Blog State of the Union

Es gibt erste Hinweise darauf, wie das neue Union-Trikot aussehen dürfte

Einige vom Textilvergehen haben gestern in einer Chatgruppe über mögliche Abgänge zur neuen Saison spekuliert. Insgesamt haben wir nicht wenige Namen zusammenbekommen. Auch wenn alles natürlich rein spekulativer Natur war, ist schon davon auszugehen, dass Union in der Sommerpause ein mindestens mittelgroßer Umbruch bevorsteht.

Während wir in den Diskussionen bezüglich der Kader-Veränderungen jedoch nur Vermutungen ausgetauscht haben und sie somit auch nichts für den State of the Union sind, gibt es hinsichtlich des Union-Heimtrikots für die kommende Saison vermeintlich heißere Infos.

So ist auf einer Internetseite Footyheadlines, die vor allem über mögliche zukünftige Trikots von nahezu allen Profivereinen berichtet, das Union-Heimtrikot für die Spielzeit 2021/22 aufgetaucht.

Zwar sieht das Foto im Gegensatz zu anderen Bildern auf der Seite wie eine Fotomontage aus. Da die Wahrscheinlichkeit aber mit 95 % angegeben wird, kann schon davon ausgegangen werden, dass Union in einigen Monaten zumindest in sehr ähnlicher Spielkleidung auflaufen wird. Meine Vermutung von letztens hatte sich ja schon sehr schnell als kompletter Quatsch herausgestellt und kann nun wohl endgültig ad acta gelegt werden.

Dafür erinnert das mögliche Trikot dem wandelnden Union-Lexikon Sebastian aus unserem Team ein bisschen an die Spielkleidung aus der Oberliga-Saison 1986/87.

Union-Mannschaft 86/87, Foto: Union-Programm via immerunioner.de

Die Ähnlichkeit lässt sich wirklich nicht von der Hand weisen. Trotzdem hätte ich lieber die Version von 86/87: #notmysponsor. Aber das ist ein anderes Thema.

Solidaritätsaktion “Schulter an Schulter”:

Vossi und Vico von der Szene Köpenick haben sich mit Christian Arbeit über die durch die Szene initiierte Soli-Aktion „Schulter an Schulter“ für die Erhaltung von Union-Kneipen unterhalten. Dabei offenbaren sie, wie es zu der Aktion gekommen ist und wie gerade der Kontakt untereinander abläuft. Auch innerhalb der Szene gibt es demnach sehr viele unterschiedliche Diskussionen und Meinungen zur derzeitigen Situation. So wurde bspw. auch darüber diskutiert, ob Profi-Fußball überhaupt gespielt werden sollte, wenn so viele andere Bereiche brach liegen.

Während die beiden noch einmal verdeutlichen wie sehr das gemeinsame Stadionerlebnis gerade fehlt, verrät Christian Arbeit, dass die Mannschaft jede kleine Unterstützung aufsaugt. Am Ende appelliert Voss vollkommen treffend dann noch dafür, das eigene Kaufverhalten etwas zu hinterfragen. Anstatt alles im Internet zu bestellen, wäre es besser darauf zu warten, dass der Einzelhandel wieder regulär(er) aufmacht und diesen dann direkt zu unterstützen.

Wer die Soli-Aktion noch unterstützen will, kann sich hier T-Shirts oder Bierdeckel sichern.

Fünf Jahre Türöffner e.V.

Ein weiteres tolles Projekt aus der Union-Familie ist der „Türöffner e.V. – Jobnetzwerk für Geflüchtete“. Im Gespräch mit der Geschäftsstellenleiterin Grit Driewer und dem Vorstandsvorsitzenden Joachim Gericke erfahren Christian Arbeit und die Zuschauer*innen einiges über die Idee hinter der vor über fünf Jahren erfolgten Vereinsgründung. Türöffner e.V., der ursprünglich nach dem Besuch einer Geflüchteten-Unterkunft aus einer relativen spontanen Idee entstanden ist, hat es sich zum Ziel gesetzt, Geflüchtete und Unternehmer*innen zusammenzubringen und dabei die Geflüchteten in den teilweise sehr komplizierten deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Im Gegensatz zu anderen Behörden kann das Türöffner-Team viel gezielter helfen, da es näher an beiden Seiten (Unternehmen und Geflüchtete) dran ist: „Wir öffnen die Tür anders als das Jobcenter oder eine Job-Anzeige.“

In der fünfjährigen Vereinsarbeit gab es einige Höhen und Tiefen. Erfreulicherweise konnte sehr vielen geflüchteten Menschen geholfen werden, sodass mittlerweile fast 100 Geflüchtete eine Festanstellung in einem Unternehmen mit oder ohne Union-Bezug haben. Dadurch den geflüchteten Menschen ihr Selbstwertgefühl und ihre Würde wiederzugeben, sei für Achim Gericke das Schönste an der Arbeit. Wer mehr erfahren möchte oder mithelfen möchte, besucht am besten die Webseite von Türöffner e.V.

Update: Mit der Aufräumaktion an der Wuhle steht auch schon das nächste tolle Engagement in den Startlöchern.

Und sonst so

Ansonsten gibt es nicht viel Berichtenswertes. Investor Michael Kölmel, der Union mehrfach finanziell unterstützte und dadurch rettete, bekommt nun weniger TV-Gelder. Da Union generell mehr Fernseheinnahmen generiert, wirkt sich dieser Umstand auf Kölmel jedoch nicht negativ aus.

Einer, der bei Kölmel ersten Investitionen (1998) schon für Union gespielt hat, tippt für den Kurier die letzten Spiele. Laut Ronny Nikol verpasst das Team von Urs Fischer mit dem achten Platz demnach knapp Europa.

6 Kommentare zu “Es gibt erste Hinweise darauf, wie das neue Union-Trikot aussehen dürfte

  1. @felix “Wandelndes Union-Lexikon” hat mich noch niemand bezeichnet :) Und mir würde sofort eine Handvoll Unionfans einfallen, auf die das eher zutrifft.

    Aber mal zu den Trikots: Sie sind vor allem den Pokalfinaltrikots von 1986 sehr ähnlich, das dieses Jahr 35 Jahre her ist. Da könnte man schon auch einen Zusammenhang konstruieren. Ansonsten halte ich mich aus Diskussionen wie “Schlimsstes/Bestes Trikot aller Zeiten” gerne heraus.

  2. Frank Nussbücker

    Das Trikot ist toll, besonders das “Headlines” kommt richtig steil! ;-)
    Nee, im Ernst, wenn es nicht zu sehr Richtung Unrot Changiert, ist es schon ok. Toll wäre, wenn wir nicht wie damals bis zum Schluss im Abstiegskampf stecken, aber das ist schon wieder Luxus-Gejammere. Dass wir überhaupt in dieser Liga dabei sind, ist nach wie vor der Hammer. Eisern und ja, Mut zu Streifen!

  3. silberhacke

    sieht aus wie ein bayern-trikot. kann mir nicht voestellen, dass es kein gelb am trikot geben soll.

    • Blafcu

      Das mit Bayern stimmt. Aber schön isses trotzdem. Und vor der jetzigen Saison war doch eigentlich fast nie Gelb dabei!

  4. silberhacke

    da kamen die dinger auch noch nicht vom selben ausstatter.

  5. @bunkinho

    Jaekels Jersey ist das Fürth-Trikot mit Photoshop bearbeitet und Logo entfernt halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.