Live: Union-Klassenfahrt nach Cottbus endet 0:0

Union spielt heute 18.30 Uhr in Cottbus. Wie schon beim letzten Auswärtsspiel dort, wo die Gewürzgurken wachsen, sind 80 Prozent des Textilvergehens unterwegs. Klingt ein bisschen wie Klassenfahrt. Und wahrscheinlich ist es das auch. Ich bin allerdings nicht dabei und zu Hause ist mir etwas langweilig.

Deswegen mache ich einfach einen Liveticker. Und jeder kann mitmachen. Wenn ihr was habt, schreibt es in die Kommentare, schickt es mir per Mail, via Twitter oder Facebook. Bei Twitter ist die Verwendung des Hashtags #fcunion am einfachsten. Das verfolge ich hier am Monitor. Mit Anpfiff läuft Sky und ich tickere das Spiel. So, ich gehe jetzt noch etwas Holz holen und dann starten wir das virtuelle Lagerfeuer.

20.48 Uhr Ich verabschiede mich jetzt und bringe ein Kind ins Bett. Nicht aber ohne die üblichen Schlussworte von Kapitän Torsten Mattuschka nach Interviews zu sagen: “War’s das Jungs? Dann macht’s gut und Sport frei!”

20.46 Uhr Ich würde darauf wetten, dass Robert auch nächstes Jahr wieder fragt, wer mit nach Cottbus fährt. Jedenfalls, wenn beide in der gleichen Liga spielen.

20.43 Uhr Ach ja, eine Serie hält: Auswärtsspiele, die Gero sieht, verliert Union nicht. Was wäre nur passiert, wenn er 2000 im Stadion gewesen wäre, statt nur am Bahnhof von Osnabrück zu stehen…

20.39 Uhr Mein Schlussfazit: Ich bin ganz zufrieden mit dem Punkt. Vor allem unter dem Eindruck von Cottbus nach der Einwechslung von Sonaogo und Takyi. Da hatte Union gut 30 Minuten wenig entgegenzusetzen. Insgesamt waren die Chancen aber klarer als die von Energie. Sowohl Köhler (zwei Mal), als auch auch Terodde, Mattuschka und Kreilach hätten treffen können. Almer im Tor der Gastgeber war aber wirklich gut drauf. Um mal das Positive zu sehen: Union hat Ruhe bewahrt und mit Übersicht relativ wenig an gegnerischen Chancen zugelassen. So kann es weitergehen.

20.33 Uhr Stimmen von Sky:

Uwe Möhrle (Cottbus): “In den letzten Derbys zu viele Emotionen auf unserer Seite. War zähes Spiel

Uwe Neuhaus: “Heute haben wir nicht das nötige Schussglück gehabt. Das muss man akzeptieren. Tusches Schuss hätte hereingehen können. Aber ich bin nicht unzufrieden.”

Tusche: “Ich kann mit dem Punkt leben. Wir haben zu null gespielt. Es haben ein bisschen die Torchancen gefehlt. War aber schon etwas los, Fußball ist ja auch kein Ballett. Wir sind Tabellenführer und froh, dass wir da oben stehen. Jetzt gegen Aue nachlegen und wir sind im Zweipunkteschnitt.”

20.27 Uhr Warum ich nie nach Cottbus fahre, wenn ich nicht dafür bezahlt werde, fasst Steffi in einem Tweet zusammen:

20.24 Uhr Das Kind sagt: “Mama ist noch arbeiten.” So kann man die Auswärtsfahrt nach Cottbus auch nennen.

20.23 Uhr Ein paar Twitter-Fazits:

20.22 Uhr Uwe Neuhaus umarmt John Jairo Mosquera und gibt ihm einen Klaps.

90. Min +1 Je häufiger ich Tusche sehe, desto mehr bin ich der Meinung, dass er bei einem Remake von “Das Boot” mitmachen könnte. Kohle kommt für ihn. Und Abpfiff. 0:0. Erst einmal Tabellenführer.

