“Aufstieg jetzt!” als Unterrichtsfach

Union hat gestern bei Stephan Fürstner die Option für ein weiteres Jahr gezogen (Vereinsmitteilung). Damit bleibt der defensive Mittelfeldspieler bis mindestens Sommer 2018 bei Union. Einen kurzen Text dazu gibt es beim Kurier.

Mich beeindruckt bei Stephan Fürstner vor allem, welch ein riesiger Unterschied zwischen seiner ersten Saison bei Union und der aktuellen Spielzeit liegt. Im ersten Jahr hat er, obwohl quasi der Königstransfer im Sommer 2015, fast keine Rolle gespielt. Und jetzt ist er überhaupt nicht wegzudenken aus dem Mittelfeld.

Bild/BZ erzählen, dass Michael Parensen eine super Serie hätte. In den letzten 5 Spielen, in denen er von Beginn an gespielt hat, hätte Union immer gewonnen. Nun haben Ereignisse, die gleichzeitig auftreten nicht immer einen Zusammenhang. Union hat ja in dieser Saison auch Spiele ohne Michael Parensen gewonnen. Aber ich gönne ihm natürlich seine Serie.

Morgen gibt es erst die Pressekonferenz. Denn bis zur Partie gegen Nürnberg am Montag ist es noch ein paar Tage hin:

Während also sportlich ansonsten nicht viel los ist, können wir mal schauen, wie Aufstiegseuphorie wirklich aussieht. Zum Beispiel in der Merian-Schule in Köpenick, wo offensichtlich gerade das Fach “Aufstieg jetzt!” unterrichtet wird 😂:

Außerdem fand gestern im Stadion die Vernissage der Ausstellung von Werken des Künstlers Frank Rödel statt, die Teil der neuen Veranstaltungsreihe “Union meets Art” ist. Mehr dazu auf der Website des Stadions:

Im aktuellen 11Freunde-Podcast gibt es wieder Union zu hören. Während vor ein paar Wochen Tusche da war, ist nun Presse- und Stadionsprecher Christian Arbeit zu Gast in der Sendung gewesen. Hier gibt es die Sendung zum Nachhören.

Sehe ich das übrigens richtig, dass sich Christopher Trimmel einen Hund nach Hause geholt hat? Ich sehe schon vor meinem geistigen Auge, wie er gemeinsam mit Felix Kroos und Philipp Hosiner und deren Hunden gemeinsam draußen unterwegs ist. Ich verschenke gerne die Schlagzeile: “Der Flauschangriff von Union”.

 

Weil wir uns in den vergangenen Jahren so viel über Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft ärgern mussten, sollten wir jetzt auch über ihn lachen. Jan Böhmermann hat dem Gewerkschafter mit den Mehrfachgehältern (Beamtensold ohne als Beamter zu arbeiten und Aufwandsentschädigung für Sitz in Aufsichtsrat einer Versicherung, deren Produkte er anpries) ein Lied gewidmet:

Update von 11.20 Uhr: Es gibt sie noch die guten Nachrichten. Die DFL ist endlich aus dem Quark gekommen:

2 Gedanken zu „“Aufstieg jetzt!” als Unterrichtsfach

  1. Mich wundert weder, dass Stuttgart, noch, dass Braunschweig Montagsspiele sind. Aber dann nach Stuttgart die Partie auf nen Freitag anzusetzen. Das ist für mich die Oberfrechheit.

    Ach, und natürlich… Immer auf die Ostklubs! :-)

  2. Pingback: Union bleibt Union. Egal in welcher Liga. | ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.