Blog State of the Union

Union ist der Unentschieden-König der Liga und dafür gibt es zumindest in der Rückrunde einen Grund

Heute um 15.30 Uhr spielt der 1. FC Union beim Rekordmeister in München. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie Union früher gegen den FC Bayern gespielt hat. Da waren das aber vor allem Partien gegen die Amateure oder Benefiz-Spiele. Das Schräge ist allerdings nicht nur, dass es mittlerweile gegen solche Teams um Punkte geht, sondern dass wir uns da auch tatsächlich etwas ausrechnen. Robin Knoche hat auf 1:1 getippt und ich habe es ihm gleich getan.

Bereits in der Hinrunde spielte Union 1:1 gegen den FC Bayern, Foto: Matze Koch

Das liegt natürlich am Zustand der Bayern gerade (viele Ausfälle, schlechte Stimmung usw.), aber auch daran, dass Union tatsächlich einfach sehr viel Unentschieden spielt. Zwölf Mal schon in dieser Saison und das ist tatsächlich ein Wert, bei dem Urs Fischers Team Ligaspitze ist. In der Rückrunde kam das Remis in jedem zweiten Spiel. Und das ist, natürlich nicht gegen Bayern, ein bisschen gerade das Problem der Mannschaft: sie gewinnt kaum noch. In zehn Rückrundenpartien gab es lediglich zwei Siege. Schauen wir uns die Rückrundentabelle an, liegt Union auf Rang 14. Woran das liegt? Union schießt insgesamt zu wenig Tore (nur 9 bisher in der Rückrunde).

Der Kicker nahm in der Donnerstagsausgabe bereits das Thema fehlende Balance zwischen Defensive und Offensive auf, für das die vergangenen zwei Partien gegen Hertha und Frankfurt jeweils auf ihre Art auch Argumente lieferten. Ich möchte das an dieser stelle gar nicht weiter vertiefen, da wir über die Ursachen (Verletzungen, fehlende Effizienz bei eigenen Tormöglichkeiten) schon öfter gesprochen haben.

Unentschieden sind Unions häufigster Spielausgang in dieser Saison, Fotos: Matze Koch
Unentschieden sind Unions häufigster Spielausgang in dieser Saison, Fotos: Matze Koch

Natürlich bedeutet das auch nicht, dass ich die gesamte Saison abwerten will. Ganz im Gegenteil. Jeder Blick auf die Tabelle freut mich unfassbar. Insgesamt bedeutet das für mich, dass eine Mannschaft wie Union in einem Lauf die vielen Verletzungen aus so einer Saison ohne Pause zwar wegstecken kann, aber wenn es nur so mittel läuft, wird es dann schwer. Während Bayern wahrscheinlich noch bei 30 Verletzungen einen Kader hinstellen kann, der Union nominell absolut überlegen ist, wird es bei Union da schon recht dünn.

Christian Gentner und ein sinnloser Rekord

Christian Gentner sieht die Personalsorgen von Bayern deswegen nicht als Vorteil für Union und redet mehr darüber, dass es für ihn nicht einfach war, nach seiner Verletzung wieder Spielrhythmus zu finden (Tagesspiegel). Die Stuttgarter Nachrichten fokussieren sich darauf, dass Gentner bei einer Niederlage einer der Spieler mit den meisten verlorenen Spielen gegen den FC Bayern wäre.

Für mich ist das Quatsch. Oder um hier mal wieder Steffen Baumgart zu zitieren: “Am Ende zählt nur wieviele Spiele du gemacht hast.” Und da steht Christian Gentner bei 423 Bundesligaspielen. Oder anders gesagt: Du kannst nicht der Spieler mit den meisten Niederlagen gegen Bayern sein, wenn du nie gegen sie spielst.

Meme generiert via Imageflip
Meme generiert via Imageflip

Hier sind die weiteren Vorberichte vor dem Spiel:

Zur Nachbereitung der Partie ist Oliver Ruhnert am Sonntag im Doppelpass:

Union will auf Corona testen

Union baut auf dem Parkplatz vor dem Fanhaus eine eigene öffentliche Teststation auf, bei der sich nach Genehmigung durch die Senatsverwaltung alle testen lassen können (Bild). Das ist einerseits gut, weil so Vereinsmitarbeiter in Arbeit kommen, die vielleicht sonst in Kurzarbeit feststecken würden. Und andererseits wird so Infrastruktur aufgebaut, die auch für mögliche Stadionöffnungen für Zuschauer sinnvoll ist.

Union erprobte am Spieltag bereits mit Freiwilligen die Logistik für SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests, Foto: Matze Koch

Mönchengladbach will das als Modellversuch auch machen, aber ich gehe davon aus, dass der ebenso wenig stattfinden wird wie der von Union geplante. Das gibt die aktuelle Lage leider nicht her. Aber ich bin andererseits auch froh, dass es mittlerweile keinen Aufschrei bei solchen Gedanken und Konzepte gibt. Wir hätten sie jetzt auch nutzen können, wenn zwischen Herbst und jetzt an anderer Stelle die Hausaufgaben gemacht worden wären.

Da die Saison auf der Zielgeraden liegt, gibt die DFL die für Sonderausgaben zur Krisenbewältigung einbehaltenen 30 Millionen Euro aus der Fernsehvermarktung an die Proficlubs aus (Kicker).

Und sonst so?

Die Bild/BZ hat diese Woche unfassbar viele Namen von möglichen Zugängen für Union genannt. Einer könnte laut Zeitung auch Luca Unbehaun vom BVB II sein.

Wollt ihr mal einen Ohrwurm haben? Dann schaut euch diese Erinnerung an das Auswärtsspiel in Bochum 2019 an:

3 Kommentare zu “Union ist der Unentschieden-König der Liga und dafür gibt es zumindest in der Rückrunde einen Grund

  1. OMG danke für das Video Sebastian. Da kommen einem die Tränen vor Sehnsucht. 😭

  2. Immer wieder Gänsehaut. Vielen Dank für das Video.

  3. Hmm, irgendwie überall Euphorie, kann bei Bayern auch mal ganz schnell schief gehen. Also die Sache seriös angehen und dann klappt das vielleicht.
    Mit den Toren waren wir aus der Hinrunde eventuell etwas verwöhnt. Wenn man sich Bayern, Wolfsburg, Frankfurt und Dortmund ohne die Tore von Lewandowski, Haarland, Silva und Weghorst anguckt ist da auch nicht mehr viel, und die stehen im Regal eben ein paar Reihen zu hoch. Also vielleicht alles ganz normal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.