90. Min Tusche versucht es erneut. Seine Flanke wird allerdings nicht verwertet.

87. Min Manmanman!!! Mattuschka setzt zum Philipp-Lahm-Gedächtnistor an. Doch im Gegensatz zum Nationalspieler streift Tusches Schuss nur die Latte.

86. Min Diese Forderung kann ich unterstreichen.

84. Min “Mattuschka senst da Kruska um”, sagt der Kommentator. Ich sehe dagegen: “Mattuschka stolpert über Kruska.” Freistoß mit super Ball auf Banovic, der gegen den Lauf von Haas köpft, knapp vorbei. Puh. Durchatmen.

84. Min Interessiert es jemand, das sich das Kind zu meinen Füßen eine Bettenburg mit Murmelbahn gebaut hat?

82. Min Foul an Dausch. Tusche geht hin. Flankt und Kreilach fliegt in den Ball. Doch Almer steht wirklich sehr gut und wehrt ab.

81. Min Zwischendurch kam Dausch für Brandy.

79. Min 17.294 Zuschauer sehen das Spiel. Und Benni Köhler hat schon wieder den Führungstreffer auf dem Fuß. Almer klärt aber noch zur Ecke.

77. Min Oaaaaarrr! Sage ich nicht, dass keine hohen Bälle in den Strafraum geschlagen werden sollen? Flanke, Sanogo fliegt, Haas auch. Aber vorbei. Trifft Ball und Stürmer. Keine Elfer. Alles schick. Mein Herz!

76. Min Elegant sieht das ja nicht aus, wie Stiepermann spielt. Aber er setzt sich gegen drei Spieler durch. Sieht immer aus, als ob der Ball verspringt, aber die Kugel klebt irgendwie am Fuß.

76. Min Noch 15 Minuten. Ich erkenne nicht, dass eine Mannschaft stark auf das Siegtor drängt.

71. Min Für meinen Geschmack hat sich Schiedsrichter Michael Weiner eine extrem kleinliche Strategie für das Spiel ausgesucht. So wird jeder Spielfluss der ohnehin zerfahrenen Partie gehemmt.

70. Min Gelb für Stiepermann

68. Min Erneute Live-Statistik

63. Min Ecke wird wegen Behinderung des Keepers durch Nemec abgepfiffen. Nun ja. Almer kam nicht richtig zum Ball und dann war Nemec eher am Ball. Ich sehe da keine Behinderung. Laut Sky dürfen Torhüter nicht im Strafraum berührt werden. Argh. Schade, dass der Schiedsrichterpodcast “Collinas Erben” gerade Urlaubspause hat. Das würde ich gerne näher thematisiert wissen.

62. Min Wird langsam zur Gewohnheit: Neuhaus wechselt spielbezogen und schnell. Terodde geht und wird im Sturm von Adam Nemec ersetzt. Klare Ansage. Lange Bälle, die der Slowake halten und verteilen soll. Dazu noch mehr Kopfballstärke. Ecke Union.

60. Min Schon wieder Freistoß für Cottbus. Langsam wäre es Zeit für Entlastung. Von Union nicht mehr viel zu sehen. Doh jetzt: Gelb für Tusche wegen Meckerns.

59. Min Gelb gegen Kruska für ein Foul gegen Terodde.

58. Min Mmmmh. Jetzt möchte ich aber nicht so viele Kopfballduelle im Strafraum sehen. Vor Sanogo habe ich viel Respekt.

57. Min Doppelwechsel bei Energie. Bickel und Mosquera raus. Dafür rein: Sanogo und Takyi.

56. Min Brandy legt Stiepermann. Auch nicht nötig. Aus 30 Metern gibt es den Freistoß. Dieses Mal muss Haas ihn zur Seite fausten.

54. Min Interessante Frage. Kann die jemand beantworten?

53. Min Kreilach legt aus Versehen Mosquera. Nach meinem Geschmack verursacht Union momentan zu viele Standards für Cottbus. Der Freistoß landet in den Armen von Daniel Haas.

