Statt neuer Gerüchte ist jetzt Ruhe im Karton

Nein, heute gibt es keine neuen Gerüchte von Sport1. Und in der Bild gibt es heute als große Geschichte (leider nicht online): “Berater bestätigt, was Bild meldete: Lieberknecht wird nicht Union-Trainer”. Im Prinzip ist das eine Nicht-News, denn genauso gut könnte man schreiben: “Joachim Löw wird nicht Union-Trainer”. Die Kollegen werden aber sicher ihre Gründe haben, warum der Sportchef persönlich eine solche Meldung ins Blatt hebt. Mein Highlight war darin das Zitat von Lieberknecht-Berater Marc Kosicke: “Es hieß auch, Torsten sucht Kita-Plätze für seine Kinder. Dabei gehen die längst zur Schule.” Der Sport1-Text, der dieses Kindergarten-Gerücht unter anderem veröffentlicht hat, ist übrigens nicht mehr aufrufbar:

Eintracht Braunschweig nahm sogar mit einer Mitteilung auf der Homepage gegen diese Gerüchte Stellung: “Die aktuellen Gerüchte, die insbesondere von Sport1 und Berliner Tageszeitungen verbreitet werden, entsprechen NICHT der Wahrheit! Sollte diese Berichterstattung weiterhin verfolgt werden, behalten wir uns rechtliche Schritte vor.”

Bei Union hatte Präsidiumsmitglied Lutz Munack im Kicker ein Interview gegeben (Donnerstags-Ausgabe), in dem er auch zu den Lieberknecht-Gerüchten Stellung nimmt.

Screenshot: Kicker

Das ganze Interview liest sich aus meiner Sicht unentspannt. Aber das ist gerade auch die Lage von Union. Unentspannt. Ob man dem Sportgeschäftsführer alles so abnimmt, was er im Kicker sagt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Zumindest nach außen wirkt Munack auch mit diesem Interview auf mich sehr technokratisch. Beispielsweise auf die Frage, warum Union das Ende der Vertragsgespräche mit Leistner verkündet habe, antwortete er: “Um für alle Beteiligten Klarheit zu schaffen. So unterbinden wir auch das Aufkommen von weiteren Spekulationen. Die Meldung ist richtig, sie ist positiv und sie ist ehrlich.” Bei mir so: Was ist denn an dieser Meldung positiv? Die BZ ist so frei, Teile des Interviews abzuschreiben, so dass ihr dort das Wichtigste nachlesen könnt.

Und jetzt mal Fakten

Union hat gestern verkündet: Michael Parensen bekommt noch einmal ein Jahr Vertrag.

Instagram: 1.fcunion

Das ist sportlich vielleicht keine wegweisende Entscheidung, aber emotional ist sie um so wichtiger. Für Fans und vielleicht auch für das Mannschaftsklima:

Damit wird der aktuell am Knie verletzte Defensiv-Allrounder sein zehntes Jahr bei Union vollmachen. Dazu die Berliner Medien:

Apropos Verletzung. Gestern schaute Sebastian Polter beim Training vorbei:

Sportlich vielleicht irgendwelche News gibt es heute in der Pressekonferenz um 12.15 Uhr (live auf Facebook oder AFTV). Es geht natürlich um das Spiel gegen Aue am Sonntag:

Es gibt mal wieder so etwas wie eine Union-Tram:

Hier zum Beispiel gestern in freier Wildbahn:

Und am nächsten Dienstag (13. März) gibt es ein Fantreffen zum Thema Merchandise und Marketing. Mehr dazu hier.

Und vergesst nicht eure Tipps in der Twitterförsterei:

19 Gedanken zu „Statt neuer Gerüchte ist jetzt Ruhe im Karton

  1. Ist nicht böse gemeint, aber manchmal hab ich das Gefühl du bist zu sehr mit dem verbunden, worüber du schreibst.

  2. @hans In Bezug auf welchen Punkt? Ich meine, ich bin Vereinsmitglied und mache aus meiner Haltung keinen Hehl. Mich würde interessieren, wo es dich stört.

  3. Ja das kenne ich. Ich bin auch mit dem verbunden, was ich liebe. Sogar mit dem wofür ich arbeite. Manchmal auch einfach nur mit meinem Leben. Oder meiner Familie Komische Sache das.

    Die Tram ist heute morgen auch an mir vorbeigefahren :o)

    Und jetzt was wichtiges: wo ist das Skelett?

  4. @ Sebastian Fiebrig: sehe ich auch so wie “Hans”, meine Meinung: dir fehlt oft die kritische Distanz!!! Und: es ist überhaupt nicht nötig auf Meldungen von Medien bzw. deren Spekulationen wie der zu Lieberknecht hysterisch zu reagieren, es ist nun mal so das Medien von Schlagzeilen leben und ob wir es nun wollen oder nicht, wir leifer seit 3 Monaten genug Anlaß dazu, Souverän geht anders. Diese Meinung steht übrigens nicht im Widerspruch dazu dass ich “meinen” Verein liebe und die Mannschaft IMMER unterstütze.

  5. @Hans: Deine Kritik kannst Du mit copy & paste an 99% aller Sportjournalisten dieser Republik adressieren. Ist teilweise fast schon skandalös, was da passiert.

    Aber hier? Es ist ein Blog über Eisern Union! Was ist Dein Problem? Niemand hat behauptet, dass hier nach den Maßstäben des dt. Pressekodex gearbeitet wird. Warum auch?

    Und ganz ehrlich, das Textilvergehen ist aus meiner Sicht ausgewogener und mit einer Ausnahme kritischer mit Union als die Berliner Sportredaktionen.

