Blog State of the Union

Europareisen als Union-Beziehungskitt

“Über das viele Warten haben wir uns etwas aus den Augen verloren, Union und ich.” Das ist ein Satz, den Steffi aus unserem Team in einem Text für das Maulbeerblatt geschrieben hat. In dieser Beziehung, deren Status bei so manchen aus verschiedenen Gründen auf “es ist kompliziert” steht, sind die Europapokalspiele vielleicht sowas wie ein Urlaub, in dem man gute Zeit miteinander verbringen, entstandene Distanz überbrücken und wieder zueinander kommen kann.

Auf die ein oder andere Weise ist das auch gelungen, wie Steffi auch in ihrem Text beschreibt. Aber trotzdem bleibt, dass dieser Europaurlaub ohne die atmosphärischen Störungen und vor allem ohne die Pandemie, die immer noch andauert und an allen Ecken und Enden stört, noch schöner, entspannter und ausgelassener geworden wäre.

Bei Union gibt es Informationen für die Orga rund um das Spiel in Haifa.

Für Maccabi, die einen Sieg morgen ebenso dringend wie Union brauchen, um vielleicht noch weiter zu kommen, kommt das Spiel übrigens zu keinem einfachen Zeitpunkt: In der Liga hat Haifa zuletzt am 7. November gespielt, und am Sonntag steht für Maccabi ihr Derby gegen Hapoel Haifa an – beide liegen in der israelischen Liga nach neun Spielen punktgleich an Platz 2 und 3 (allerdings wird die Meisterschaft in PLay-offs ausgespielt).

Das schreiben die Berliner Medien

Union werden in Haifa mit Christopher Trimmel, Kevin Behrens und Cedric Teuchert ein paar Spieler sicher fehlen, Paul Jaeckel ist noch dabei, sich von einer Krankheit in der vergangenen Woche zu erholen und Timo Baumgartl war nach dem Spiel gegen Hertha etwas angeschlagen. Dazu kommt, dass durch die Kaderliste für die Europapokalspiele der Spielerpool eingeschränkt ist. Von einer “Rumpftruppe” zu reden, wie die BZ das tut, scheint mir aber in dieser Situation noch reichlich übertrieben. Denn vor allem sollte Baumgartl fit sein, könnte Union durchaus mit einer ersten Elf auflaufen, die nicht weit von Bestbesetzung weg ist. Etwas mehr erfahren wir über das Personal vielleicht in der Pressekonferenz vor dem Spiel heute.

Vor Unions Spiel in Israel hat die Taz ein Interview mit dem Union-Fan Elmar Werner geführt, der unter anderem auf dem Weg des Fußballs seit vielen Jahren Begegnungen zwischen Deutschland und Israel organisiert. Dabei geht es natürlich auch um die antisemitischen Ausfälle beim Hinspiel und Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft insgesamt und im Fußball im Speziellen.

Neue Infektionsschutz-Regeln

Es bleibt in der Pandemie dabei, dass keine zwei Union-Heimspiele unter den selben Regeln veranstaltet werden. In Berlin hat der Senat am Dienstag die nächste Änderung der Infektionsschutz-Verordnung beschlossen (Pressemitteilung dazu). Demnach gilt für “Veranstaltungen mit mehr als 2000 Anwesenden im Freien”, dass sie mit 2G “nur bis zu einer absoluten Zahl von 5000 Zuschauenden mit voller Kapazität und für den 5000 Personen überschreitenden Teil mit maximal 50 Prozent der weiteren Kapazität genehmigt werden.”

Für Union hieße das, wenn ich diesen Satz richtig verstehe und der tatsächliche Verordnungstext dem entspricht, dass 5000 Zuschauende plus die Hälfte der dann übrigen Kapazität, also insgesamt 13506 Personen zu Spielen ins Stadion kommen dürfen. (Der RBB rechnet in einem Beitrag dazu mit 50% plus 5000 und kommt deshalb auf gut 16000 Zuschauende an der Alten Försterei).

Indess wird die Hauptversammlung der Stadion AG, die eigentlich am Montag stattfinden sollte, wegen der Pandemie abgesagt und auf das erste Quartal 2022 verschoben.

