Blog State of the Union

Vorläufig keine Europareisen: In den Playoffs der Conference League sind keine Gästefans erlaubt

Als Max Kruse gegen „Leipzig“ das Tor in der Nachspielzeit schoss, war dort natürlich erst mal bei uns allen riesige Freude. Und nachdem wenige Augenblicke das Spiel abgepfiffen wurde und klar war, dass Union nach 20 Jahren mal wieder international spielen würde, haben sich einige im Kopf sicherlich schon die interessantesten Reiserouten durch Europa zusammen-gesponnen. Mir erging es nicht anders: Mit tausenden Unionern per Bus oder Bahn über den Kontinent. Ja, darauf hatte und habe ich richtig Bock!

Nun hat die UEFA die Rahmenbedingungen für die ersten Qualifikationsrunden als auch für die Playoffs bekannt gegeben. In allen drei Wettbewerben (Champions League, Europa League, Europa Conference League) werden keine Gästefans zugelassen sein, da man in Zeiten der Pandemie „verantwortungsvoll handeln“ wolle wie es in der Entscheidung des Exekutivkomitee der UEFA heißt.

Leider können wir Union zunächst nicht durch Europa folgen, Foto: Matze Koch

Somit werden wir Union also nicht durch Europa begleiten dürfen. Da die Entscheidung nur für die Qualifikation gilt, gibt es zumindest zarte Hoffnungen, dass die Regelung für die Gruppenphase geändert wird. Sollte Union also die Playoffs überstehen, könnten sich daher eventuell doch noch Reisemöglichkeiten ergeben.

Ansonsten ist die Begründung der Entscheidung natürlich reichlich heuchlerisch. Natürlich ist es schwerlich prognostizierbar wie sich der Verlauf der Pandemie weiter entwickeln wird und vielleicht wirkt die Regelung Ende August sogar vertretbar. Mit Blick auf die gerade stattfindende Europameisterschaft, bei der die UEFA Städte und Stadien gesperrt hätte, wenn keine Zuschauer*innen zugelassen worden wären oder bei der Bilder wie in Budapest produziert werden, kommt aber auf jeden Fall der Eindruck auf, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.

Unions Planungen für die Innenverteidigung sind vorläufig abgeschlossen

In der heutigen Donnerstag-Ausgabe des Kickers geht es um die Situation in der Innenverteidigung. Laut Oliver Ruhnert seien die Planungen – nach der Verpflichtung von Rick van Drongelen – in diesem Mannschaftsteil „für den Moment“ abgeschlossen. Dabei machte Unions Manager zudem deutlich, dass man aufgrund der Erfahrungen der letzten Spielzeit diesmal mit mehr Innenverteidigern in die Saison gehen möchte: „Wir brauchen fünf.“

Allerdings müsse sich laut Kicker noch zeigen, ob sowohl Marvin Friedrich als auch der von seiner Leihe aus Darmstadt zurückkehrende Nicolai Rapp auch wirklich bleiben werden. Fest eingeplant sei in jedem Fall Robin Knoche, der laut der Sportzeitschrift eine Ausstiegsklausel von 1,5 Millionen Euro im Vertrag stehen haben soll.

Nicolai Rapp kehrt erstmal von seiner Leihe zurück, Foto: Matze Koch

Oliver Ruhnert verriet zudem, dass es bei der Verpflichtung von Rick van Drongelen ein wichtiger Aspekt war, dass der Niederländer Linksfuß ist. Laut Kicker-Informationen könnte die Basisablöse für den 22-Jährigen mit Bonuszahlungen von 500.000 Euro auf insgesamt bis zu 1,2 Millionen Euro ansteigen.

Und sonst so?

115 Jahre ist es auf den Tag genau her, dass der Vorgängerverein des 1. FC Union Berlin gegründet wurde. Am 17. Juni 1906 wurde der SC Olympia Oberschöneweide in der Schankwirtschaft von Albert Großkopf ins Leben gerufen.

Um die Suppenküche und das dahinter stehende Projekt “Eisern statt einsam” weiter zu finanzieren, werden ausgewählte Spielbälle aus der abgelaufenen Spielzeit versteigert.

