Wenn Union im Finale gestanden hätte, dann …

Mein Puls beim gestrigen Euro-League-Finale zwischen Liverpool und Sevilla (1:3) hielt sich in Grenzen. Vielleicht weil ich wusste:

Twitter: @Eisern4ever

Wer es vergessen hat, hier geht es ins Archiv.

Union spielt heute Abend um 18 Uhr gegen die VSG Altglienicke (Fritz-Lesch-Sportanlage, Dörpfeldstraße). Die spannende Frage dürfte sein: Wer steht dieses Mal im Tor? Falls ihr vor dem Spiel Benjamin Kessel mit einer Eberswalder Wurst in der Hand herumlaufen seht, dürfte das daran liegen, dass der Unionsponsor vorher am Nachmittag einen neuen Imagefilm gedreht hat, bei dem der Kapitän gemeinsam mit Fans in die Wurst gebissen hat.

Update von Sabine auf Facebook: “Übrigens, wer heute nachmittag Zeit hat und schon immer mal ne Bratwurst mit Benni Kessel essen wollte: Für die Dreharbeiten werden noch Unioner als Statisten gesucht. Treff ist um 15.30 Uhr am Wurststand im Biergarten auf der Waldseite. Wer Lust hat, kommt einfach dort hin (gerne mit Unionklamotten und Schal).”

BZ und Bild schauen heute noch einmal gemeinsam auf die schwierige Saison von Adrian Nikci zurück. Wenn ich daran denke, dass wir beim Schweizer in dieser Spielzeit auch über das Thema Sportinvalidität nachgedacht haben, dann drückt das Wort “Happy End” vielleicht gar nicht all die Gefühle aus, die Nikci angesichts wirklich guter Auftritte in den letzten Spielen und neuem Vertrag bewegen.

Im Kurier gibt es heute noch einmal den Nachklapp zu André Hofschneiders Gespräch mit den Berliner Medien.

Und Bobby Wood ist gut in Miami angekommen, wie der Account des US-Soccerteams auf Instagram zeigt:

Instagram: @ussoccer

Fußball um jeden Preis?

Was mich mehr als nur ein bisschen irritiert, ist die Mitteilung von Eintracht Frankfurt kurz vor dem ersten Relegationsspiel gegen Nürnberg heute Abend um 20.30 Uhr (ARD/Sky). Der Verein schreibt:

Eintracht Frankfurt ist heute über eine positive Dopingprobe von Marco Russ durch die Anti Doping Komission des DFB in Kenntnis gesetzt worden. Bei dem Befund handelt es sich um einen auffällig erhöhten Wert des Wachstumshormons HCG.

 

Eine umgehend von unserem Internisten eingeleitete Untersuchung, bei einem urologischen Facharzt, hat am späten Nachmittag einen fachärztlichen Befund einer schweren Tumorerkrankung ergeben, die die erhöhten Werte erklärt. Dieser Befund wurde noch am Abend durch die sofort eingeleitete Blutuntersuchungen von einem biochemischen Institut leider bestätigt. Die NADA hatte bereits selbst darauf hingewiesen, dass der hohe Wert des Wachstumshormons auch ein Hinweis auf eine krankheitsbedingte körpereigene Produktion sein kann und hat gleichzeitig zum Schutz des Spielers eine klinische Untersuchung empfohlen, die sofort eingeleitet wurde.

 

Trotz der tragischen Diagnose erklärt sich der Spieler spielbereit, was von ärztlicher Seite bestätigt wurde.

Der letzte Satz macht mich fertig. Marco Russ weiß als Leistungssportler wahrscheinlich besser als ich, dass diese beiden Spiele gegen Nürnberg entscheidend sein werden, während eine medizinische Behandlung wahrscheinlich auch ein paar Tage später starten kann. Ich schwanke gerade permanent zwischen Respekt vor dem Spieler und dem Gefühl, dass Gesundheit immer vor allem anderen steht. Auch vor einer Relegation.

Ich wünsche Marco Russ vor allem, dass er wieder gesund wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.