Vorschau

Am Wochenende steht für Union nach dem Spiel in Haifa ein Auswärtsauftritt in Frankfurt an. Im Eintracht Podcast gibt es einen kurzen Ausblick auf dieses Spiel aus Adlerperspektive sowie natürlich eine Besprechung von deren neuem Aufwärtstrend und ihres eigenen Europapokal-Spiels in dieser Woche.

Immer Unioner

Damir Kreilach, Bobby Wood und Real Salt Lake City haben sich in den MLS Play-offs überraschend für die zweite Runde qualifiziert. Als #7 gesetztes Team haben sie gegen #2 Seattle gewonnen – im Elfmeterschießen, nachdem es über 120 Minuten ein Torschussverhältnis von 21-0 für Seattle gab. Bobby und Damir haben beide ihre Elfmeter getroffen, wie auch alle anderen der ersten zehn Schützen, bevor Seattle verschoss und RSL mit 6-5 gewann.

Und sonst so

Für die Bier- und Becherwürfe in Richtung von Max Kruse muss Mainz 05 eine Strafe von 8000 Euro zahlen (DFB, Kicker).

Gestern Abend gab es im Fußball-Salon von Christoph Biermann im Deutschen Theater eine Diskussion über den Fußball in Berlin mit Sebastian und Hertha-Blogger Marc Schwitzky. Eine Aufzeichnung davon wird hoffentlich noch veröffentlicht werden.

Und die Initiative Gesellschaftsspiele veranstaltet heute Abend ab 19 Uhr digital interessante Podiumsdiskussion zur Austragung der WM in Katar.

Für das Engagement um die Erinnerung an von den Nazis verfolgte jüdische Sportler wurde der Verein Gesellschaftsspiele übrigens mit dem Julius-Hirsch-Preis des DFB ausgezeichnet (RBB).

7 Kommentare zu “Europareisen als Union-Beziehungskitt

  1. Ich wusste gar nicht das olle wood in die USA zurückgekehrt ist und mit Damir zusammen spielt. :D
    Die Welt ist doch irgendwie ein Dorf

  2. “Etwas mehr erfahren wir über das Personal vielleicht in der Pressekonferenz vor dem Spiel heute.”

    Guter Witz, Daniel :D

  3. Die Katar-Veranstaltung ist nun endgültig kein Präsenz-Termin. Das schreibt mir die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die das organisiert:

    Liebe Interessierte,

    leider müssen wir ein erneutes Update zu unserer Veranstaltung „Foulspiel mit System“ am 24.11. um 19:00 geben.

    Aufgrund der Infektionslage haben wir uns schweren Herzens entschieden kein Präsenz-Publikum im SO36 zuzulassen. Die Veranstaltung wird live aus dem SO36 gestreamt und kann hier mitverfolgt werden: https://www.rosalux.de/livestream

    Ihr könnt euch gerne über den Chat einbringen und eure Fragen stellen. Unsere Publikationen könnt ihr auf unserer Website unter http://www.rosalux.de/fairplay bestellen.

    Wir entschuldigen uns für die kurzfristige Änderung und hoffen darauf, online mit euch in den Austausch zu kommen.

    Über die Veranstaltung hinaus könnt ihr euch hier über die Arbeitsbedingungen auf den WM Baustellen informieren und Anregungen für mehr Solidarität im Fußball finden:
    Artikelsammlung: „Foulspiel mit System – was wir aus der umstrittenen WM in Katar lernen können“
    Faltkarte: „Anpfiff zum Fairplay“
    Animationsvideo: „Foulspiel mit System“

    Wir freuen uns darauf, morgen mit euch zu diskutieren.

    Beste Grüße
    Orga-Team „Foulspiel mit System“ Rosa-Luxemburg-Stiftung

  4. Kicker meldt jetzt auch 13,500, nach Erläuterung der Senatsverwaltung. Gegen Prag theoretisch 39000 im Oly

    • Jürgen Hornig

      Es ist schon interessant, das Journalisten ein Senat nachfragen müssen um zu erkennen, was eindeutig im Verordnungstext steht. Entweder sie haben den Text nicht richtig gelesen oder haben geringes mathematisches Grundverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.