Das Team außer Form oder auf einem guten Weg?

Heute findet mal wieder ein Testspiel statt, und zwar gegen den Chemnitzer FC. Um 14 Uhr auf dem Fritz-Lesch-Sportplatz in Adlershof (Dörpfeldstraße). Dort werden wahrscheinlich vor allem diejenigen antreten, die am Sonntag nicht oder nur wenig gegen den VfB gespielt haben. Einen kleinen Ticker vom Spiel und eventuell auch etwas Live-Video gibt es drüben bei den Eisernen auf Facebook.

Facebook: Die Eisernen

Wenn ich heute nur Bild/BZ lesen würde, müsste mir Angst und Bange werden. Sie zählen Gründe auf, warum Union außer Form wäre. Wichtigste Indizien hierfür Ergebnisse (3 Ligaspiele ohne Sieg) und geschossene Tore (nur eins aus den letzten 3 Ligaspielen). Dort ist eindeutig das Glas halb leer.

Dabei würde ich sehr wohl trennen zwischen den Spielen gegen Düsseldorf und Kaiserslautern, in denen Union trotz optischen Übergewichts nur zu sehr wenig gefährlichen Situationen im gegnerischen Strafraum kam. Ganz im Gegensatz zur Partie gegen Stuttgart, in der eine Vielzahl an Chancen nicht genutzt wurde. Dafür klappte die Umstellung vom Rautensystem auf das gewohnte 4-3-3 im Spiel. Will heißen: Ich sehe da einen Aufwärtstrend, der sich in den nächsten Partien auch in den Ergebnissen widerspiegeln sollte.

In die ähnliche Richtung gehen, wenn auch jeweils auf verschiedenen argumentative Pfaden. So sieht die Berliner Zeitung Kroos nicht so gerne im defensiven Mittelfeld, wo er aber hin musste, wenn Dennis Daube sich nach vorne orientierte. Insofern weiß ich nicht, ob der Wechsel von Fürstner zu Daube wirklich etwas gebracht hat. Denn Stefan Fürstner wurde ja zumindest im letzten Spiel vorgeworfen, sich zu sehr nach hinten fallen zu lassen und damit die Verbindung zum Mittelfeldzentrum zu weit werden zu lassen.

Die Morgenpost sieht Union zwar nicht als Spitzenteam, aber trotzdem auf dem Weg dorthin. Und der Kurier will Union endlich wieder siegen sehen.

Einzige Ausnahme ist der Tagesspiegel, der sich einfach mit Simon Terodde beschäftigt. Aber vielleicht ist das ja für die vielen Stuttgarter Leser des Tagesspiegels interessant …

Es gibt allerdings eine Frage, die Bild/BZ aufgeworfen haben, über die man trefflich diskutieren kann, ohne zu einem Ergebnis zu kommen: Ist Collin Quaner etwas aus dem Tritt gekommen durch seine Verletzungen und die damit einhergehenden Pausen? Ich weiß es nicht. Aber wenn Jens Keller bei seiner Linie bleibt, Spieler nicht sofort auf die Bank zu setzen, wenn sie mal nicht so gute Leistung bringen, dürfte das für den Angreifer noch nicht zum Problem werden.

Interessante taktische Analysen zum Spiel gibt es einerseits wie gewohnt bei Eiserne Ketten und andererseits bei den Stuttgarter Nachrichten, die so etwas einfach in ihr Programm genommen haben. Ich kann nur sagen, dass das auch Berliner Medien schmücken würde, wenn sie sich denn für Union ernsthaft interessieren würden (ja, ich schaue hier sehr stark in Richtung Tagesspiegel, Berliner Zeitung und Morgenpost, denn so etwas passt eher nicht in den Boulevard).

Unser Podcast zum Spiel kommt heute ab 21 Uhr live. Zu Gast wird Daniel von Eiserne Ketten sein.

Morgen ist ja Aktionärsversammlung der Stadion AG. Union-foto.de hat das mal als Anlass genommen, uns Bilder von der Veränderung des Stadions seit 2008 zu zeigen. Ich finde, dass das immer noch Wahnsinn ist, was da geschafft und geschaffen wurde, und das nicht genug gewürdigt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.