51. Min Terodde mit wunderbaren Torschuss nach Flanke von Köhler. Eigentlich hätte der Stürmer gar nicht rankommen dürfen, nachdem er zuerst ein Kopfballduell geführt hat. Der Torschuss zu sehr in die Mitte, so dass Keeper Almer den ball nach vorne blocken kann.

48. Min Schönheim holt Bickel von den Beinen. Gut, dass noch Marc Pfertzel dabei war, sonst wäre Schönheim noch letzter Mann gewesen. So gibt es nur Gelb. Der Freistoß wird mehrfach geblockt.

46. Min Die Murmelbahn zu Hause ist dem Kind zum Opfer gefallen:

murmelbahn

46. Min Anpfiff zweite Halbzeit.

Eduard Geyers Halbzeitfazit bei Sky: “Es war ein typisches Freundschaftsspiel statt Derby. Mir fehlte der Biss. Cottbus hatte eine Chance durch Mosquera, Union aber zwei Hundertprozentige. Der Ball von Köhler muss rein. Insgesamt ist das Spiel ein bisschen lahm. In der zweiten Halbzeit müssen wir mehr erleben.  Mattuschka hat ein paar ganz gute Bälle gespielt, ansonsten war nicht viel los. Es muss einfach ein Tor fallen.”

Pausenfazit: Bei Union gilt, was ich in der 30. Minute schrieb: Ab der 20. Minute klar überlegen mit teilweise fast 70 Prozent Ballnbesitz. Vor allem Stiepermann kommt seitdem nicht mehr zur Geltung. Von Cottbus kommt nichts, was aus Sicht der Gastgeber Anlass zur Hoffnung geben könnte. Aber es steht eben noch 0:0.

45. Min Halbzeitpause.

44. Min Banovic bekommt Gelb für ein Foul gegen Özbek, der ohne Berührung abhob, aber vor der Landung noch den Fuß beim Cottbuser einhakte. Nicht sehr fair. Banovic regt sich auf und bekommt die Verwarnung. Ich schreibe das mit dem Zeitlupenwissen von Sky.

Im Stadion sieht man es eher so:

41. Min Klar, könnte man sagen, dass gerade nicht viel passiert. Aber ich finde, dass Union das gerade sehr geschickt macht. Nicht zu viel Risiko und wenig von Cottbus zulassen. Der Move von Energie-Trainer Bommer, Mosquera zu bringen, hat bisher dem Spiel seiner Mannschaft vor allem geschadet.

39. Min Die Livestatistik. Die Torschussstatistik ist gefühlt etwas geschönt. Dazu 68% Ballbesitz für Union.

30. Min Gute halbe Stunde ist vorbei. Dass die Mitte für Tusche zugemacht wird, ist nicht weiter verwunderlich. Dafür gibt es ja Brandy und Köhler. Letzterer ist präsenter und hätte für die Führung sorgen können. Cottbus bisher bis auf Stiepermann überhaupt nicht überzeugend. Uwe Neuhaus wird schon wissen, warum er den zweikampfstarken Michael Parensen gegen Stiepermann gebracht und Patrick Kohlmann dafür auf die Bank gesetzt hat.

28. Min Noch etwas zum Thema Stadion-Security:

26. Min Pfff. Banovic hätte per Drehschuss beinahe getroffen. Aber da waren zu viele Beine dazwischen.

24. Min Gefühlt ist Union jetzt besser im Spiel. Cottbus greift nicht mehr so früh an.

23. Min Schöne Aktion. Parensen dringt einfach von links in den Strafraum ein, passt zu Terodde, dessen Torschuss gerade so noch abgefälscht wird. Ecke. Bringt aber nichts.

21. Min Stiepermann schießt aus der Distanz. Ich habe das Gefühl, dass der Cottbuser an jeder Offensivaktion der Ostdeutschen (haha) beteiligt ist.

