Blog

Alles schon klar auf der Alm?

Betrachtet man die bisherige Bilanz des 1. FC Wundervoll auf der Bielefelder Alm, gibt es wenig Hoffnung auf Besserung. Und Besserung bedeutet momentan vor allem: kein Gegentor kassieren und wenn möglich gewinnen. Und wenn es so dreckig wie beim 1:0 gegen den FSV Frankfurt geschieht. Das waren bereits die Wünsche, die vor dem Spiel gegen Cottbus überall im Stadion zu hören waren.

Im direkten Vergleich zwischen beiden Klubs geht Union als klarer Underdog in das Spiel. Nach den Zahlen von Transfermarkt.de, wie auch immer die zustande gekommen sind, spielt in Bielfeld der günstigste gegen den teuersten Kader der zweiten Bundesliga. Aber auch nach den Vereinsetats ist die Richtung klar. Bielefeld greift mit 21 Millionen Euro die erste Liga an, während Union mit geplanten Ausgaben von 11,3 Millionen Euro den Klassenerhalt zu schaffen versucht. Daraus wird auch klar, warum Präsident Zingler davon spricht, Möglichkeiten zu schaffen, den Etat kontinuierlich zu erhöhen.

Der rein sportliche Vergleich hingegen sieht weniger eindeutig aus. Bielefeld steht mit lediglich vier Punkten mehr auf Rang drei. Beide Mannschaften haben bisher 24 Tore geschossen. Allerdings hat Union mit 22 neun Tore mehr zugelassen. Spannend wird sein, wer am Sonntag vorne stürmen und wer hinter den Spitzen spielen wird. Hüzeyfe Dogan schaut nach seiner fünften gelben Karte nur zu. Und ob der schmerzlich vermisste Mosquera wird spielen können, weiß wohl alleine Uwe Neuhaus. Spannend wird das Spiel allemal, da beide Mannschaften die gleiche Serie aufweisen können: Nur einen Punkt aus den letzten vier Spielen.

2 Kommentare zu “Alles schon klar auf der Alm?

  1. Allerdings mit unterschiedlicher Tendenz. Wärend die Ostwestfalen drei Pleiten jetzt in Folge zu verkraften haben, könnte das Remis des 1.FC Wundervoll gegen die Lausitzer den Abwärtstrend gebremst haben.

    Ich hatte schon vor dem CB-Spiel folgende Techung auf der Pfanne. Aus den letzten drei Spielen insgesamt vier Punkte (oder wenigstens keins verlieren) und schön stünde man mit mindestens 26 Zählern für einen Aufsteiger höchst respekatbel da.

    Wird aber schwer geniug, denn Löwen zeigen wieder ihre Krallen.

  2. da hier keiner mehr mit mir spricht, rede ich eben mit mir selbst. Läuft scheinbar doch auf die Minimalvariante mit drei Mal in Folge nur nicht verlieren hinaus. Immerhin, mit dann hofentlich bald 26 Punkten steht man im berühmten sicheren Mitteflfeld, jenseits von von Gut und Böse. Ordentlich für einen Aufsteiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.