison auf. So feiert der Kurier Niko Gießelmann für dessen beiden Tore, mit denen er bisher der einzige Torschütze neben Taiwo Awoniyi ist. Das ist natürlich Zufall, aber auch nicht nur. Denn dass Gießelmann in die Position gekommen ist, die Tore gegen Hoffenheim und Gladbach zu machen, ist einerseits Unions Spielkonzept zu verdanken, andererseits seiner Übersicht und Bereitschaft, die Laufwege zu machen, die dazu notwendig sind.

Die BZ schreibt über Bastian Oczipka, dass er trotz Vereinslosigkeit mit guter Fitness zu Union kommt. Und nennt den Fakt, dass er mit 286 Bundesligaspielen in dieser Hinsicht der Erfahrenste im Kader von Union ist. Außerdem geht es um das Comeback von Grischa Prömel

Nach deren Ende hat der Podcast Kiek an über die Transferphase gesprochen.

Termine

Die DFL hat die Ansetzungen für die Spieltage 7 bis 13 veröffentlicht, für Union logischerweise mit vielen Sonntagsspielen nach den europäischen Spielen am Donnerstag. Dabei gibt es jetzt aber auch eine Aufteilung Auswärtsspielen am Sonntag und Heimspielen samstags, inklusive des Derbys gegen Hertha als Topspiel am 20. November.

Denn die Ansetzungen wollen es so, dass auf alle sechs ECL-Gruppenspiele für Union Auswärtsspiele in der Liga folgen. Ich bin mir nicht sicher, ob das logistisch mehr doppelter Reisestress oder verringerter (nach dem Motto ‘sind eh einmal unterwegs …’) ist. Aber in jedem Fall wird es eine Herausforderung für das Trainerteam, für die post-Europa-Bundesligaspielen, die circa ein Viertel der Saison ausmachen, den Umständen zum Trotz eine vernünftige Vorbereitung hinzubekommen.

Knapp zwei Wochen vor dem Spiel von bei Slavia Prag, mit dem die Gruppenphase beginnt, hat die UEFA ihre Haltung zu Gästefans in der Gruppenphase noch nicht bekannt gegeben und gibt es auch noch keine Tickets zu kaufen.

Und a propos Europapokal: Die Initiative Eisern trotz Handicap hat ein Lied, das man in den zwei Wochen schon einmal üben kann:

Union-Frauen

Bei den Union-Frauen gibt es (auf Grund der Pandemie-Umstände verspätete) Debuts…

Abschiede:

Und sonst so

An der Neuköllner Otto-Hahn-Schule wurde gestern ein neuer beziehungsweise rundum renovierter Bolzplatz eingeweiht. Der Platz ist der erste, der im Rahmen des Programms “Bolzplatz-Helden im Kiez” von der Union-Stiftung renoviert wurde. Bei der Eröffnung war unter anderem Micha Parensen dabei, der auch an der Initiative für das Projekt beteiligt war:

6 Kommentare zu “Union Berlin und die Mehrfachbelastung: kurze Vorbereitungszeit als schwerster Gegner?

  1. es gibt übrigens Spielansetzungen, aber noch keine Ticketinfos für das Ausgburg-Spiel. Üblicherweise kam die Mail immer Donnerstags, dann Freitag-Sonntagabend Karten bestellen, Dienstag Verlosung. Vllt plant Union mit etwas anderem als in den ersten Heimspiele?

    • Kann mich da schon dunkel an ‘ne Mail erinnern, hier ist auf jeden Fall der entsprechende Plan:

      https://www.union-zeughaus.de/union-berlin/heimspiele_2.htm

      Aktuell bis einschließlich Sonntag, 5.9. läuft das Losverfahren für die DK-Inhaber, ab nächste Woche Donnerstag, 9.9. gibt’s dann ab 12 Uhr wieder (Rest-) Karten für Mitglieder und falls noch was übrig bleibt, startet Freitag, 10.9. der freie Verkauf.

    • danke dir! Ankündigung kam tatsächlich in dem Moment als ich mein Kommentar geschrieben hab :)

  2. zentralesMittelfeld

    Das Programm sieht hart aus, allerdings gibt es auch zwei Pausen für Länderspiele (Anfang Oktober und dann noch mal Mitte November direkt vor dem Derby), die uns nicht ungelegen kommen sollten. Urs hat ja auch schon Erfahrung in der EL/CL mit Basel, deswegen bin ich zuversichtlich, dass er davon nicht überrascht wird und sein Training anpassen kann.
    Und 6x im Monat Union schauen, was gibt es besseres?

  3. Die Wo je vom 21.bis 27.10. hat es in sich mit Rotterdam, Stuttgart, Mannheim auswärts, da braucht man bspw.gar nicht nach Berlin kommen ;-)

    Natürlich kann das Mammutprogramm nach hinten losgehen, aber ich vertraue der Truppe und vor allem Urs und das wir 3 Mannschaften in der Liga hinter uns lassen, sollte trotzdem möglich sein.

    Pokal und ECL sind für mich da nur Bonus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.