20. Min “Stiepermann sucht Mosquera, aber da stimmt der Laufweg des Kolumbianers nicht” Manche O-Töne muss ich nicht kommentieren.

19. Min Eieieiei. Benjamin Köhler bekommt nach einem schicken Steilpass von Terodde den Ball direkt vor dem Keeper, lupft ihn aber knapp rechts neben das Tor.

16. Min Erst dachte ich, Tusche versucht einen Adam Nemec-Gedächtnis-Torschuss, doch der mit Außenrist  in Richtung Eckfahne getretene Ball wird von Benjamin Köhler erlaufen. Noch ein Doppelpass mit Tusche, doch dann wird zur Ecke geklärt. Schade. Das sah richtig gut aus.

11. Min Bittroff konnte gerade so eine brandygefährliche Situation entschärfen. Er läuft den Unioner ab und der Energiekeeper konnte den Ball aufnehmen.

11. Min Seit dem Aufstieg von Eintracht Braunschweig hat wohl jeder zweite Verein seine Version von “Werdet zur Legende, kämpfen ohne Ende, für die xte Liga! BTSV”. Auch die Cottbuser singen das.

9. Min Benjamin Köhler wird “höhö” dort getroffen, wo es besonders weh tut “giggel” und draußen behandelt. Mich interessiert, was man dann als Betreuer macht. Eisbeutel auf das Gemächt? Hinweise von berufenen Medizinern nehme ich gerne an. Die Ecke von Stiepermann bringt nichts.

8. Min Anekdoten von den Sicherheitskontrollen nehme ich immer gerne. Wie auch die von Gero:

7. Min Union noch nicht so richtig im Spiel. Cottbus versucht, das Aufbauspiel früh zu stören. Das war diese Saison immer ein gutes Rezept gegen unsere Götter in rot-weiß grau-weiß.

4. Min Mosquera ohne Torerfolg in Liga zwei seit … ähem … längerer Zeit. Jedenfalls noch kein Treffer für Cottbus. Dass er heute in der Startelf steht, zeigt wohl, dass auch Rudi Bommer nicht gegen Aberglauben gefeit ist. Tor gegen Ex-Verein und so. Knick knack.

3. Min Stiepermann von Cottbus durfte gegen drei Abwehrspieler im Unionstrafraum Walzer üben. Beim vierten war dann aber doch Schluss.

2. Min Heiko Mallwitz bei Sky mit mutmachenden Statistiken schon in der 2. Minute: “Union hat auswärts in dieser Saison noch nicht verloren.”

1. Min Bin noch auf der Suche nach dem Wortspiel des Tages. Wie wäre es mit “brandygefährlich”?

1. Min Anpfiff

18.30 Uhr Tusche hat die Seitenwahl verloren. Union hat Anstoß. Gibt wenigstens kein schnelles Gegentor. Ich denke heute nur positiv.

18.28 Uhr Die Quintessenz von Auswärtsfahrten mit Union. Man sieht in anderen Stadien, was man zu hause nicht vermisst. Wie eben das alberne Fahnenschwenken auf dem Rasen, anfeuernde Stadionsprecher, Klatschpappen, etc…

18.27 Uhr Neben mir macht ein Kind Radau. Verstehe bei Sky kein Wort. Ist mir aber auch egal.

18.24 Uhr Was im Stadion wirklich wichtig ist:

18.20 Uhr Ich mache mir jetzt das eine Bier aus dem Kühlschrank auf und dann starten wir mit dem Liveticker.

18.19 Uhr Unsere Reisegruppe ist angekommen. Noch elf Minuten bis Anpfiff:

18.17 Uhr Ob Uwe Neuhaus jetzt auch gerade eine Murmelbahn bauen musste? Ich jedenfalls habe die letzten Minuten damit verbracht. Um ein Kind zu bespaßen. in der Hoffnung, dass es mich jetzt Fußball schauen lässt.

