Blog State of the Union

Keita Endo könnte Union eine neue Facette geben, die Unions Spiel nicht nur in den letzten Wochen abging

Der Kicker (Print, noch nicht online) sieht in Keita Endo eine Schlüsselfigur um die zuletzt lahmende Offensive wieder etwas unberechenbarer zu gestalten. Vor allem Endos Dribblingstärke wird dabei herausgestellt. Dahingehend könnte er ein neues Element in Unions Spiel bringen, welches ansonsten sehr gradlinig ist.

War ein belebendes Element in Unions Spiel und scheute keine Dribblings: Keita Endo in Bielefeld, Foto: Matze Koch

Interessant fand ich die Statistiken dazu. Union ist als Mannschaft in dieser Saison bisher erst 276 ins Dribbling gegangen und somit in dieser Kategorie Schlusslicht der Liga. Zum Vergleich: Alleine die beiden führenden Bundesliga-Spieler in dieser Hinsicht (Cunha: 128, Sancho: 125) kommen zusammen auf nicht soweit entfernte Werte.

Auf der anderen Seite gewinnt Union mit 149 erfolgreichen Dribblings (vorletzter Platz) immerhin fast 54 % seiner Dribblings, was kein schlechter Wert ist. Trotzdem sollte dieses Stilmittel gerade in Spielen in denen Union Favorit ist (unglaublich, aber mittlerweile gibt es echt ein paar Konstellationen in der Bundesliga in denen das der Fall ist), häufiger versucht werden, wie auch Urs Fischer meint:

„Gerade wenn der Gegner steht, gilt es auch, immer wieder Eins-gegen-eins-Situationen zu lösen. Da ist sicherlich Keita eine Alternative.“

Wie ich schon am Montag angedeutet habe, würde ich mich wirklich freuen, wenn Keita Endo dafür von Urs Fischer weitere Gelegenheiten bekommt, da ich es ähnlich wie der Kicker sehe. Mit seinen schnellen Bewegungen auf engsten Raum, kann er, wenn er noch an seiner Robustheit arbeitet, sicherlich ein sehr interessantes Element in Unions Spiel werden.

Insbesondere bei der Behebung eines Defizits aus den letzten Spielen, könnte Endo helfen: Mit Hilfe seiner Dribbelstärke in Verbindung mit seiner Schnelligkeit könnte er zur Grundlinie durchkommen und somit auch wieder mehr Ecken provozieren. Etwas was Unions Spiels seit der Verletzung von Sheraldo Becker oft abgeht.

Könnten sich gut ergänzen, aber auch gegenseitig abwechseln: Sheraldo Becker und Keita Endo, Foto: Matze Koch

Außerdem, wer sagt denn, dass Endo – falls er bleibt – nächste Saison nicht explodieren und einen ähnlichen Sprung wie Sheraldo Becker machen kann, wie Daniel im letzten Podcast richtigerweise andeutete. Eine längere Eingewöhnungszeit nach der vermutlich riesigen Umstellung von Japan auf Deutschland und den Fußball in der Bundesliga wird Union sicherlich einkalkuliert haben.

Trotzdem müssen Oliver Ruhnert und Urs Fischer natürlich abwägen, ob sie die Kaufoption in nicht genannter Höhe ziehen wollen. Neben Endos Leistungen in den kommenden Spielen wird wohl vor allem die finanzielle Situation eine Rolle spielen und ob Endo bei Union bleiben möchte.

Loris Karius im Spieltagsinterview

Loris Karius hat sich mit Katharina von AFTV getroffen und mit ihr über die Unterschiede zwischen Deutschland und England, vor allem hinsichtlich des Torwart-Spiels und Schutzes, über Thomas Tuchel und Jürgen Klopp, aber auch über seine Gehirnerschütterung im CL-Finale und Wrestlingversuche in der Jugend gesprochen.

Laufleistungen aus dem Bielefeld-Spiel

In der BZ wird nochmal analysiert warum beim Spiel in Bielefeld solch hohe Laufleistungen erreicht wurden. Wie ein Kommentar hier unter dem Blog richtig feststellte, waren vor allem die Verletzungspausen entscheidend, in denen sich die Spieler weiter warmliefen und die offiziellen Datenmesser weiterzählten. Ein weiterer Grund war die hohe Nettospielzeit, die über zehn Minuten über der eines durchschnittlichen Union-Spiels lag.

