Bobby Woods große Chance in den USA

Was ist gerade so los bei Union? Kann man durchaus so zusammenfassen:

Beim Laktattest geht es in dieser Phase für Sascha Lewandowski wahrscheinlich darum, die eigene Trainingssteuerung zu überprüfen. Was mich schon länger wundert, ist der Aufwand, der dafür betrieben wird bei Union. Neben dem Laktattest gibt es auch die Möglichkeit, den Fitnesszustand über die Atemgasanalyse zu testen, wofür sich die Spieler lediglich auf ein Fahrrad-Ergometer setzen und durch eine entsprechende Maske atmen müssen.

Keine Ahnung, wie viele dieser Fahrräder für die Unionprofis zur Verfügung stehen, aber man kann  das ja auch in Etappen machen, während die anderen Kollegen trainieren. Vielleicht besser als extra in die Harbig-Halle nach Charlottenburg oder wie am Dienstag nach Kienbaum zu fahren.

Geheimtest gegen den BAK

Der Kurier meldet kurz den Laktattest und auch das Testspiel heute 14.30 Uhr gegen den BAK im Stadion. Das ist nicht öffentlich. Mal sehen, ob sie bei Union auch die Web-Cams abschalten. Wer die Mannschaft diese Woche noch trainieren sehen will, kann am Donnerstag um 10.30 Uhr zum dann wieder öffentlichen Training vorbeischauen.

Die Bild/BZ bringt die News, dass Benjamin Kessel nach seinem Elfmeter gegen seinen Ex-Klub Braunschweig (am 4. Oktober) Hass-Mails erhalten habe.

Bobby Woods große Chance


Foto: Matze Koch

Die USA müssen in der WM-Quali gegen St. Vincent (am Freitag) und Trinidad und Tobago (17.11.) ran. Eigentlich ist Bobby Wood im Sturm klar hinter Jozy Altidore gesetzt. Doch bei ESPN FC fordern sie bereits sehr eindringlich einen Generationenwechsel (obwohl Altidore auch erst 26 Jahre alt ist). Trotz des eher unbekannten Gegners St. Vincent könnte Wood übermorgen also eine große Chance bekommen von Klinsmann.

Der Nationalmannschaftstrainer spielt eine große Rolle für den Angreifer. So war er laut Berliner Zeitung nicht unbeteiligt am Wechsel des Angreifers zu Union. Ich tippe darauf, dass vor allem die möglichen Einsatzzeiten den Ausschlag dafür gegeben haben, nicht in die Bundesliga zu Stuttgart zu wechseln. Bezogen auf seine am Ende schwierige Zeit bei 1860 sagte Wood selbst:

“If Klinsmann didn’t support me, I think I’d be somewhere else right now. He was the only one who had my back at the time, aside from my family and friends.”

#bobbywood ties it up 2-2 #usavsmex #isiphotos #usmnt #goldcup2015 photo by Joe Nuxoll @isiphotos isiphotos.com

Ein von International Sports Images (@isiphotos) gepostetes Foto am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.