18.12 Uhr Eduard Geyer bei Sky. Kurz mal auf die Jahreszahl geschaut. Ja, es ist 2013. Quintessenz: Torsten Mattuschka ist ein eminent wichtiger Spieler und bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz stand auf dem Trikot “Matuschka” mit nur einem t. Nun ja.

18.04 Uhr Es gibt Wahrheiten, die erst kurz vor Cottbus ans Licht kommen:

18.01 Uhr Wie schön ist es dagegen zu Hause im Stadion an der Alten Försterei, wo Klatschpappen schon am Einlass den für sie vorbestimmten Ort finden (Foto: Koch):

Fußball, 2. Bundesliga, Saison 2010/2011,  1. FC Union Berlin, Tonnen vor den Kassenhäuschen auf der Waldseite, Offizielle Klatschpappen Entsorgungsanlage,  26.02. 2011, Foto: Matthias Koch

Tonnen vor den Kassenhäuschen auf der Waldseite, Offizielle Klatschpappen Entsorgungsanlage, Foto: Matthias Koch

17.54 Uhr Ludwig von AFTV hält für uns Daheimgebliebene einen Blick in die Energie-Arena parat. Matze Koch (Freier Journalist/Fotograf und bald auch Buchautor über den 1. FC Union) hat dafür ein Bild vom Unterhaltungsinstrument der Cottbuser: Die Klatschpappe (Foto: Koch)

1375150_580134418701039_655624709_n

17.52 Uhr @musiclover hat uns verlassen und sucht seine Sky-Kneipe auf. Vorher hat er noch einen Artikel über Energie Cottbus aus dem Neuen Deutschland abgeworfen: Teil 14 der Serie “Ostkurve”: Leuchten in der Lausitz

17.45 Uhr In 45 Minuten ist Anpfiff und unsere Reisegruppe ist noch nicht da.

17.41 Uhr Sieht taktisch auf Unionseite dann wohl so aus: Haas – Pfertzel, Puncec, Schönheim, Parensen – Kreilach, Özbek – Brandy, Mattuschka, Köhler – Terodde

17.39 Uhr Die Aufstellungen (Foto: Union Medienteam)

1381405_10151653976847061_1445131826_n

17.34 Uhr Vorbildlicher als ich bei der Getränkebesorgung war die Textilvergehen-Reisegruppe.

17.30 Uhr Dödödö dödödödödö dödödödö. In Cottbus wurde der Zombie Nation-Support aus der Not aka die Stadionmusik im Stadion der Freundschaft heraus geboren.

17.26 Uhr Ich habe gerade die Vorräte überprüft. Eine Flasche Bier im Haus. Gute Vorbereitung ist eben alles…

17.21 Uhr Wer sich sonst für die medialen Gedanken zum Spiel interessiert, kann die in unserer heutigen Presseschau nachlesen. Wie gesagt: Das war so aufregend wie ein Pressekonferenz mit Uwe Neuhaus.

17.19 Uhr Ganz wichtig für eine Auswärtsfahrt: Strom für die Telefone.

17.14 Uhr Ostderby heißt das Spiel Cottbus-Union immer. Klingt doof, ist aber so. Und immer noch besser als Mitteldeutschlandderby oder so. Derby heißt normalerweise Aufregung. Die gab es in dieser Woche nicht. Symptomatisch für die Vorfreude nahe am Ruhepuls, dass der einzige halbwegs messbare Ausschlag von der Lausitzer Rundschau kam. Die hatte mit union-Kapitän Torsten Mattuschka ein interview geführt, obwohl Union dem Kapitän für die Woche einen Maulkorb verpasst hatte.

Union autorisierte das Interview nicht und die Lausitzer Rundschau druckte in taz-Manier nur die Fragen ab und nannte das “Das Interview, das nicht erscheinen darf“. Warum das Blatt nicht einfach einen Text geschrieben hat und damit die in Deutschland übliche Autorisierungspraxis für Wortlaut-Interviews umging, ist bestimmt Redaktionsgeheimnis.