5 Kommentare zu “Vorläufig keine Europareisen: In den Playoffs der Conference League sind keine Gästefans erlaubt

  1. In Budapest waren nur geimpfte, genesene oder tagesaktuell PCR-getestete im Stadion. Das halte ich für durchaus angemessen, jetzt wo die Impfungen fortgeschritten sind. Wenn das möglich ist – spätestens in 3-4 Wochen sollte man etwaige negative Auswirkungen messen können – warum werden woanders nur reduzierte Kapazitäten angeboten, dort wird ja auch ein Test vor Eintritt ins Stadion verlangt?

    Die aktuell grassierende Delta-Variante kann natürlich alles wieder ganz schnell zurück drehen.

    Schlimmstenfalls haben wir grade nur eine gut nutzbare Lücke zwischen den Lockdowns. Eine sehr unschöne Vorstellung.
    Vielleicht hilft ja statt Kameraüberwachung eine umfassende UV-Bestrahlung in den Stadien, das (nicht-Delta) Virus scheint sich ja weitaus weniger zu verbreiten seit es mehr und wärmere Sonnenstunden gibt ;-)

    Ich stimme komplett zu, dass es heuchlerisch von der UEFA ist, die eigene EM mit anderen Regeln zu behandeln als die eigenen Vereinswettbewerbe.
    Vielleicht spielt da aber auch der Blick auf vielen erwartbaren Reisebewegungen mit, wenn sehr viele Spiele in kleineren Städten und/oder Ländern ohne volloptimierte/vollkontrollierte Infrastruktur stattfinden. Die EM ist dahingehend ja relativ harmlos und überschaubar.

    Wenn Unions Heimspiele aber knapp östlich von Magdeburg stattfinden müssen ist es ja auch fast wie ne Auswärtsfahrt ins Ausland, nur ohne lustige Schaffner oder Zöllner… ;-)

  2. Es spielt vor allem mit, dass die UEFA mit der EM massig mehr Geld verdient und jedes verkaufte Ticket der UEFA in die Kasse spült.

  3. Mir fehlt der Glaube das selbst beim Heimspiel mehr als eine Handvoll Zuschauer zugelassen sind. Inzidenzen spielen nur beim schliessen eine Rolle beim Öffnen wohl eher nicht.

  4. Fischbulette

    Die Fussballmafia hat längst gewonnen!

  5. Martin Behnke

    Test/genesen/geimpft fänd ich auch geeignet, erspart wohl zudem einige eher unwürdige Banner (Naidoo und andere Spinner)…und in Konsequenz wohl auch Tote (und wenn nur 10 Infizierte unter 10000 “rausgefischt” werden)

    Da muss Oli Ruhnert nem Fachjournalisten verraten, dass RvD nen linken Fuss hat ???

    Das nenn ich mal knallharte Recherche !

    Die AK bei Knoche (sofern die auch nur ansatzweise stimmt) behagt mir gar nicht.

    Mir fallen spontan 3 Clubs in der Buli ein, die auch 5 Mios für Knoche legen könnten und auch würden ! Und nein, natürlich braucht Union (auch Dank Khedira) keine 5 IV, Ruhnert wird vermutlich nur NOCH einen IV dazunehmen (diesmal wohl ne erfahrene Variante) um eben auf Abgangseite auch weiterhin nen “normalen Bedarf” kommunizieren zu können.

    Knoche (wäre auf dem Niveau wie nen Hummels für 5), Andrich, Friedrich… sind für mich allesamt bereits weg.

    wenn die Qualität der Zugänge passt, dann machts eh kaum nen Unterschied, ob Du 2 viertel, oder 3 viertel ner Viererkette neu einspielen musst… bei Saisonauftakt muss Union vermutlich ALLE 6 Defensivposis mit neuen besetzen !

    Luthe (wenn überhaupt) plus Endo oder Bülter… sind dann wohl die einzigen Stammspieler die im Pokal auflaufen.

    Und hier kommt die Jobzufriedenheit auf den Plan: Knoche hat bereits in WOB gut abgesahnt. Ob der für ne Mio mehr woanders hin wechselt? Der ist der vorgebackene Co-Kapitän !

    Bei Union die 1 in der IV, bei besser zahlenden Clubs bis zum Ende der Wechselfrist wohl eher die 3… ich sehe derzeit nicht, dass der in irgendein Hamsterrad zurückwill.

    Viel wichtiger als die Existenz so einer Klausel ist für mich, bis wann eine solche gezogen werden kann !

    Unabhängig davon: Ne Woche nachdem Rudy bei Hoffenheim unterschrieben hat kommt nen Hoffenheimer IV zu Union !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.