Blog State of the Union

Christopher Quiring spielt mit gebrochenem Zeh

Die Szene des DFB-Pokal-Halbfinals zwischen Bayern und Bremen spielte sich gestern Abend nicht im Münchener WM-Stadion ab. Da kann Arturo Vidal noch so formvollendet abheben, wie es nie ein Flugzeug vom BER machen wird. Gegen den Hund von Felix Kroos hatte der Bayern-Spieler keine Chance. Denn Barney war immer auf Ballhöhe …

Der Kurier nennt uns gesundheitliche Gründe für die zeitige Auswechslung von Christopher Quiring beim 1:0 gegen Heidenheim. Der Mittelfeldspieler plagt sich wieder mit einem Bruch des großen Zehs herum.


Foto: Stefanie Fiebrig

Dass er trotzdem spielt, spricht für den Druck, den er sich macht und dem sich Profifußballer ausgesetzt sehen. Denn durch eine Verletzung ist der Stammplatz schnell weg und das Zurückkämpfen ist viel schwieriger als das Durchbeißen und Schmerzen ertragen. Ob das gesundheitlich sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

Heute ist um 10 Uhr und 15 Uhr das erste und letzte Mal in dieser Woche öffentliches Training.

Ansonsten soll ja heute Abend noch eine Veranstaltung im Olympiastadion stattfinden. Die Herthaner in meiner Twitter-Timeline knabbern schon seit Sonntagabend an den Fingernägeln und können den Anpfiff kaum erwarten. Hier ein Bild, das stellvertretend für alle steht:

Ich wünsche viel Erfolg. So ein Sieg im Halbfinale gegen einen übermächtigen Gegner gibt ordentlich was her. Ich erinnere mich noch an einen Winterabend vor 15 Jahren … Und die Radio-Reportage vom Elfmeterschießen gegen Mönchengladbach höre ich mir bis heute gerne an. Mein Lieblingssatz: “Und der Schiedsrichter zeigt ihm noch einmal, wo sich ungefähr der Elfmeterpunkt befindet.” 😀

1 Kommentar zu “Christopher Quiring spielt mit gebrochenem Zeh

  1. danke für den hörfunk-link.

    gut, dass ich damals selbst im Stadion war – so brauchte ich mir diese uninspirierte und uninspirierende Reportage nicht anhören. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.