17.05 Uhr Während das Medienteam des 1. FC Union schon den Cottbuser Logofriedhof im Pressekonferenzraum begutachtet, hat sich das Textilvergehen-Mobil immerhin schon bis zur Berliner Stadtgrenze gekämpft.

16.59 Uhr Worüber ich seit dem Telefonat mit ihm nachdenke: Mentzel hat als A-Junior in der Berliner Auswahl Fußball gespielt. Ohne Gesangskarriere wäre es wahrscheinlich was mit der Oberliga geworden. Gespräche mit Vorwärts Berlin gab es bereits. Ich stelle mir jetzt immer vor, wie er im trikot der Nationalmannschaft ausgesehen hätte. Andererseits: Heiko Scholz als Nationalspieler (rechts im Bild) und Heiko Scholz jetzt

16.55 Uhr Achim Mentzel hat natürlich ein viel schöneres Lied auf den 1. FC Union gesungen.

16.45 Uhr Anfang des Jahres habe ich einmal mit Achim Mentzel telefoniert. Der gebürtige Berliner wohnt nun schon eine lange Weile in Cottbus und hat mir erzählt, dass er mal in der Endzeit der DDR eher heimlich im Tonstudio ein Lied für Energie Cottbus aufgenommen hat. Das leif eine Weile im Stadion, wurde aber dann in den 90ern einfach abgesetzt. Vermutlich fiel das mit dem Aufstieg in die Bundesliga zusammen, genau weiß ich das nicht. Aber laut Mentzel war plötzlich für ursprüngliche Cottbuser Identität kein Platz mehr. Deswegen geht er seitdem nicht mehr zu Spielen von Energie. Das Lied heißt übrigens “Energie gie gie, wir kämpfen wie nie”.

[podloveaudio src=”http://www.horst80.de/Achim_Internet.mp3″ duration=”00:39″ title=”Energie gie gie, wir kämpfen wie nie”]

16.32 Uhr Ich verstehe, dass man auf dem Weg nach Cottbus wehmütig zurück nach Berlin schaut. Der Blick durch die Heckscheibe gefällt Steffi aber noch aus einem anderen Grund

16.26 Uhr Steffi, Hans-Martin, Robert und Gero sind im Auto. Und das sogar mit Karten.

16.17 Uhr Als ich vorhin in Bad Freienwalde (ja, das ist diese Stadt mit der Sprungschanze in Brandenburg, die kurz vor dem polnischen Markt steht) war, stand eine bunte Reisetruppe an der Bushaltestelle. Bei genauerem Hinsehen stellte sich das als die Reisegruppe der “Eberswalder Jungs” Richtung Cottbus heraus.

Eberswalder Jungs unterwegs

10 Gedanken zu „Live: Union-Klassenfahrt nach Cottbus endet 0:0

  1. Da ich bis zum Aufbruch in die Skykneipe meiner Wahl noch etwas Zeit habe, setze ich mich auch noch schnell ans Lagerfeuer. :D

    Mal nach der Windrichtung schielen, nicht das meine Klamotten zu sehr vollgequalmt werden ;)

  2. Ganz so heimlich war das mit Mentzel und der Energie-Hymne dann doch nicht, schließlich wurde das Ding auch mal für das DDR-Fernsehen in der Halbzeitpause irgendeines Energie-Spiels aufgenommen. Als Video quasi. Mit einem elferschießenden Achim Mentzel. Dass der Song irgendwann nicht mehr lief (keine Ahnung wann er abgesetzt wurde) könnte unter Umständen auch damit zu tun haben, dass der Titel in Cottbus nicht unbedingt der musikalische Überfavorit war, geschweige denn dass auch nur ansatzweise mitgesungen worden wäre. In meiner Erinnerung zumindest nicht..

  3. @rotebrauseblogger Das “heimlich” bezog sich lediglich auf die kostbare Studiozeit, die Achim Mentzel geklaut hat. Ansonsten hat das Lied sicher wenig Anteil am Untergang der DDR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.