Blog State of the Union

Wir werden von Union etwas zu Dauerkarten und dem Pandemie-Konzept hören

Bei zumindest manchen Dauerkarten-Inhabenden sind am Wochenende Buchungen für Dauerkarten für die kommende Saison in ihren Zeughaus-Konten aufgetaucht. Ohne dass der Verein dazu etwas kommuniziert hat, dürfte es sich dabei um einen Fehler im Buchungssystem handeln. Eventuell deutet das aber darauf hin, dass Union bald etwas zu dem Thema zu sagen hat. Welche Regelung es für Dauerkarten in dieser Saison geben wird, ist gut vier Wochen vor Saisonstart noch offen …

Einigkeit dürfte darüber bestehen, dass der Kauf von Dauerkarten während der durch Corona beeinflussten Saisons keinen Einfluss auf das Anrecht auf eine Dauerkarte nach der Pandemie haben sollte – wann auch immer das ist.

Union Corona
Präsident Dirk Zingler und der 1. FC Union bemühen sich weiter um ein Konzept für Fußballspiele während der Pandemie. Foto: Matze Koch

Über Unions Bemühungen um ein Konzept für Zuschauer im Stadion hat die BZ gestern geschrieben und sich dabei auf einen Termin von Union und den zuständigen Stellen im Bezirk von Freitag bezogen. Der Text und der darin zitierte Bezirksbürgermeister Oliver Igel schrecken nicht vor großen Worten zurück, um Unions Ansatz zu beschreiben. Aber Details darüber, wie das Konzept aussehen soll, werden da nicht viele genannt. Und die Details, die vorkommen, unterscheiden sich kaum von Unions vor Wochen vorgestellter Idee von Tests für alle Fans im Stadion. Allerdings beschreibt der Text das eher missverständlich, wenn von “Schnelltests” mit Ergebnissen innerhalb von 48 Stunden die Rede ist. Auf dieser Zeitschiene liegen nicht Schnelltests, die es noch nicht verbreitet und verlässlich gibt, sondern entsprechend organisierte PCR-Testungen.

Und ob die verfügbar, möglich oder bezahlbar sind, ist ohnehin schon die ganze Zeit die zentrale Frage an Unions Konzept. Der BZ zufolge will sich der Verein heute dazu öffentlich äußern.

Zum Sport

Zum Wechsel von Suleiman Abdullahi per Leihe zurück nach Braunschweig gibt es jetzt auch die offizielle Bestätigung:

Auf der anderen Seite der Kader-Zusammenstellung hat Mittelfeldspieler Fabio Schneider aus der U19 einen Profi-Vertrag unterschrieben. Dass dabei aber Lutz Munack mit am Tisch sitzt, und nicht Oliver Ruhnert, deutet schon darauf hin, dass er erst perspektivisch tatsächlich zum Profikader gehören könnte. Und in Unions Mitteilung heißt es auch direkt, dass Schneider in dieser Saison in der U19 spielen wird.

Der RBB stellt uns derweil Andreas Luthe etwas näher vor. Die Morgenpost lenkt den Blick auf mögliche Führungsspieler. Im Einzelnen kann man da durchaus einiges anders sehen, etwa dass Union mit Keven Schlotterbeck und Neven Suboti? “Anführer” in der Abwehr verloren habe – ähm, Marvin Friedrich ist doch noch da? Oder auch, dass im Konkurrenzkampf um zwei oder drei zentrale Mittelfeldplätze Grischa Prömel im Hintertreffen ist.

Die Berliner Zeitung zieht ein Transfer-Fazit.

Pokalniederlage

Die Frauen von Union haben im Pokal-Halbfinale gegen Viktoria mit 1:0 verloren und sind damit ausgeschieden.

Und sonst so

Die BSG Chemie Leipzig hat zum Auftakt der Regionalliga gegen den BFC gewonnen und nutzt die Gelegenheit, um sich mit einer Bitte an Unionfans zu wenden:

7 Kommentare zu “Wir werden von Union etwas zu Dauerkarten und dem Pandemie-Konzept hören

  1. Immer wieder lustig zu lesen.
    Heute: Dauerkarten- Inhabende.
    Macht weiter so!

  2. Gewissen beruhigt. Sprache verhunzt.

  3. Maria Draghi

    Als noch Zuschauer zugelassen waren schmetterten die BSG-Fans ihren Gästen aus Hohengrünkohl diesen schönen Chant entgegen:

    Eure Kinder
    gehen zu Union…

    Großartig.

    Nicht zu vergessen gab es in den 90ern mal in streng limitierter Auflage einen Freundschaftsschal Union-Chemie.

  4. “Einigkeit dürfte darüber bestehen, dass der Kauf von Dauerkarten während der durch Corona beeinflussten Saisons keinen Einfluss auf das Anrecht auf eine Dauerkarte nach der Pandemie haben sollte – wann auch immer das ist.”

    Den Satz verstehe ich nicht. Wenn ich JETZT eine Jahreskarte für diese Saison erwerbe, gehe ich natürlich davon aus, dass ich die dann auch legitim mal nutzen kann, wann auch immer das sein wird. Und wenn nicht – dann hat wieder der Verein gewonnen. Aber die Gültigkeit einer Jahreskarte ist doch vom Weltgeschehen erst mal unabhängig. Gerade wenn es sich dabei um Goldstaub handelt, wie in unserem Fall…

    Oder stehe ich irgendwie auf dem Schlauch?

    • @suk Ich glaube, dass Daniel damit sagen wollte, dass man (egal ob man eine Dauerkarte diese Saison kauft oder nicht) auf jeden Fall nicht die Reservierung für die nächste Saison verliert.

  5. Ah, also stand ich auf dem Schlauch. Ja… darüber sollte sicherlich Einigkeit bestehen!

  6. Maik Hübner

    Tja , egal wie es zum Stadionerlebnis kommt , wie kriegen Unioner auf Montage das mit dem Testen hin ?? Könnte im Strahl brechen . UNVEU

Kommentare sind geschlossen.