Mit oder ohne Kroos? Aber auf jeden Fall mit Schnee.

Wer mit dem Auto auf dem Weg nach Bochum ist, dürfte dieses Bild sehen. Fahrt vorsichtig.

Das hier sind die Vorberichte der Berliner Medien, in denen sich die tagesaktuellen Zeitungen wie BZ, Kurier und Morgenpost mit Marcel Hartel oder der möglichen Rückkehr von Felix Kroos in die Startelf beschäftigen und die anderen erst einmal zusammenfassen, was die Woche über so bei Union passiert ist:

Was uns heute in Bochum erwartet? Nach den Ergebnissen gestern dürfte es genug Raum für den üblichen Union-Fatalismus geben:

Die Mannschaft selbst muss sich vor allem mal wieder belohnen und die eigene Sicherheit wieder herstellen. Denn es lag in den vergangenen Spielen definitiv nicht daran, dass Union keine Chancen sich hätte herausspielen können oder nicht im Spiel gewesen wäre.

Für das Bochum-Blog einsachtvieracht.de hat sich Daniel von Eiserne Ketten für ein Gegner-Interview zur Verfügung gestellt. Ich finde an solchen Gesprächen immer ganz spannend, wie eigentlich Unions Saison aus der Entfernung wahrgenommen wird. Gerade weil Dinge angesprochen werden wie ein schlechter Saisonstart, die vielleicht den Fakten gar nicht in dem Maße entsprechen. Ich teile gerade was den erweiterten Saisonstart betrifft (da geht es meist um die sieglose Serie von 5 Spielen ab dem 3. Spieltag) die Einschätzung von Jens Keller, der da von 1,5 schlechten Spielen spricht. Mich irritiert daran vor allem, dass sich in den vergangenen zwei Spielen gegen Heidenheim und Darmstadt gleiche Muster aus dieser sieglosen Serie im ersten Saisondrittel zeigten.

Mit diesem an ein virales Bildchen der letzten Monate erinnernden Instagram-Foto bereitet Union uns auf das Spiel in Bochum vor. Das wird dann wohl ein 0:0, weil Bälle sich in Behälter nicht wie Flüssigkeiten verhalten. Schade. 😂

Für diejenigen, die am 23.12. entweder schon irgendwo bei ihrer Familie sind oder schlicht keine Karten bekommen haben (denkt an den Ticket-Zweitmarkt), gibt es wieder die Option, sich das Weihnachtssingen beim RBB anzuschauen. Auf jeden Fall der perfekte Hintergrund, wenn man schon bei Oma sitzt und vielleicht nicht irgendeinen MDR-Radiosender hören möchte.

Wenn ihr heute ein bisschen Zeit habt, dann hört euch diese Episode des Podcasts Bälle und Bücher an, in dem es um das Buch “Wir Wochenendrebellen” von Mirco von Juterczenka geht, in dem er den Weg beschreibt, wie er mit seinem Sohn Jason, der Asperger-Autist ist, durch die Stadien reist, weil sich der Sohn genau alles anschauen will, bevor er einen Fußballverein zu seinem Verein auserwählt. Wer Mirco und Jason live erleben möchte, hat nächste Woche Samstag (9.12. um 18 Uhr) nach dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden die Möglichkeit dazu. Denn dann lesen beide im Haus der Fußballkulturen:

Apropos Dresden. Die Anwohner rund um das Stadion an der Alten Försterei haben diese Zettel von der Polizei bekommen. Wenn ich so etwas lese, wird mir immer ganz schummrig wegen des Bebauungsplanverfahrens für den Stadionausbau, der auch Anwohner involviert …

Foto: Dirk Gandecki

Und falls es euch heute jemand im Zug fragt, ob irgendwo ein Fußballspiel stattfindet, könntet ihr es vielleicht mit dieser Antwort probieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.