Ohne drei gegen Heidenheim

Gleich auf drei Spieler muss Union in nächster Zeit endgültig verzichten (Vereinsmitteilung): Der gerade erst auf die Beine gekommene Kenny Prince Redondo muss wegen seiner Knieverletzung aus dem Training am Freitag in München operiert werden. Michael Parensen fällt wegen einer Verletzung an der rechten Wade aus und wie wir bereits wissen, kann Fabian Schönheim frühestens Ende Dezember, aber vielleicht auch erst im kommenden Jahr wieder eingreifen. Die Bild schreibt über Peter Kurzwegs möglichen Einsatz als Rechtsverteidiger gegen Heidenheim.

Ob Marcel Hartel für das Spiel am Samstag in Heidenheim in Frage kommt, weiß ich nicht. Gestern beim 5:2 der U21 in Israel spielte er immerhin bis zur 67. Minute. Im Gegensatz zum Rest hat er zwei richtige Spiele im Wettbewerb gemacht.

Kabinenfotos nach Siegen gehören zum Standard von Fußball-Social-Media und da macht der DFB keine Ausnahme und ich möchte euch das Bild von Marcel Hartel mit dem Team nicht vorenthalten:

Aktionärsversammlung

Heute Abend findet die Hauptversammlung der Stadion AG statt. Auf die Zahlen dürfen wir gespannt sein. Ob es sonst noch weitere Neuigkeiten hinsichtlich des Baus des Nachwuchsleistungszentrums oder des Clubhauses gibt, weiß ich nicht. Die Berliner Zeitung bringt angesichts einer Abstimmung im Sportausschuss des Abgeordentenhauses noch einmal einen Text zur Situation des SSV Köpenick-Oberspree, der aktuell auf einem Gelände spielt, das möglicherweise in späteren Bauabschnitten dem Nachwuchsleistungszentrum bzw. dem Amateurstadion im Wege steht. Faktisch ist das alles seit der Vorstellung der Baupläne für das Nachwuchsleistungszentrum bekannt. Und ich kann im Vergleich zum Text der Berliner Zeitung aus dem April null News darin erkennen. Andere Stimmen außer die des SSV Köpenick-Oberspree oder eines FDP-Abgeordneten, der den SSV unterstützt, kommen auch nicht zu Wort.

Nur warum Union nicht andere angebotene Flächen angenommen hat, kann ich gerne beantworten. Weil sie teilweise eine entsprechende Bebauung nicht zuließen oder auch die gewünschten Kapazitäten nicht beinhalteten. Es gab für Union einen großen Wunsch: Die Zerstückelung des Nachwuchses über verschiedene Flächen in Köpenick zu beenden. In Zusammenarbeit mit Senat und Bezirk ist man zur Lösung gekommen, die im vergangenen Jahr vorgestellt wurde. Wie und wer mit dem eventuell betroffenen SSV Köpenick-Oberspree spricht, weiß ich nicht. Nur eins weiß ich: So lange nicht alles unter Dach und Fach ist (das Gelände für die anderen Bauabschnitte außer Bauabschnitt A ist aktuell gar nicht frei), gibt es gar keine Möglichkeit darüber zu sprechen. Es gibt noch keine ernsthafte öffentliche Kostenkalkulation und auch keine Verhandlung über eine mögliche Aufteilung von Baukosten zwischen Union und dem Land Berlin über weitere Bauabschnitte. Sprich: Es sind ungelegte Eier. Und so lange da keine Planungssicherheit vorliegt, kann auch gar nicht seriös und rechtsverbindlich gesprochen werden. Dass das für den SSV unbefriedigend ist, steht außer Frage.

Update von 13.30 Uhr: Hier der betreffende Part, der den SSV Köpenick-Oberspree betreffen würde, wie er im Letter of Intent steht, den Union-Präsident Dirk Zingler und der Regierende Bürgermeister von Berlin unterschrieben haben. Daraus geht hervor, dass im Falle eines nicht zu realisierenden Grundstückskaufes das Käthe-Tucholla-Stadion genutzt werden soll. Den gesamten Letter of Intent gibt es beim Abgeordnetenhaus zum Nachlesen:

 

10 Gedanken zu „Ohne drei gegen Heidenheim

  1. Wo gerade das Thema Planen und Bauen angesprochen wurde. Habt ihr (als Mitglieder?) die Umfrage erhalten zur Anreise bei Heimspielen? Der Run darauf war groß, sodass die Umfrage schnell wieder geschlossen wurde. Auf Nachfrage erhielt ich einen separaten Link, sodass ich noch teilnehmen konnte. Jmd Interesse daran?

  2. @andy Why not? Ich hatte die Umfrage direkt gemacht, als die Mail kam. Aber wenn nicht jedes Mitglied die Chance hatte mitzumachen, dann teile bitte den Link hier.

  3. Mist. Sehe gerade der ist wohl nur einmalig :o(
    Dann ggf. auf eure Mail antworten und ihr erhaltet ebenfall einen (eigenen) Link. Sorry

  4. Stefan Förster ist auch der Vogel, der sich vor einigen Monaten über FCU-Graffitis in Köpenick aufgeregt hat…

  5. Man schließt eine Umfrage, weil zu viele daran teilnehmen? Auch eher selten, würde ich sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.