Blog State of the Union

Die Mannschaft kommt aus dem Trainingslager zurück und wir langsam in der Saison an

Hallo, habe ich was verpasst? Ich habe hier in den letzten paar Wochen wegen einer blogrelevanten Verletzung nicht schreiben können. Aber ich war auch gedanklich für eine Weile nicht so nah an Union und der nun doch unweigerlich nahenden neuen Saison. In der Tat ist in der Zeit ja einiges passiert. Und zu manchem davon habe ich sogar schon eine Meinung. Vor allem bin ich aber gerade in der Phase der Orientierungslosigkeit vor dem Start der neuen Saison.

Union Berlin Becker Leite Doekhi
Mit gepackten Koffern (auf dem Weg zurück nach Berlin): Diogo Leite, Danilho Doekhi und Sheraldo Becker. Photo: Matze Koch.

Für diese Zeit wird oft die unbegründete und regelmäßig enttäuschte Hoffnung zitiert, die Nick Hornby in Fever Pitch beschrieben hat. Als Unioner:innen haben wir dieses Gefühl in den letzten Jahren aber nicht erlebt, weil die sportliche Realität ständig alle Hoffnungen übertroffen hat. Stattdessen haben wir also vielleicht Angst, auf dem unaufhaltbaren Weg nach oben vielleicht doch einen Schritt über die Klippe hinaus gemacht zu haben. Dass das der Fall sein könnte, ist im Moment jedenfalls für mich das Gefühl, mit dem ich auf Unions fünftes Jahr in der Bundesliga schaue.

Nach dem Trainingslager

Die Bundesliga-Mannschaft hat indessen nach dem Ende des Trainingslagers in Österreich am Donnerstag einen freien Tag, bevor die Vorbereitung am Freitag in Berlin in die letzte Phase geht (BZ). Für Fans heißt das, sich wieder um Tickets bemühen zu müssen. Mit dem Kartenverkauf zum Auswärtsspiel in Darmstadt hat die Saison quasi schon begonnen. Und für die Heim-Generalprobe gegen Atalanta aus Bergamo gibt es noch ein paar letzte Plätze im freien Verkauf.

In der Printausgabe des Kickers von heute gibt es ein Interview mit Frederik Rønnow, in dem er darüber spricht, wie sehr Unions defensive Stabilität in der vergangenen Saison ein Resultat der mannschaftlichen Ausrichtung und Geschlossenheit war. Außerdem erklärt er unaufgeregt, wie er als Stammtorwart mit Neuzugängen auf der Position umgeht.

Union international

Wohin man für Unions Champions-League-Spiele fahren muss, erfahren wir bekanntlich erst in knapp einem Monat. In den letzten Tagen wurde aber die zweite Qualifikationsrunde für die Gruppenphase gespielt. Die Auswahl der möglichen Gegner für Union betrifft das eher indirekt. Denn die allermeisten Teams in der laufenden Qualifikation würden mit Union in Lostopf 4 landen, also selbst nicht als Gegner in Frage kommen. Sollten Favoriten für die Vorrunden allerdings darin scheitern, könnte sich an der Topf-Aufteilung noch etwas verschieben.

Die große Überraschung der Vorrunden ist, dass sich mit Klaksvikar Itrottarfelag eine Mannschaft von den Färöer für die dritte Runde qualifiziert hat, indem sie nach Ferencvaros Budapest (mit einem 3-0 auswärts im Rückspiel) nun auch BK Häcken geschlagen haben, diesmal im Elfmeterschießen nach einem turbulenten 3-3.

Union-Frauen

In der Morgenpost gibt es einen kurzen Kommentar von Managerin Jennifer Zietz zum Regionalliga-Spielplan der Union-Frauen, der zum Saisonstart am 20. August das Spiel gegen die neu einverleibte Frauen-Abteilung von Hertha BSC vorsieht. Dieser Termin ist aus Fansicht extrem ärgerlich, weil er zeitgleich mit dem ersten Bundesligaspiel der Union-Männer liegt.

3 Kommentare zu “Die Mannschaft kommt aus dem Trainingslager zurück und wir langsam in der Saison an

  1. Vielleicht wurde der Termin der Frauen ja absichtlich zeitgleich mit unserem Spiel gelegt, Hertha spielt am Vorabend in Hamburg, da könnten einige aufm Sonntag aufschlagen…

  2. Lars See

    Die, die sonst immer wegen Karten meckern, können ja zu den Frauen zum Derby. Ist doch ne geile Sache. :-)

  3. Welcome back, Daniel!

Kommentare sind geschlossen.