Blog State of the Union

Sebastian Griesbeck kommt zu Union und Felix Kroos’ Zukunft bleibt noch unklar

Union steht kurz davor, Sebastian Griesbeck aus Heidenheim zu verpflichten. Das schrieben gestern der Kicker und die Süddeutsche Zeitung (in einem längeren Beitrag über Heidenheim nach der verlorenen Relegation).

Sebastian Griesbeck für den 1. FC Heidenheim gegen Felix Kroos und Union, 2017; Foto: Matze Koch

Griesbeck ist 29 und war bei Heidenheim über mehrere Jahre ein zentraler Spieler in der Mannschaft von Frank Schmidt, wo er manchmal zusammen mit Robert Andrich die Doppelsechs gebildet hat, Andrich manchmal aber auch eine Position weiter vorn gespielt hat. Bei Union soll Griesbeck dem Kicker zufolge einen Vertrag bis 2022 bekommen.

Dieser Transfer macht insofern Sinn, als Union spätestens seit Manuel Schmiedebach in der Bundesliga nicht mehr wirklich eine Option war, einen Spezialisten im defensiven Mittelfeld gesucht hat. Und Griesbeck passt mit seiner Spielweise auch in die Identität der Mannschaft.

Aber es gibt auch Aspekte an diesem Transfer, die etwas Bauchschmerzen machen können: Mit Griesbeck kommt wieder ein Spieler im letzten Drittel seiner Karriere, der für Union so gut wie kein Potential bringt, den Verein mit einer nennenswerten Ablöse zu verlassen. Und spielerisch steht er auch nicht unbedingt für eine Weiterentwicklung gerade des konstruktiven Spiels mit dem Ball. Wenn man Griesbeck in Heidenheims Relegationsspielen gegen Bremen beobachtet hat, konnte man recht viele Ballverluste sehen. Und auch, ob Griesbeck athletisch gut genug ist, in der Bundesliga defensiv wirklich effektiv zu sein, muss sich noch zeigen.

Und abgesehen davon hätte ich ja sehr gern einen anderen Heidenheimer Mittelfeldspieler bei Union gesehen – aber ob Niklas Dorsch zu verpflichten überhaupt realistisch möglich ist oder war, weiß ich nicht.

Noch andere Mittelfeldspieler?

Ob es bei Union im zentralen Mittelfeld noch weitere Zugänge geben wird, dürfte nicht zuletzt von der Verlängerung des Vertrags von Felix Kroos abhängen. In seinem Podcast sagte er, dass darüber (am Montag) noch nicht entschieden worden sei.

Und sonst so

Die Youtube-Sendung Bohndesliga von Rocket Beans wirft ein interessantes Licht auf den Prozess zur Vergabe der TV-Rechte der DFL. Spoiler: Es ist nicht einfach so und ohne recht viel Geld möglich, an diesem Prozess teilzunehmen und ihn sich von innen anzuschauen, und es ist nicht furchtbar transparent, welche Bewerber es vielleicht gab und was die Kriterien für die Vergabe sind.

9 Kommentare zu “Sebastian Griesbeck kommt zu Union und Felix Kroos’ Zukunft bleibt noch unklar

  1. silberhacke

    die verpflichtung von griesbeck lässt vermuten, dass es mit kroos nicht weitergeht.

  2. Andreas

    “Mit Griesbeck kommt wieder ein Spieler im letzten Drittel seiner Karriere, der für Union so gut wie kein Potential bringt, den Verein mit einer nennenswerten Ablöse zu verlassen. ”

    Ich könnte mir vorstellen das Spieler mit Potential für zukünftige Ablöse im Augenblick vielleicht nicht die erste Priorität haben. Auf Grund der unsicheren wirtschaftlichen Aussicht ist es unter Umständen wichtiger Spieler für einen schmalen Taler zu bekommen die dennoch einen konkurrenzfähigen Kader ermöglichen.

  3. Michael

    Ich sehe es auch wie Andreas.

    Mit fünf 21jährigen die uns dann am Ende der Saison weggekauft werden, hält man keine Liga.

    Und wenn ich zw. Ablöse für Andersson oder Verbleib wählen darf, dann ist mir das Geld unwichtiger.

  4. Kämpferisch stark aber spielerisch sicher keine Bereicherung für Union. Kann ja dann jedes 6 Spiel für andrich spielen ;)

  5. Da er ablösefrei ist, wird man die Ablöse ja auf jeden Fall wieder reinholen…

    Denkt mal an die Zeit vor einem Jahr. Hand aufs Herz, wer hat sich nicht über Transfers von Andrich und Bülter gewundert? Inklusive Ablöse/Leihsumme!

    Ich hab in den Relegationsspielen auf Griesbeck geachtet. Die Einstellung stimmt schon mal. Der Rest wird sich zeigen. Und mit 1,89 m passt er ins Beuteschema von Urs. Standards wegen auch ohne Andersson unsere Waffe sein.

    @ Daniel: Könnte Andrich in deinen Augen auch auf der 10 spielen? Das Würde diesem Transfer auch eine neue Facette geben.

  6. @jan auf gar keinen fall ! Andrich ist der geborerne Sechser maximal noch achter (also box to box ) obwohl ich da viel eher grischa sehe. Als 10 er hat Union derzeit nicht wirklich was … mMn könnte die position gogia ausfüllen aber mehr fallen mir gerade nicht ein. Größter Fehler war letztes Jahr Hartel wegzugeben … sieht man ja was für eine mega rolle bei bielerfeld gespielt.. und genau als 10er.

  7. Bestimmt hast du Recht, ich hab ihn ja in dieser Saison auch spielen sehen. :-)
    Ich erinnere mich irgendwie, dass er für Heidenheim auch mal als 10er im 433 gespielt hat. Und um sich nicht zu sehr an Zahlen aufzuhalten. Ich meine die offensivste Position bei drei zentralen Mittelfeldspielern.

  8. Andreas

    @Michael
    “Und wenn ich zw. Ablöse für Andersson oder Verbleib wählen darf, dann ist mir das Geld unwichtiger.”
    Realistisch betrachtet spricht aber glaube ich leider nicht viel für einen Verbleib.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.