Und sonst so

Union sichtet beim Union-Talent-Tag wieder fußballbegeisterte und talentierte Nachwuchskicker. Die Anmeldung ist ab sofort offen.

Vielleicht kann ja die eine oder der andere dabei helfen, Sticker zu finden…

Um 13 Uhr findet wieder die obligatorische Spieltags-PK statt. Wer mal reinschauen will, geht auf AFTV.

 

 

 

7 Kommentare zu “Keita Endo könnte Union eine neue Facette geben, die Unions Spiel nicht nur in den letzten Wochen abging

  1. Wenn man Daou (hoffe habe ihn richtig geschrieben) von Bielefeld sieht könnte ich mir das vorstellen was ihr Endo zutraut. Ich glaube nicht das er sich hier durchsetzen kann. Er bringt zwar eine gute Technik mit muss aber an seiner körperlichkeit arbeiten. Ich sehe für ihn keine Perspektive bei Union.

  2. Christian

    Ich hätte bei Endo gedacht, dass er eher mit Gogia vergleichbar wäre. Ihn würde ich auch gerne wieder öfters dribbeln sehen. :,/

    • Felix Morgenstern

      Hallo Christian, von der Spielweise ähneln sich beide, dass sehe ich auch so. Es ging beim Becker-Vergleich eher um den Entwicklungssprung und, dass Union seit dessen Verletzung wenig zur Grundlinie durchkommt. Andy würden wir es wohl alle gönnen, wenn er mehr Spielzeit sieht.

    • Ist Andy eigentlich verletzt oder warum war er seit dem Mainz Spiel nicht mehr im Kader?

      VG,
      M

  3. silberhacke

    fußballerisch scheint endo besser zu sein als gogia, anderenfalls hätten wir gogia öfter gesehen.
    endos problem ist die physis in zwierlei hinsicht: ihm feht die körperliche robustheit im dribbling, und er ist, möglicherweise auch deswegen, sehr verletzungsanfällig. in japan sind die spieler im durchschnitt leichter, da fällt das weniger ins “gewicht”, um mal im bild zu bleiben. wenn du hier auf so einen brecher in der verteidigung zuläufst, dann sieht das schon ganz anders aus.
    ich würde mir eher jemanden wie pohjanpalo mit mehr geschwindigkeit und technisch versierter wünschen – ein spieler, der räume schafft und abschlussstark ist – per fuß, per kopf – ein arbeiter, der sich den arsch aufreißt.
    kurzum: ich würde sehr staunen, wenn endo bei uns durchstarten würde.

  4. Super-Unioner

    Endo mag noch so gut sein- ich sehe nicht, dass er am grundsätzlichen Problem etwas ändern kann: Das ist, dass wir den Ball nicht mehr nach vorne bekommen.
    Und das wiederum liegt daran, dass die Positionstreue zum Teufel gegangen ist: in den letzten Spielen 2020 war Union extrem pressingresistent- stets liefen 2 Mitspieler in Position um sich dem Ballführenden anzubieten. Obendrein wurde der Gegner selbst unter Druck gesetzt.
    Insgesamt war das ein sehr kräftezehrendes, aber auch schnelles und attraktives Spiel.
    Leider ist davon nichts übrig: es gibt kaum noch abgestimmte Aktionen im Spiel nach vorne- und wenn wir hinten in Bedrängnis geraten wird der Ball oft nach vorne gedroschen.

    Ich habe keine Ahnung, ob das Erschöpfung ist, oder Angst vor Europa, die Motivation von außen (durch UNS) fehlt oder ob in der Mannschaft gerade etwas nicht stimmt… mit großer Vorfreude kann man den Leistungen des FC Wundervoll jedenfalls gerade nicht entgegenblicken. – Schade!
    Aber das Ziel Klassenerhalt wird trotzdem problemlos erreicht werden.

  5. […] vorstellen kann – auch wenn ich weiter etwa auf die spielerischen Impulse hoffe, die von Keita Endo kommen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.