    @Andy: nice one. Aber was bedeutet “wo ist das Skelett?”

  6. Aber das ist doch was gerade Gott und die Welt beschäftigt. Warum darüber nicht berichten. Wenn man es nicht macht wundern sich auch alle. Ich bewundere im Übrigen die erste Auseinandersetzung des Autors mit der journalistischen Qualität des ersten Sport1 Berichts. Ein typischer Fall für: siehste ich haaaabs ja gesagt.
    Natürlich geht mir der Zirkus auch auf die Eier und ebenso bin ich sehr kritisch dem Blätterwald ggü eingestellt und wünsche mir den Fokus auf den Rängen und auf dem Platz aber ich werde einen Blogverfasser nicht maßregeln oder vorschlagen wie er zu berichten hat. Dann lass ich ehr das lesen sein?!
    Es lebe die Unionvielfalt!
    Sonntag alles geben!

  7. @jens otto und hans:
    Also ich schätze die Arbeit von Sebastian sehr und kann mich nicht erinnern, wann er die – nötige – kritische Distanz hat vermissen lassen!

  8. eine kleine Ergänzung noch: was heißt den “hysterisch”? Sebastian hat sachlich & professionell den Gehalt der Gerüchte von Sport1 etc. auseinander genommen, die sich definitiv an die anerkannten Standards wie Pressekodex etc. halten sollten.

    Und ich finde es übringens auch richtig, dass der 1. FC Union Berlin rechtlich gegen solche haltlosen Gerüchte vorgehen will.

  9. @Jens Otto: ich fnde schon, dass man, wenn eine Nachricht offensichtlich komplett an den Haaren herbeigezogen ist und offensichtlich pure Erfindung ist, das sehr wohl kritisch zum Thema machen darf.
    Es ist eine gefährliche Unkultur, der man sich erwehren muss.

  10. Ich finde es überhaupt nicht hysterisch und sehr ausgewogen. Sebastian macht immer deutlich, dass er aus Sicht eines Unioners schreibt

  11. Hey Sebastian, also ich mag deine Verbundenheit und deine Emotionen zu den Themen. Ich könnte auch nicht über meine Familie sachlich und emotionslos reden. Das hier ist doch in erster Linie ein Blog für Unioner. Und kritisch warst Du oft genug.
    Bitte schreib hier weiter so wie Du gerade denkst und fühlst und nicht damit es allen gefällt. Dafür gibt es Zeitungen ;-)
    Schönen Gruß aus Köpenick
    René

  12. @Jens Otto: der Unterschied zwischen einer Schlagzeile und einer Unwahrheit sollte doch bekannt sein… und Unwahrheiten öffentlich zu kritisieren ist immer gewünscht, alles andere ist Boulevardjournalismus
    @Sebastian: immer weiter so, ich freue mich auf weiterhin viele kritische, emotionale, nachgedachte Beiträge :)

  13. Moin Sebastian, hatte die ersten Kommentare gesehen und wollte nur kurz da lassen: mach hier bitte genauso weiter, alles top!

  14. Ich kann auch nicht nachvollziehen, was Hans meint. Vielleicht schafft er es ja noch, seine Kritik auszuformulieren. Mich würde das schon interessieren.

  15. Ick schätze den Blog Textilvergehen sehr und alle Beteiligten, die hier ihr Herzblut Tag für Tag reinstecken!
    Das es derzeit so wild ist, liegt ja nicht am Textilvergehen, sondern an unserem Verein und dem Umfeld. Auch mich zerreißt es aktuell, die ständigen, nahezu täglichen Wendungen oder Gerüchte zur Mannschaft, Trainer, Verein und die Spiele im TV oder als Exiler auf Auswärtsspielen zu ertragen. Aber hier in diesem Blog wird immer versucht sachlich und kritisch zu bleiben, Geschehnisse vernünftig einzuordnen und auch mal über den Tellerrand unseres Unionkosmos zu schauen. Ich liebe die durchgängig positive Herangehensweise an die vielen Themen rund um den Verein und schmeiß mich weg, wenn im Podcast die Pfanne beim Sebastian mal heiß wird. Vieles spricht mir dabei aus der Seele!

    Von daher, macht bitte so weiter, immer weiter, immer weiter! :)

    UNVEU!
    Sebastian

    P.S. Und an alle: Denkt mal an die 90er z.B. zurück, da war es viel schlechter um Union bestellt. Was wir jetzt haben sind fast nur Luxusprobleme…

  16. Sebastian, macht genau so weiter wie du jetzt machst! Deine Texte sind sehr hilfreich, um alle Union-Schlagzeilen besser einschätzen zu können – gerade für einen Ausländer…
    Wem Textilvergehen nicht gefällt, soll sich einen eigenen Blog starten.

  17. Ich mach das jetzt nicht an einem Beitrag oder einer speziellen Aussage fest, aber grade da er ein vereinsnaher Mensch ist, sollte es in einigen Momenten eher NICHT auf eine emotionale Schiene gehen, wie ich finde. Ganz davon abgesehen, kann man auch als jemand, der seit Jahrzehnten mit dem Verein zu tun hat, versuchen Dinge objektiv zu sehen.

    Ich habe in keinster Weise versucht die Arbeit die hier geleistet wird zu schmaelern, noch Sebastian abzusprechen, hier zu schreiben wie er das moechte. Mir steckt die Emotion vielleicht manchmal einfach in den Themen, die ich selbst gern nuechterner betrachte.

    Erneut: Alles nicht boese gemeint und auch ich lese hier gern. Sehr.

    Ich hoffe, du hast das nicht als Angriff auf dich oder einen Diskreditierungsversuch verstanden Sebastian, denn das ist nicht, was es war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.