Blog State of the Union

Max Kruse läuft und lacht wieder

Natürlich ist der Abgang von Christopher Lenz zu Eintracht Frankfurt immer noch das bestimmende Thema. Sehr interessant fand ich einen Artikel aus der Berliner Zeitung, der nicht nur einen möglichen Nachfolger ins Spiel bringt und Lenz sportliche Qualitäten würdigt, sondern vor allem auch dessen zwischenmenschliche Seite beleuchtet.

Ich wusste zwar, dass Lenz Kabinen-DJ ist und auch ansonsten ein feiner Kerl zu sein scheint. Dass er zudem bei der Integration von neuen Spielern enorm wichtig war und ist, habe ich allerdings erst beim Lesen erfahren. Dem abschließenden Satz aus dem Artikel kann ich mich daher nur anschließen:

„Er (Lenz) ist, und das macht die Nachricht seines Abganges doch etwas schockierend, viel mehr als „nur“ ein sportlicher Verlust.“

Im Kurier wird noch einmal der Werdegang von Lenz bei Union kurz nachgezeichnet, der neben den Höhen der letzten beiden Jahre auch einige Tiefen beinhaltete. Interessanterweise spielte dabei auch anfangs der Name Kristian Pedersen eine Rolle. Was macht der eigentlich so?

Virtuelle Mitgliederversammlung

Wie fandet ihr die Partizipationsmöglichkeiten bei der virtuellen Mitgliederversammlung? Einerseits ist durch das digitale Fragestellen (für das ja Union absolut nichts kann) eine gewisse Intransparenz nie auszuschließen, anderseits wurden so vielleicht auch ellenlange Monologe ohne wirkliche Aussagekraft vermieden. Auch das allen unbeantworteten Fragen per Mail ausführlich geantwortet werden soll, finde ich super. Ich hoffe das klappt dann auch besser als eine mögliche Sammlung von allen Mitgliedern.

Max Kruse ist zurück und sorgt für sichtbare Freude

In den letzten Partien gab es Momente im Spiel, in denen ein bisschen die offensive Struktur und Kreativität gefehlt hat und daher wieder vermehrt mit hohen Bällen operiert wurde. Union hatte gewissermaßen ein Zehnerraum-Problem.

Jemand, der dieses Problem wie wohl kein Zweiter im Union-Kader beheben könnte, ist wieder ins Lauftraining eingestiegen. Max Kruse trainiert derzeit zwar nur individuell, ein Grund zum Lachen und zur Freude ist dieser Umstand aber allemal.

Während sich Kruse also derzeit für die verbleibenden Spiele fit macht, könnte er in der Sommervorbereitung fehlen. Kruse steht auf Olympia-Liste der NADA (Nationale Anti-Doping Agentur Deutschland) und könnte daher für die deutsche Fußball-Olympiaauswahl nominiert werden. Da die Olympischen Spiele bis Anfang August stattfinden sollen, könnte Kruse die Sommervorbereitung für die am 13. August startende Bundesliga-Saison (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Union dann noch Bundesliga spielt) zumindest teilweise verpassen. Urs Fischer würde sich trotzdem für ihn freuen:

„Natürlich wäre das toll. Mit der Nationalmannschaft unterwegs zu sein, ist immer eine Auszeichnung. In erster Linie natürlich für den Spieler, aber auch für den Verein. Der hat dann ja einiges richtig gemacht.“

Joel Pohjanpalo ist wieder eine echte Option

Während es bei Kruse noch etwas bis zum nächsten Einsatz dauern dürfte, ist Joel Pohjanpalo für das Gladbach-Spiel schon wieder eine echte Option, wie Urs Fischer auf der gestrigen Pressekonferenz durchblicken ließ:

„Bei Joel sieht es wirklich gut aus. Da gehe ich davon aus, dass die Kraft für 15 bis 20 Minuten ausreichen sollte. Ob er mit im Kader steht, werden wir nach dem Training am Freitag entscheiden.“

Auf AFTV ist derweil ein Interview mit dem finnischen Stürmer erschienen. Dabei offenbart Jolle, wie Pohjanpalo in Mannschaftskreisen auch genannt wird, warum Düsseldorf (really?) seine Lieblingsstadt in Deutschland ist oder warum ein Wechsel nach Deutschland zunächst scheiterte und dann doch noch klappte. Insgesamt ein sehr sympathisches und kurzweiliges Interview.

Weitere Medienberichte zum Gladbach-Spiel und der Personalsituation:

Und niemals vergessen: Tippen nicht vergessen…

6 Kommentare zu “Max Kruse läuft und lacht wieder

  1. Bei mir klappte das mit dem Stellen von Fragen nicht, da gab es kein Tool. Lag wahrscheinlich am Browser, denke ich. Sonst war alles gut bei der Mitgliederversammlung.

  2. Schlussendlich fand ich die MV eine gelungene Veranstaltung in einer geilen Saison. Die betriebswirtschaftlichen Zahlen wurden besser vermittelt. Der sportliche Erfolg wurde auch erkauft und ich hoffe, das fällt uns nicht auf die Füße. Fragen wurden gut beantwortet. Inwiefern kritische Fragen aussortiert wurden, kann ich nicht beurteilen. Das man damit aber Schwierigkeiten hat, hat die MV 2019 gezeigt. Was ich nicht gut fand, dass das virtuelle Catering nur dem Verein zu Gute gekommen ist. Sollte das nicht den vielen 450€-Jobbern helfen. Die kriegen nämlich gar keine Hilfe.
    Zwei Anmerkungen für die Zukunft. Die Ehrungen sollte man grundsätzlich in die Halbzeitpausen der Heimspiele legen. Dann findet das auch in einem noch angemesseneren Rahmen statt. Die Möglichkeit zur Abstimmung bei Satzungsänderungen sollte in Zukunft allen stimmberechtigten Mitgliedern gegeben werden. Die Teilnahme an der MV als Präsenzveranstaltung in der Woche gestaltet sich für viele unmöglich. Ist wie ein Montagsspiel.
    Randbemerkung: Wie die Mannschaft und Trainerstab ticken und warum neue Spieler so gut integriert werden, könnt Ihr übrigens im Buch von C. Biermann sehr gut nachlesen.

    Eisern

  3. Damit uns Kruse im Sommer in der Vorbereitung fehlen kann, müsste er vorher erstmal seinen Vertrag verlängern ;)

  4. Thomas SF

    Kristian Pedersen hat es letzten Oktober immerhin zu seinem ersten A-Länderspieleinsatz für Dänemark gebracht.

  5. Pekka Rissanen

    Toivotaan onnea ja menestystä paluuseen loukkaantumisen jälkeen.
    Maaliverkot tötterölle

    • Translation (Google):

      “Viel Glück und Erfolg bei der Rückkehr nach einer Verletzung. Malen Sie Netze für Zapfen
      Besonders den 2. Satz hätte ich nicht besser übersetzen können. Soll heißen: Lass Gladbach mit ‘nem Zappen hach Hause fahren. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.