Blog State of the Union

Highnoon in Haifa: Union ist heute nun wirklich zum Siegen verdammt

Vor dem Duell mit Feyenoord hatte es Sebastian trefflich und auch Wort-akrobatisch schön auf den Punkt gebracht: Union war vor dem Heimspiel gegen Rotterdam eigentlich zum Siegen verdammt, wollte man im Europapokal überwintern. Wie wir alle wissen, fiel dieser Plan nicht nur aufgrund des stundenlangen Dauerregens ins Wasser.

Durch die gleichzeitige Niederlage von Slavia Prag in Haifa ist es für das Team von Urs Fischer aber weiterhin möglich, sich aus eigener Kraft für die nächste Runde in der Conference League zu qualifizieren. Dafür muss aber heute nun wirklich gewonnen werden. Es kommt quasi am frühen Abend zum Highnoon in Haifa. Während der Gewinner der Partie sich noch berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen kann, wäre für den Verlierer höchstwahrscheinlich (Maccabi Haifa) bzw. sicher (Union) Schluss.

Urs Fischer gab sich in der gestrigen Pressekonferenz trotz der schwierigen Ausgangslage betont entspannt, verdeutlichte, dass man 90 Minuten Zeit habe, um das Spiel zu gewinnen und ließ sich auch von technischen Problemen nicht aus der Ruhe bringen:

„Es wird sicherlich nicht so sein, dass wir von der ersten Sekunde an volles Risiko gehen. Es wird eine schwierige Aufgabe, weil Haifa das sehr gut macht, gerade zuhause.“

Julian Ryerson, der vermutlich für den rot-gesperrten Christopher Trimmel auflaufen wird, erinnerte sich bei der Pressekonferenz zudem sehr positiv an seine letzte Reise nach Israel. Beim U21-Duell schoss er im Trikot der Norweger ein Tor und holte mit seinem Team einen 3:1-Auswärtssieg.

Gegen dieses Ergebnis hätte aus Union-Sicht wohl niemand etwas einzuwenden. Damit es dazu kommt, muss das Team von Urs Fischer an die Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen. Da nicht davon auszugehen ist, dass Haifa wieder so harmlos wie im Olympiastadion auftreten wird, dürfte es auch darauf ankommen, die sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen. Auch in dieser Spielzeit ist dieser Aspekt wieder eine der großen Stärken von Union. Hoffentlich auch heute.

Ansonsten geht es aufgrund der antisemitische Vorfälle aus dem Hinspiel, neben den enorm wichtigen drei Punkten, natürlich auch darum, sich als gute Gäste zu präsentieren. Wie ich hörte, ist dies auch schon einigen an Strandbars in der Region gelungen. Allen Israel-reisenden Unionerinnen und Unionern an dieser Stelle auf jeden Fall maximal viel Spaß und genießt dieses absolute Highlight ein bisschen für alle Daheim-Gebliebenen mit! Wer weiß wann es mal wieder solch eine Möglichkeit auf so eine Auswärtsreise gibt.

Medienberichte über Union

Die Stadionauslastung für das nächste Heimspiel steht (Stand heute) fest

Gestern hatte Daniel schon einmal probiert – aufgrund der neuen vom Berliner Senat beschlossenen Corona-Regeln – die Kapazität für die Alte Försterei zu errechnen. Nun steht sie fest, wie der Kicker  berichtet. Demnach teilte die zuständige Senatsverwaltung mit, dass Union beim nächsten Heimspiel 13.500 Zuschauer*innen empfangen darf.

Andreas Luthe hat derweil in der ran-Webshow die Bedeutung des Impfens betont. Zudem sprach er über das Derby gegen Hertha BSC und Unions Teamgefüge.

Und sonst so?

Der Nordostdeutsche Fußballbund hat sich aufgrund der Corona-Pandemie dazu entschlossen, den Spielbetrieb von zahlreichen Ligen bis zum 31.12.2021 zu unterbrechen. Darunter fallen aus Union-Sicht sowohl die Junioren-Bundesliga als auch die Frauen-Regionalliga Nordost.

Die Aufzeichnung des Fußballsalons über die „Berliner Verhältnisse“ mit Christopher Biermann und Sebastian ist nun auch online zum Nachhören verfügbar.

Timo Baumgartl versucht sich als Schauspieler und hat sich einen Jugendtraum verwirklicht in dem er bei „Gute Zeiten. Schlechte Zeiten“ eine Gastrolle übernahm. Die Folge mit Baumgartl wird am 2. Dezember auf RTL zu sehen zu sein.

Wichtiger Hinweis zum Theaterstück “Eisern Union – Das Stück zum Spiel”

In der ersten Dezemberwoche soll das Union-Theaterstück mehrmals aufgeführt werden. Damit auch alle dabei sein können, die gerne hinwollen, soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass die Veranstaltung unter 2GPlus-Bedingungen stattfinden wird. Testzentren gibt es gleich in der Nähe der FREIHEIT 15.

7 Kommentare zu “Highnoon in Haifa: Union ist heute nun wirklich zum Siegen verdammt

    • Felix Morgenstern

      Danke, ich habe es zumindest mal noch in die Presseschau mit aufgenommen. Werden wir sicherlich in den nächsten Tagen nochmal bisschen was zu schreiben.

  1. zentralesMittelfeld

    Auch wenn die rechnerische Möglichkeit aufs Weiterkommen noch steht, aus meiner Sicht ist der Zug mit der Niederlage im Oly abgefahren. In Haifa zu gewinnen ist auch kein Selbstverständnis.
    Finde ich aber nicht weiter dramatisch, wir haben ja alle gesagt, die ECL ist ein netter Bonus.
    Ich sehe lieber eine tolle Ligasaison als ein Weiterkommen in Europa, aber dafür mit schlechter Tabellenposition in der BuLi, wie es ja schon einige Teams in den vergangenen Jahren hingelegt haben.
    Die Mannschaft hat die Aufgabe hervorragend angenommen, am Ende (also aller Voraussicht nach) waren die Gegner dann doch cleverer und ein Stück besser. Kein Drama, alles gut :)

    • Senfbeilage

      Also von Zug abgefahren würde ich noch lange nicht sprechen. Wie ja erwähnt haben wir egal unter welcher Konstellation alles in der eigenen Hand. Heute gewinnen (was natürlich nicht einfach ist) und wir haben ein schönes Endspiel gegen Slavia. Alleine dafür lohnt es sich heute alles reinzuhauen in Haifa!

    • Nix da ! Auf geht’s Unioner, kämpfen und siegen.

    • zentralesMittelfeld

      Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :)

  2. Nächste Woche Montag Urs bei Kicker Meets Dazn.
    So als Info. Nicht als Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.