Sebastian Polter foult am meisten und wird am fünfthäufigsten gefoult

Guten Morgen und schöne Grüße von der Oder. Der Blick rüber nach Polen sieht nur ein kleines bisschen anders aus als diese Aussicht, die Fabian Schönheim von den Malediven mit uns teilt.

Sportlich ist vor allem eins passiert: Der Wechsel von Rechtsverteidiger Julian Ryerson (20, Norwegen) nimmt wohl Formen an. Das berichten Kurier und BZ. Der Wechsel von Atsuto Uchida nach Japan dürfte kurz darauf vollzogen werden. Und dann steht schon die nächste, deutlich schwierigere Verpflichtung an: Einen Innenverteidiger wünsche ich mir, es kann aber auch sein, dass sich die sportliche Leitung eher für einen klassischen Sechser interessiert. Eine Position, die bis auf Stephan Fürstner kein anderer Unioner als Hauptposition vorweisen kann. Dennis Daube, Grischa Prömel und Felix Kroos sind alle stärker auf der Achter- oder gar Zehnerposition. Gleiches gilt für Damir Kreilach. Sollte ein Innenverteidiger kommen, kann ich mir vorstellen, dass auch Christoph Schösswendter noch im Winter den Verein wechselt.

Der Kicker hat ein bisschen in den Zahlen gewühlt und diese Foulstatistik für die Zweite Liga hervorgezaubert. Gratulation an Sebastian Polter zum ersten Platz. Wir könnten jetzt weiter an der Legende stricken, dass der Angreifer besonders viel gegen sich gepfiffen bekommt, aber dafür müssten wir in die Statistik der am meisten gefoulten Spieler schauen und sehen, dass er dort nicht oben dabei ist.

Das ist allerdings nicht der Fall, wie diese Statistik zeigt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Angreifer die Foulstatistik dominieren, da sie viele leichte Fouls abgepfiffen bekommen. Gleichzeitig sind sie auch bei den am meisten gefoulten Spielern meist oben mit dabei. Stefan Kießling war beispielsweise über Jahre in beiden Statistiken vorne zu finden.

Screenshot: Sport1

On the Road to Kurt-Wabbel-Stadion

Union hatte gestern das FDGB-Pokalspiel gegen Vorwärts Cottbus quasi als re-live auf Twitter und Instagram noch einmal nachgespielt. Das 0:1 in Cottbus am 26. Dezember 1967 war Unions erstes Spiel in der damaligen Pokalsaison. In der ersten Hauptrunde war man nicht dabei, da daran nur die 15 Bezirkspokalsieger, 29 DDR-Ligisten und die beiden Oberligaabsteiger teilnahmen (bestimmt wegen der Kommerzialisierung wurden die Erstligisten geschont 😂). Aber schon gewöhnungsbedürftig, am zweiten Weihnachtsfeiertag das erste Pokalspiel zu haben.

Und so verbringen die Unionspieler Weihnachten:

Philipp Hosiner hängt ein bisschen in der Wüste ab:

View this post on Instagram

refilling energy in the desert 🌞

A post shared by Philipp Hosiner (@hosi_16) on

 

Christopher Trimmel gibt ein gutes Bild am Pool ab:

View this post on Instagram

Still here 🐪🌴🌊

A post shared by Christopher Trimmel (@christopher_trimmel28) on

 

Michael Parensen feierte Weihnachten in Familie:

 

Ganz so wie Kenny Prince Redondo:

View this post on Instagram

Feliz Navidad !!!🙏🏽❤️🎅🏽

A post shared by Kenny Prince Redondo (@kennyprince37) on

 

Und selbstverständlich auch Familie Köhler:

 

Torsten Mattuschka feierte Weihnachten im Waldemar-Hartmann-Style:

 

Ein unvergessliches Bild wollte Dennis Daube machen:

View this post on Instagram

#weihnachten #xmas #red #hamburg #family

A post shared by Dennis Daube (@dennis_daube_) on

 

Aber da kommt er natürlich nicht gegen Roberto Puncec an:

View this post on Instagram

Merry Christmas Everyone 🎁🎄 🎊

A post shared by Roberto Puncec (@puncec_roberto) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.