Blog State of the Union

Hosiners Ausfall und die Alternativen im Angriff

Gestern also gab Union bekannt, dass Philipp Hosiner wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich für einige Spiele ausfallen wird. Das ist momentan der Mannschaftsteil, der keine Ausfälle mehr vertragen hätte. Und jetzt wird sich dort beweisen müssen, ob die Aussage vom kompletten Kader tatsächlich stimmt. Gerade im Sturm habe ich bisher meine Zweifel gehabt. Und die liegen nicht daran, dass ich Steven Skrzybski unterschätze, sondern, dass Sören Brandy nicht fit ist (anhaltende Knieprobleme) und Collin Quaner bisher den Nachweis eines wettbewerbsfähigen Spielers im Unionsturm schuldig geblieben ist.

Twitter: @BerlinYellow

Machen wir doch mal ein kleines Planspiel. Im Spiel gegen Bochum stellte sich die Angriffsreihe so auf: Skrzybski, Hosiner, Redondo.  Gehen wir davon aus, dass Union weiter in der Grundformation 4-3-3 spielen wird, dann dürfte Skrzybski gegen Dresden in das Zentrum rücken. Für die linke Seite könnten Maxi Thiel (wenn er denn nach seiner Schulterprellung einsatzfähig ist) oder Kenny Prince Redondo in Betracht kommen. Und für die rechte Seite Adrian Nikci oder Christopher Quiring.

Das sieht für mich auf jeden Fall nach vernünftigen Lösungen aus. Da muss sich niemand vor Dresden in die Hosen machen. Aber ob sich das so im Liga-Alltag bewährt? Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich den Platz von Quaner an einen noch zu verpflichtenden neuen Stürmer vergeben. Allein schon, um den Konkurrenzkampf im Angriff hochzuhalten.

Twitter: @HauptPa

Über Hosiners Ausfall schreibt auch der Kurier. Und mit Toni Leistner trifft ein Ex-Dresdner auf seinen ehemaligen Klub. Was der Verteidiger denkt, könnt ihr in Bild/BZ nachlesen.

Fanpreis der Deutschen Akademie für Fußballkultur

Noch etwas in eigener Sache: Wie schon vor einigen Wochen geschrieben, hat die Deutsche Akademie für Fußballkultur unser kleines Union-Blog Textilvergehen für den Fanpreis 2016 nominiert. Die Konkurrenz ist stark und im Oktober wird es eine Jury-Entscheidung geben.

Aber allein diese wundervolle Rezension, die Aljoscha Pause (Filmemacher, unter anderem “Tom meets Zizou” und “Trainer!“) vor kurzem geschrieben hat, ist mir persönlich schon Auszeichnung genug.

3 Kommentare zu “Hosiners Ausfall und die Alternativen im Angriff

  1. Glückwunsch zur Nominierung. Ich drücke euch die Daumen!

    Was den Engpass im Sturm angeht, teile ich deine Bedenken. Ob Skrzybski allerdings gut im Zentrum aufgehoben ist, würde ich angesichts seiner nicht gerade bulligen Statur bezweifeln (auch wenn er in den letzten 1-2 Jahren spürbar an Durchsetzungsvermögen gewonnen hat). Vielleicht braucht Quaner einfach nur mal Vertrauen und 2-3 Spiele von Anfang an. Ist zwar nur eine vage Hoffnung, aber völlig abschreiben würde ich ihn noch nicht. Wobei ein Stareinkauf natürlich auch was für sich hätte. Doch woher nehmen?

  2. Wendenschlosser

    Ich würde Kreilach als Mittelstürmer auflaufen lassen. Im Mittelfeld ist genügend Potential. Ich denke Kreilach könnte in Woodsche Dimensionen kommen. Eiserne Grüße

  3. Läuft doch bei Collin 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.